Nacht in der Stadt

449Report
Nacht in der Stadt

Eine Nacht in der Stadt.


Hallo, mein Name ist Chas und meine Frau kann einfach nicht genug bekommen. Sie steht einfach richtig drauf, in der Öffentlichkeit nackt zu sein und ihren Körper zum Vergnügen der Männer zu benutzen, sie wird in alle ihre Löcher gefickt, ausgepeitscht, verprügelt, was auch immer sie liebt. Wenn mir irgendjemand vor acht Monaten gesagt hätte, dass ich eine vollbusige Schlampe von einer Frau habe und bald jeden Mann, tatsächlich Gruppen von Männern, sie nackt ausziehen und ihren Körper missbrauchen lassen würde, wie sie wollten, um sie zu demütigen, sie zu benutzen Als ihre Schlampe hätte ich ihnen gesagt, dass sie verrückt sind. Wie auch immer, zu meiner Geschichte.

EINE NACHT IN DER STADT.

Diese Geschichte handelt von einigen Männern in einer Kneipe, die wir an manchen Freitagen besuchen, und die mich in die nächste Stadt mitnehmen und Fotos davon machen wollen, wie sie in verschiedenen Stellungen und an verschiedenen Orten in der Stadt gefickt wird, es geht um diese Nacht.

Es begann damit, dass ich mich an einem Sonntagabend früh in der Kneipe verabredete. Wir hatten uns für einen Sonntag entschieden, damit nicht so viele Leute unterwegs sind. Ich war zuerst dort angekommen, um bei der Planung der Reise zu helfen und zu entscheiden, was sie mit ihr machen würden. Wir hatten den Ausflug arrangiert, als Christine dort ankam, und ungefähr alle zehn Männer waren unterwegs. Ich hatte dem vor ein paar Wochen zugestimmt, da wir jetzt nicht jede Woche hingehen, um es interessanter zu machen, wenn wir es tun. Christine hatte sich sexy angezogen, hatte scharfes Make-up auf und alle Haare um ihre Fotze und ihr Arschloch herum frisch rasiert, damit sie mutig und glatt war.

Wir stiegen alle in einen der Lieferwagen des Typen und machten uns auf den Weg in die Stadt. Sie hatten ihren Tanga ausgezogen und ihre Titten draußen, sobald wir im Van waren, und den ganzen Weg dorthin berührten sie sie mit Fingern, die ihre rasierte Fotze und ihren Arsch untersuchten, und ihre Titten und Brustwarzen wurden gekniffen und zerfleischt. Als wir ankamen, war Christine schon ein halbes Dutzend Mal gekommen. Wir parkten in einem mehrstöckigen Parkhaus im vierten Stock im Zentrum der Stadt, und sie beschlossen, dies zum ersten Standort zu machen.

Wir sagten ihr, sie solle sich nur bis auf ihre High Heels ausziehen. Als sie dies tat, sagte sie dann, ok, wer zuerst ist und wie sie es wollten. Einer der Männer kam herüber und brachte Christine zum Rand der Ebene und sagte ihr, sie solle sich über die hüfthohe Wand beugen und dann ihre Arschbacken spreizen, während er ihren Arsch ficken wollte. Er spuckte auf Christines Arschloch, um es zu schmieren, dann schob er seinen Schwanz in ihr enges Loch, dann begann er sie hart zu ficken, bis er ihr Arschloch hochkam. Die ganze Zeit stöhnte und schrie Christine, dass er ihren Arsch richtig gut ficke. Jeder unten, der nach oben schaute, hätte ihre Titten gesehen und wie sie gefickt wurde. Dave, der Vermieter, machte währenddessen Fotos.

Wir beschlossen, weiterzumachen, und die Jungs gaben Christine eine kurze Jacke zum Anziehen und sagten, sie solle sich nicht um andere Klamotten kümmern. Es wurde vorne nur mit zwei Knöpfen zusammengehalten und bedeckte gerade so ihre Pobacken. Ich fühlte mich höllisch geil, als ich ihr dabei zusah, wie sie nackt darunter herumlief. Sie bekam ziemlich viele Blicke und Kommentare von anderen Männern, an denen wir auf der Straße vorbeikamen, und wir alle sahen zu, wie sie Spaß daran hatte, sich vor Männern zu beugen, ihren ganzen Arsch zu zeigen und manchmal die beiden Knöpfe aufzuknöpfen und ihre Titten und ihre rasierte Fotze den Passanten zu zeigen .

