Pussy den Baum hoch

2.7KReport
Pussy den Baum hoch

Als ich Feuerwehrmann wurde, wurde mir klar, dass ich eine Vielzahl von Diensten für die Öffentlichkeit übernehmen würde. Öffentlichkeitsarbeit ist 3/4 des Jobs. Ich habe ständig mit der Öffentlichkeit zu tun, von kleinen Krisen bis hin zu großen Katastrophen. Normalerweise reicht ein "Dankeschön" oder ein Lächeln als Dank für eine gute Arbeit. In meiner Karriere habe ich einige Male als Dankeschön selbst gebackene Kekse oder andere Leckereien bekommen. Nichts ist notwendig, da ich ständig auf diejenigen betone, denen ich helfe. Fazit: Die Stadt bezahlt mich gut für meinen Job. Ich war nicht überrascht, als der Anruf kam, dass die Katze einer Dame auf einem Baum war und sich weigerte, herunterzukommen. Es war die Adresse, die mich überraschte. Ich arbeite an einem gut sichtbaren Sender, der von mehreren Millionen Dollar teuren Häusern umgeben ist, die einigen der reichsten Menschen der Filmindustrie gehören. Im Gegensatz zum Rest der Öffentlichkeit erforderten diese Menschen eine besondere Behandlung. Eine Katze, die in einem Baum feststeckte, galt als Notfall.

Als wir am Haus ankamen, sprang ich vom Lastwagen und ging hinüber, um mit den verzweifelten Frauen zu sprechen, die in ihrem Vorgarten standen. Sie war eine der beliebtesten Schauspielerinnen der Leinwand. Ich hatte sie erst vor kurzem im Kino gesehen, als sie eine verzweifelte weibliche Figur spielte. Sie hat die Rolle gut gespielt. Sie trug einen leuchtend gelben String-Bikini, der ihren üppigen Körper kaum bedeckte. Man konnte sagen, dass sie sich zahlreichen Operationen unterzogen hatte, die dies und das versteckten. Das Endprodukt war perfekt. Ihre Brust konnte auf keinen Fall echt sein, aber es war mir egal, als mein Penis anfing zu reagieren. Ich sah auf und sah die weißeste kurzhaarige Katze oben auf dem höchsten Ast des Baumes. Die Katze klammerte sich an ihr Leben und miaute ihren Schrecken. Die Frauen beruhigten die Katze immer wieder und versicherten ihr, dass Hilfe da war. Sie sah mich mit ihren großen blauen Augen an, "du wirst meinen Tiger runterholen, nicht wahr.." Ich sagte ihr ja, wir waren da um "Tiger" sicher runter zu bekommen. Ich wies die Jungs an, eine der Leitern aus dem Truck zu holen. Als sie die Leiter hielten, kletterte ich nach oben. Ich griff nach "Tiger" und wurde mit drei bleichen Kratzern auf meiner Wange belohnt. Ich fluchte leise, als ich wieder griff und die Katze am Genick packte. Vorsichtig trug ich "Tiger" wieder, wobei ich darauf achtete, seinen Unmut nicht mehr zu spüren. Ich überreichte das Bündel verängstigten Fells seiner Besitzerin, die sich aufrichtig dafür bedankte. Die Schauspielerin hielt das Bündel, als ob es aus Glas wäre, und betrat ihr Haus. Die Jungs ließen die Leiter einstürzen und wir luden sie wieder auf den Lastwagen.