Der nächste Ort war ein Denkmal im Zentrum der Stadt. Christine zog die Jacke aus und lehnte sich an das kalte Mauerwerk. Die Männer versammelten sich, als sie eines ihrer Beine um die Taille eines der Männer schlang und zum ersten, aber nicht letzten Mal in dieser Nacht einen guten harten Schwanz in ihre Fotze bekam. Sie versuchte, nicht zu viel Lärm zu machen, aber ich bin mir sicher, dass mehrere Leute ihr lustvolles Stöhnen gehört haben müssen, es wurden weitere Fotos gemacht. Dies ging an mehreren weiteren Orten weiter, am Rathaus, Busbahnhof, Bahnhof, Rathaus, in einer öffentlichen Herrentoilette und an ein paar Ladentüren, wo meine Frau ordentlich gebumst oder einen geblasen hat. Wir wurden ein paar Mal gesehen, aber sie freuten sich, die Aufführung zu sehen, und ein paar junge Leute machten auch mit.

Der Abend war noch recht jung, also entschieden wir uns, einen Club zu suchen. Unterwegs hielten uns zwei Männer an und fragten, ob sie zu mieten sei. Dave, der Vermieter, sagte, wie viel sie bekommen hätten. Der Fremde sagte, sie hätten nur jeweils zehn Pfund. Dave sagte, sie könnten jeweils zehn Menuette mit ihr haben. Er nahm ihr Geld und ihre Jacke und wir sahen zu, wie sie nackt in eine Gasse in der Nähe geführt wurde. Sie sah aus wie eine echte Hure, ihr Arsch wackelte und ihre Titten wackelten, als sie diese schmutzige Gasse hinunterging, um gefickt zu werden. Der erste Mann sagte: „Komm auf deine Knie, Schlampe und lutsche meinen Schwanz.“

Christine kniete nieder und holte seinen Schwanz heraus und nahm ihn dann in ihren Mund. An der Art und Weise, wie sie das Glockenende leckte, konnte man sehen, dass sie den Vorsaft an der Spitze schmeckte. Sie war gut darin, ihn tief in die Kehle zu nehmen, als wir sahen, wie ein Paar Hände ihre Hüften nach oben zogen. Christine wurde in die Doggy-Position gebracht und ein Schwanz wurde ihr in die Fotze gerammt. Seine Hände hielten ihre Titten fest und zerfleischten sie. Ich begann zu denken, was für eine richtige Schlampe sie nackt auf allen Vieren in einer schmutzigen Seitengasse aussah, während zwei Männer sie an beiden Enden fickten und eine Gruppe von Männern und ihr Ehemann zuschauten. Es gab sogar ein paar Down and Outs, die rau in der Gasse lebten und zusahen, wie meine nackte Frau richtig und richtig gefickt wurde. Sie hatten ihre zehn Menuette, beide kamen tief in ihren Mund und ihre Fotze. Sie sagten Dave, es sei der beste Fick- und Blowjob, den sie je von einer Nutte bekommen hätten, und dass wir dort eine richtig dreckige Hure zum Einsatz hätten.

Wir machten weiter und fanden einen Club in einer der heruntergekommeneren Seiten der Stadt, der zu uns passte. Einmal in Christine ging zu den Damen, um ein bisschen aufzuräumen. Als sie hereinkam, sahen Dave und ich ein paar Frauen, die einander zunickten und ihr folgten. Wir gingen beide hinüber und schauten durch die teilweise geschlossene Tür. Wir hörten, wie sie Christine gegenüber kommentierten, wie viel Sperma auf ihr war. Christine sagte, sie habe vorhin ordentlich gevögelt.

Sie gingen zu ihr und sagten, sie würden ihr beim Aufräumen helfen und zogen ihr die Jacke aus. Sie wuschen ihren Körper, spielten mit ihren Titten und kniffen dabei ihre Brustwarzen. Wir sahen, wie sie sie zu einem Schminktisch führten und Christine darauf setzte. Sie sagten, sie würden ihre Fotze sauber lecken. Es muss himmlisch gewesen sein, wenn ihre weichen Zungen um und in ihrer Fotze leckten, so wie sie stöhnte.