Da ich ihre Unterschrift auf meinem Papierkram brauchte, klopfte ich behutsam an ihre Tür. Sie öffnete die Tür, immer noch in ihrem kleinen gelben Bikini. Als sie meinen Papierkram unterschrieb, drückte sie noch einmal ihre Dankbarkeit aus. Sie lud mich später zu einem kleinen "Treffen" wieder ein und gab mir ihre Nummer und die Uhrzeit. Ich sagte ihr, ich würde versuchen, es zu schaffen. Sie sagte, sie würde mir später ein Auto schicken, um mich abzuholen. Als ich am Bahnhof ankam, war ich nicht überrascht, dass sie angerufen hatte. Sie hatte mit meinem Chef gesprochen und erneut ihre Dankbarkeit zum Ausdruck gebracht. Ich ging ins Badezimmer, um auf die Wunde an meiner Wange zuzugreifen. Da ich an diesem Abend keine weiteren Jobs hatte, beschloss ich, an ihrem kleinen Treffen teilzunehmen. Ich zog lässig eine Jeans und ein weißes Baumwollhemd mit Knöpfen an. Pünktlich um 19 Uhr hielt eine Limousine am Bahnhof. Der Chauffeur stieg aus und öffnete die Beifahrertür. Anmutig stieg sie aus dem Auto. Sie trug ein enges kurzes schwarzes Kleid, das wie eine zweite Haut an ihr klebte. Sie fragte, ob sie die Toilette benutzen könne, bevor wir gingen. Ich zeigte ihr, wo die Toilette war, und sie bat mich, ihr zu folgen. Ich nahm an, sie brauchte Hilfe beim Anpassen ihres Kleides oder so. Kaum hatte sie die Tür abgeschlossen, kniete sie sich vor mir nieder. Sie öffnete meine Hose und zog meinen weichen Schwanz heraus. „Ich wusste, dass es schön groß wird“, murmelte sie, als sie meine Lanze in ihren Mund steckte und anfing zu saugen. Sie war eine erfahrene Saugerin, und sie fuhr mit ihrer Zunge über meinen Schaft und unter die zarten Fleischfalten an meiner Spitze. Ich hielt mich am Türrahmen fest und stöhnte vor Freude. Ich konnte mein Glück nicht fassen. Diese schöne bekannte Schauspielerin lutschte an meinem Joint, genau hier im Bahnhof. Sie bewegte ihre Zunge an meinem Schaft auf und ab, während sie weiter an meiner Spitze saugte. Ich fuhr mit meinen Fingern durch ihr langes Haar und umfasste ihr Gesicht in meinen Handflächen. Als ich nach unten sah, bemerkte ich, dass sie unter ihrem engen schwarzen Kleid keinen BH trug.

Ich ließ meine Hände über ihre Vorderseite gleiten und umfasste ihre perfekten Titten. Ich drückte die Brustwarzen, bis sie hart waren. Sie stöhnte vor Vergnügen, als sie weiter an meinem Schwanz lutschte. Ich wölbte meinen Körper und spürte, wie sich der Orgasmus aufbaute. Ich drückte ihren Kopf nach unten und schob meinen Schwanz tiefer in ihren Mund, während ich meine Ladung in ihren Hals schoss. Sie schluckte alles, lutschte an meiner Spitze und wollte mehr. Sie zog meinen weichen, abgelaufenen Schwanz aus ihrem Mund und leckte genüsslich ihre Lippen. "Bist du immer noch bereit für ein bisschen Party?" fragte sie. Wenn das Feiern bedeutet hätte, sie zu ficken... wäre ich jederzeit dazu bereit gewesen. Wir verließen die Toilette und stiegen in die wartende Limousine. Als der Chauffeur zu ihr nach Hause fuhr, streichelte sie meinen Penis durch meine Jeans. Ich war so erregt, ich wollte mehr. Ich fuhr mit meiner Hand unter ihren kurzen Rock und tastete zwischen ihren Beinen. Sie trug einen kleinen String, der von ihrer Vorfreude feucht war. Ich schob meine Hand unter ihren String und fühlte ihren heißen, nassen Schlitz. Sie rückte näher zu mir und erlaubte mir, mit meinen Fingern in ihre heiße nasse Muschi zu gleiten.

Als ihr Chauffeur in die Auffahrt einbog, zog sie meine Hand aus ihrem Höschen. "Dafür wird es noch genügend Zeit geben, Herr Feuerwehrmann!" Ich war in einem Zustand der Vorfreude. Ich war gespannt, ob es noch andere Teilnehmer an diesem kleinen Treffen von ihr gab, denn andere Autos sah ich nicht. Als wir ihr Haus betraten, schlüpfte sie aus ihrem kleinen schwarzen Kleid. Sie stand vor mir in schwarzen High Heels und ihrem kleinen String. Ich wunderte mich, wie perfekt ihr Körper war. Ihre Brüste waren fest und perfekt. Ihre Hüften waren schmal und ihr Bauch flach und zeigte feste Muskeln. „Bist du bereit, dass ich dir meine Dankbarkeit zeige?“, fragte sie. Sie ging zu einem Schrank und goss uns Getränke ein. Sie reichte mir einen, drehte sich um und ging in ihr Wohnzimmer. Ihr Kamin war zuvor angezündet worden, und davor war ein dicker Nerzteppich ausgebreitet. Als sie den Kamin erreichte, drehte sie sich um und wartete auf mich. Sie stand nur einen Moment vor mir, dann kniete sie sich in eine vertraute Position. Sie knöpfte und öffnete meine Jeans und zog sie bis zu meinen Knöcheln herunter. Sie langte nach oben und fing an, meinen Schwanz bis zur Härte zu streicheln. Wieder steckte sie es in ihren Mund und begann zu saugen. Ich knöpfte mein Hemd auf und warf es auf das Sofa. Ich fuhr mit meinen Händen in ihr Haar und zog ihr Gesicht näher an meinen Schritt. Ich schob meinen Schwanz tief in ihren Mund.

Sie hörte auf zu saugen und drehte sich um. Ich bewegte meinen Schwanz in die Spalte ihres Arsches. Ich befeuchtete einen meiner Finger und steckte ihn in ihr Ganzes, um sicherzustellen, dass sie bereit war für die Realität. Sie weigerte sich, ihren G-String auszuziehen, und erklärte, dass sie es liebte, wenn das Material zwischen ihren Beinen ritt, während sie gefickt wurde. Ich zog das Material hoch und stellte sicher, dass ihre Muschi Reibung spürte, als ich meinen Schwanz tief in ihren Arsch schob. Sie wackelte vor Vergnügen, was dazu führte, dass mein Schwanz sie tief ritt. Sie hielt sich am Kaminsims fest, während ich mein Fleisch in ihr zerstampfte. Ihr Arsch war so eng und so nass, dass ich innerhalb weniger Augenblicke meine zweite Ladung schoss. Sie drehte sich um und sah mich erfreut an. Ich fühlte zwischen ihren Beinen und ließ meine Finger über ihre feuchte Klitoris gleiten. Ohne ihre Absätze auszuziehen, legte sie sich auf den Nerz und lud mich ein, sich ihr anzuschließen. Sie spreizte ihre Beine weit und ließ ihre eigenen Hände über ihre Klitoris gleiten. Sie fing an, mit ihrer eigenen rosa Muschi zu spielen, während ich zusah. Ich legte meine Hand um meinen Schaft und fing an zu masturbieren und genoss ihre Leistung. Sie bewegte eine ihrer Hände zu ihren Brüsten und begann mit ihrer jetzt erregten Titte zu spielen. Als ich weiter mit meinem Schwanz spielte, schob ich seine Spitze zwischen ihre Schamlippen und neckte sie. Sie lächelte und bewegte ihre Finger zu ihrem Mund, um ihre eigenen süßen Säfte zu kosten. Sie griff zu ihrem Schnapsglas und goss etwas über ihre Fotze. Ich bückte mich, legte meinen Kopf zwischen ihre Beine und saugte an den kombinierten Säften. Ich wollte meinen Schwanz in ihre Muschi schieben und sie hart und tief reiten.

Sie spürte meinen Eifer, packte mein Haar und zog meinen Kopf an ihren. Sie saugte an meiner Zunge und schmeckte ihren Saft, der in meinem Mund verweilte. Ich packte ihre Titten, während ich meinen harten Schwanz rücksichtslos tief in ihr einladendes Loch schob. Sie krümmte ihren Rücken und begrüßte jeden meiner Stöße. Ich rieb meinen Schwanz in sie und wollte spüren, wie die Spitze ihren Bauch durchdringt. Wieder stöhnte sie vor Freude und grub ihre Finger in meinen Rücken. Ich packte grob ihren Kopf und zog ihren Mund zu meinem, als ich mich umdrehte und sie auf meinem Schwanz positionierte. Sie hielt sich fest und ritt mich nach Hause. Wir hielten uns fest aneinander, als wir beide im Orgasmus explodierten. An diesen Abend werde ich mich immer erinnern, bis ich sterbe. Sie war ein sexuelles Monster, das nie zufrieden war. Ich habe sie die ganze Nacht gefickt. Als ich am nächsten Morgen ging und ihre letzte Dankbarkeit in meinen Ohren klingelte, versuchte ich mich daran zu erinnern, wie oft ich gekommen war. Ich habe kein Problem damit, Fotzen aus den Bäumen zu bekommen...solange ich die Dankbarkeit des Besitzers genießen kann....