Als sie fertig waren, holten sie jeweils einen großen Vibrator aus ihren Taschen und steckten ihn in ihre Fotze und ihren Arsch. Ich bin mir sicher, dass sie sie im Club schreien hören mussten, als sie sie auf volle Leistung schalteten und sie hart damit fickten, was sie zu mehreren Orgasmen brachte. Sie benutzten auch ihre Finger, um sie abzuwichsen, indem sie alle ihre Finger einführten, dann ihre Faust in Christines pralle, große Fotze. Danach gaben sie ihr etwas Make-up und Parfüm und sie zog sich an und sie verließen die Damen. Auf dem Weg nach draußen sagten sie, dass sie in dieser Nacht wahrscheinlich viel mehr Schwänze bekommen würde. Wir hörten sie sagen, dass sie es hoffte, sie lachten, küssten sie und sagten, sie sei so eine Schlampe.

Alle Jungs sahen zu und beteiligten sich daran, dass sie eine gute Zeit hatte, mit ihnen und vielen Männern zu tanzen, und sie wurden auch viel berührt, als sie entdeckten, dass sie unter der Jacke nackt war. Finger und Hände drückten und untersuchten ihren Arsch und ihre Fotze, wobei die Wangen von Christines Arsch die meiste Zeit zu sehen waren.

Der Ausdruck auf ihrem Gesicht, als über der Disco durchgesagt wurde, dass Christine, eine der Gäste heute Abend, einen Auftritt auf der Bühne geben würde, war ein echtes Bild. Dave war gegangen und hatte mit dem Manager gesprochen. Ich konnte sehen, wie die Türen des Clubs verschlossen wurden, als sie unter Jubel und Pfeifen die Bühne betrat. Die Musik begann und sie begann zu tanzen, wiegte ihren Körper herum, kreiste mit ihren Hüften und ließ ihren Hintern zur Musik aufblitzen. Das Publikum schrie, sie solle sie ausziehen, also zog sie ihre Jacke aus und tanzte nur in ihren High Heels weiter. Die meisten Zuschauer waren Männer, aber es gab auch einige Frauen, einschließlich der beiden von der Damentoilette, die sie kennengelernt hatte.

Es gab viel Jubel, als ein paar Männer auf die Bühne kletterten und mit ihr tanzten. Sie rieben ihre Hände über Christines Körper und wichsten sie auf der Bühne vor all diesen Leuten ab. Die beiden Frauen riefen laut, um der Schlampe, was sie wollte, einen guten Fick zu geben, also wurde sie zu einem Tisch geführt, der auf die Bühne gestellt und wieder darauf geschoben worden war. Wir jubelten alle, als ihre Beine gespreizt wurden und einer der Männer auf sie hinunterging, ihre Klitoris leckte und seine Zunge direkt hineinschob, der andere Mann drückte und kniff ihre Titten, wodurch die Brustwarzen hart und rot aufstanden.
Dann holten sie ihre Schwänze raus und fickten ihre Fotze und ihr Gesicht, der eine sagte ihr, sie solle seinen Schwanz hart lutschen, während er ihren Mund mit seinem Sperma füllen würde.

Währenddessen waren mehr Männer auf die Bühne gekommen und hatten eine Reihe gebildet, um mit Christine an der Reihe zu sein. Sobald ein Schwanz fertig war, nahm ein anderer seinen Platz in einem ihrer Löcher ein und fickte sie hart, bis sie kamen. Ich verlor die Zählung der Menge an Schwänzen, die sie hochfuhren, und der Ladungen an Sperma, die sie schluckte. Mehrere Männer drückten ihr gerne ihren Arsch ins Gesicht und forderten sie auf, ihre Arschlöcher zu lecken. Ich sah, wie sie ihre Wangen auseinander zog und rund um den Rand leckte, dann schob sie ihre Zunge so weit wie möglich hinein. Sie liebten es, dass sie ihnen ein gutes Rimming gab, während sie zusahen, wie andere Männer ihre Fotze hart fickten.