Ähnliche Geschichten

Steph

Ich habe Stephanie vor ein paar Jahren in einem Club kennengelernt. Wir sabberten beide über denselben heißen Kerl, von dem wir wussten, dass wir keine Chance hatten. Nachdem Mr. Hot Guy gegangen war, fingen wir an, über das Mädchen zu reden, mit dem er gegangen war. Sie war ziemlich betrunken. Ich weiß nicht warum, aber aus irgendeinem Grund hätte ich mich schrecklich gefühlt, wenn ich sie einfach im Club gelassen hätte, sie wäre vielleicht selbst nach Hause gefahren – das Letzte, was ich wollte, war, von einem betrunkenen Fahrer zu lesen, der gegen einen Baum fuhr und tötete selbst in der...

879 Ansichten

Likes 0

...

395 Ansichten

Likes 0

Der Chauffeur (#4) ...... Tina und diese verrückten Kunden

Der Chauffeur…. Tina und diese verrückten Kunden Geschrieben von: PABLO DIABLO Urheberrecht 2018 KAPITEL 1 Als Tina und ich Hand in Hand das Büro verließen, lächelte ich. Ich wusste, dass ich in einer viel stärkeren Position war, indem ich mich um Mr. & Mrs. Jaxson kümmerte. Sie waren wunderbare Menschen. An diesem Punkt fasste ich in meinem Kopf zusammen, was mit mir passiert ist, seit ich der Happy, Happee Limo Company beigetreten bin: • Ich hatte Sex mit Sasha – meiner Chefin, Tina – ihrer Assistentin, Paula – einer Kollegin im Telefonraum und Jill – der besten Fahrerin im Unternehmen. •...

956 Ansichten

Likes 0

Handlungsreisender und das Zimmermädchen im Motel.

Ich bin ein reisender Verkäufer und war eine Woche lang ohne großen Erfolg von meiner Frau und meinen drei Kindern im Teenageralter unterwegs. Aufgrund der Wirtschaftslage schrecken viele meiner Kunden vor Käufen zurück, mit denen ich normalerweise rechnen kann. Normalerweise war ich etwa eine Woche unterwegs und den Rest des Monats in meinem Büro, um Termine zu vereinbaren und den Verkauf zu verwalten. An diesem Tag dachte ich, ich hätte einen 50.000-Dollar-Verkauf an ein Unternehmen getätigt, mit dem ich sechs Jahre lang zusammengearbeitet hatte. Im letzten Moment teilten sie mir mit, dass sie die Bestellung nicht aufgeben würden. Ich war niedergeschlagen...

732 Ansichten

Likes 0

Hoch fliegen_(0)

Die Lautsprecher in der Abflughalle knisterten, gefolgt vom üblichen „Ping Pong“ und eine automatische Stimme verkündete, dass der Flug nach Sydney nun an Bord ging. „Los geht's“, dachte Rosa. Sie bückte sich, steckte das iPad in ihre Handgepäcktasche und verschloss den Reißverschluss. Dann stand sie auf und reihte sich in die Warteschlange am Flugsteig ein. Sie stand hinter einem großen Mann mit breiten Schultern und schmalen Hüften. Sie konnte nicht anders, als nach unten zu schauen und wurde mit dem Anblick enger Hosen belohnt, die ihr wohlgeformtes Gesäß umrahmten. Sie beobachtete weiterhin, wie sich die Schlange vorwärts bewegte und er sich...