Die Frauen, die dort waren, drängten die Männer, ihnen zu sagen, sie sollten die Schlampe mit Sperma füllen, sie damit bedecken. Christine schrie: „Wer war als nächstes in der Schlange, um diese Schlampe zu ficken, und wer wollte ihr ihren Schwanz in den Arsch schieben?“ Es gab immer viele Freiwillige, die sie so benutzten, wie sie es wollte. Die Männer nannten sie unter anderem eine schmutzige Fotze, ein Fleischloch und eine Sperma trinkende Hure, als sie sich anstellten, um ihren Arsch zu ficken.

Nach einer ganzen Weile sagten einige der Frauen, dass sie dachten, ich sollte dafür bestraft werden, dass ich so eine spermaliebende, schwanzlutschende Schlampe bin, und damit wurde sie zu einigen Säulen geführt und zwischen ihnen mit gespreizten Armen und Beinen gefesselt. Der Manager holte eine Peitsche mit vielen Lederstreifen hervor (er sagte, sie sei von einem Kabarettabend übrig geblieben), und die Frauen wechselten sich ab, um Chrisine damit zu peitschen. Ich hörte, wie eine der Frauen Christine sagte, dass sie eine schwanzlutschende Spermaschlampe sei und es lieben würde, ihre Titten und ihre gut benutzte Fotze zu peitschen. Dann spuckte sie Christine ins Gesicht und lachte. An der Art, wie sie sich gegen das Seil stemmte, und an ihren Schmerzensschreien konnte man sehen, wie die Menge Leder sie gestochen hatte, als sie es über ihren Rücken, ihren Arsch, ihre Titten und die Innenseiten ihrer Schenkel und ihre glatt rasierte Fotze trieben.

Alle genossen das Spektakel, sahen Christine dabei zu, wie sie sich herumwand, und hörten ihr Stöhnen vor Schmerz und Ekstase, als sie kam, während sie ausgepeitscht wurde. Ich habe aufgehört zu zählen, wie oft ich sie dabei gesehen habe. Die Frauen benutzten auch den Peitschengriff und einige Vibratoren, um sie zum Höhepunkt zu wichsen, und einige weitere Männer beschlossen, nachzuschlagen, während sie gefesselt war, und fickten ihren Arsch und ihre Fotze, während sie sich an ihren Titten festhielten .

Danach wurde Christine losgebunden und dann über den Tisch gelegt, und die Männer wurden von den Frauen ermutigt, über sie zu pissen. Einige von ihnen taten es und wir machten alle mit. Die warme Flüssigkeit lief über ihren ganzen Körper, ihr Gesicht und ihre Haare. Ein Mann sagte ihr, sie solle ihren Mund öffnen, damit sie es schmecken könne. Seine Pisse spritzte auf ihre Lippen und füllte sie in ihrem Mund, andere Männer wichsten sie, fügten ihr Sperma auf ihren mit Pisse bedeckten Körper hinzu und wischten dann ihre Schwänze an ihrem Gesicht und ihren Titten ab.


Am Ende der Nacht sah sie erschöpft aus. Als sie immer noch nackt an der Bar saß und etwas trank, sagte sie, ihre Fotze und ihr Arsch schmerzten von der Menge an Schwänzen und Gegenständen, die hineingeschoben worden waren, und von der Auspeitschung. Alle lachten über diesen Kommentar. Ein Typ sagte, er wette, ihr Kiefer schmerzte auch von all den Schwänzen, die ihr auch in den Mund geschoben worden waren. Christine lachte und sagte, ja. Nachdem sie ihr Getränk ausgetrunken und etwas von dem Chaos, in dem sich ihr Körper befand, aufgeräumt hatte, beschlossen wir zu gehen, und der Manager sagte uns, wir sollten zurückkommen, wann immer wir wollten. Dave sagte, wir würden es tun. Ihre Jacke war verschwunden, also sagte Dave ihr, sie müsse nur nackt zum Van zurückgehen.