598 Ansichten

Likes 0

Meine Verlobte und der schwarze Leibwächter – Teile 04 – 05

Teil 4 Ok, dieses Update ist ziemlich lang und kommt erst beim nächsten Update zum Einsatz. Freitag arbeite ich wieder im Studio und bereite mich frühzeitig auf die Sitzung vor und gehe mir die Ereignisse der Woche durch den Kopf. Ich hatte herausgefunden, dass meine Verlobte dem 1,90 Meter großen schwarzen Leibwächter, den sie bei meinem Besuch bei der Arbeit kennengelernt hatte, eine SMS geschickt hatte. Meine Verlobte ist von Natur aus gesellig und flirtend, daher war das fast keine Überraschung. Was mich beunruhigte, war, dass ihre SMS immer gelöscht wurden, wenn ich am nächsten Tag ihr Telefon überprüfte. Als sie...

417 Ansichten

Likes 0

Dreier-Fantasie

Wir treffen uns mit einer anderen Frau in einer Bar auf ein paar Drinks, sie trägt ein kleines Kleid, und man sieht, dass sie darunter keine Unterwäsche trägt, ich trage einen sehr kurzen Rock, ein tief ausgeschnittenes Oberteil und Strümpfe. Nach ein paar Drinks gehen wir alle zurück in das Hotelzimmer, das wir gebucht haben, und halten unterwegs an, um weitere Getränke zu holen. Während du die Drinks einschenkst, setzen ich und sie uns wieder auf das Bett und beginnen uns zu küssen, nehmen uns Zeit, da wir wissen, dass du zusiehst. Sie fängt an, meinen Körper nach unten zu bewegen...

1.4K Ansichten

Likes 0

Softball-Mädchen Teil 2

Am folgenden Samstag war er früh aufgewacht, um zu seiner Arbeit zu gehen, und bekam eine zweistündige Mittagspause (er hatte seine verheiratete Schlampe von einem Chef beim Sex mit dem Boxboy erwischt), und als er zu seinem Haus kam, waren zwei Autos drin seine Einfahrt. Es waren Laura und Jessi; Sie waren wegen ihrer täglichen Bräune hier, warum sie sich immer bei mir zu Hause bräunten, weiß ich nicht, es muss der einfache Zugang der Leute zum Pool sein. Mark stand da und sah durch das Küchenfenster auf die beiden, die sich neben seiner sexy Schwester bräunten. „Nein, das ist falsch“...

1.2K Ansichten

Likes 0

Oh Papa, alle drei Teile!

Oh Papa, Teil 1, Mein Brief an Papa Manchmal stören die Schmerzen aufgrund meiner gesundheitlichen Probleme meine Routine; Allerdings lasse ich es nicht meinen ganzen Tag bestimmen. Wie heute stehe ich viel zu früh auf, aber nur, weil ich gestern ein Nickerchen gemacht habe. Ich habe keine Schmerzen, bin einfach nur höllisch geil und sitze hier nackt und masturbiere. Weißt du, ich bin ein bisschen ein Exhibitionist und liebe es, mit mir selbst zu spielen, während ich von meinem neuen Liebhaber John phantasiere. Ich wünschte, er würde seinen Zeigefinger tief in meine durchnässte Fotze stecken. Ich liebe es, wie es mich...

965 Ansichten

Likes 0

Ein Typ und sein...? 37 Sheeka

Jake hielt immer noch Akeesha und jeder seiner Dschinns versammelte sich um sie beide. Im Raum war nichts als lautes Weinen und Schluchzen zu hören. Es gab einen weiteren gewaltigen Energieschub, als Nyrae und Inger beide auftauchten. Inger flog zu Akeesha und Tränen liefen ihr aus den Augen. „Warum? Warum stirbt sie? Wenn sie stirbt, Meister Jake, verspreche ich dir, dass ich dich leiden lassen werde!“ Inger knurrte Jake an. „Auf die eine oder andere Weise werde ich bald sterben, Inger. Die Bindung, die ich zu meinen Dschinns habe, wird mich töten, wenn sie stirbt. Ich fürchte, es wird sie auch...

651 Ansichten

Likes 0

Beliebte Suchanfragen

Share
Report

Report this video here.