Wir verließen den Club und machten uns auf den Weg zurück zum Parkplatz, wobei wir uns in den Seitenstraßen hielten, um nicht mit dem Gesetz in Konflikt zu geraten, wobei Christine nur ihre Absätze und getrocknetes Sperma trug. Um ihre Demütigung noch zu steigern, ließen wir sie jeden haben, der wollte, und sagten ihnen, dass sie es liebte, nackt in der Öffentlichkeit herumzulaufen und darum bat, gevögelt zu werden (was auf die Schlampe sowieso zutrifft), und sie könnten sie benutzen, wie sie wollten, und die meisten taten es in Hauseingängen, an Laternenpfählen und geparkten Autos.
Einer von ihnen brachte sie zu einem Stück Brachland in der Nähe und legte ihr Gesicht auf eine schmutzige, alte, stinkende Matratze. Er riss ihren Kopf an den Haaren zurück und fickte ihren Arsch hart. Verdammt, er brachte sie zum Schreien, als er die Scheiße aus ihr heraushämmerte. Dann, nachdem er gekommen war, sagte er ihr, sie solle seinen Schwanz und seine Eier sauber saugen. Dave sorgte dafür, dass er Fotos von allem bekam.

Einige der Männer fragten, ob sie für private Feiern gemietet werden könne, Dave, der Vermieter, sagte, sie könne es sein, wenn der Preis stimme, und nur mit ihm und mir anwesend (sie wissen jetzt, dass ich ihr Ehemann bin und mit mir auf unserer Party bin). Freitagnächte). Wir nahmen jede Menge Bestellungen für sie entgegen, ein Typ fragte, ob sie auf BDSM stehe, weil er wollte, dass sie mit gespreizten Armen zwischen zwei Pfosten gefesselt war, nachdem sie alle Gäste auf seiner Party gefickt hatte, damit sie ihren Arsch, ihre Titten und ihre Fotze verprügeln und auspeitschen konnten . Ihm wurde gesagt, dass das ein ziemliches Extra wäre. Er hat zugestimmt. Es sieht also so aus, als hätte sie in ihrer neuen Rolle als unsere Hure jetzt noch mehr Spaß.

Endlich kamen wir wieder zum Van und machten uns auf den Heimweg. Zurück in der Kneipe drehten sich einige weitere Einheimische, die dort tranken, mit ihr, besonders als Christine noch nackt und nach Sperma riechend hineingegangen war. Sie hatten alle ihrs nach kurzer Zeit hinzugefügt. Es wurde vereinbart, dass Dave und die Einheimischen sie immer noch kostenlos ficken könnten. Am Ende hatte sie an diesem Abend ein bisschen Geld verdient, und Christine und ich hatten unsere sexuellen Aktivitäten an diesem Abend genossen. Dave hatte viel mehr Fotos für sein und unser Album und hinter der Bar.

Ähnliche Geschichten

Claudia Incarnata...Teil I

Die ätherische Kraft verfolgt die Seelen bis zum Meer, das Meer spuckt sie auf die Schwelle der Erde, die Erde ins Licht der hellen Sonne und die Sonne schleudert sie in den wirbelnden Äther. - Empedokles von Akragas (5. Jahrhundert v. Chr.) Das erste, was dir an Claudia aufgefallen ist, war, dass sie schön war. Ihre war eine raffinierte, raffinierte Schönheit und im Herzen lag eine angeborene Bodenständigkeit und eine raue Unabhängigkeit, die sicherlich von ihrer sizilianischen Abstammung herrührte. Ihre dunkelbraunen Augen und ihr langes, wallendes schwarzes Haar glänzten im klaren Morgenlicht. Ein Lächeln umspielte ihre vollen Lippen, Lippen, die tiefrot...

690 Ansichten

Likes 0

Unterschiedliche Umstände

Haftungsausschluss: Ich besitze keine Pokémon, keine Charaktere und Pokémon darin. Weißt du, nur um meinen Arsch für den Fall zu bedecken. Sicher ist sicher. Anmerkung(en) des Autors: Ehrlich gesagt wurde diese Geschichte teilweise von einer anderen AbsolxHuman-Geschichte inspiriert, die ich hier gefunden habe. Wie die Zusammenfassung sagt, enthält diese Geschichte Bestialität. Wenn Sie also nicht darauf stehen, ist es wahrscheinlich am besten, dass Sie eine andere Serie suchen, die Sie verfolgen können, da die meisten sexuellen Begegnungen Pokemon und den Protagonisten betreffen, obwohl es eine geben kann nur wenige Menschen sprenkelten hier und da, um die Dinge zu ändern. Ich werde...

675 Ansichten

Likes 0

Wen willst du küssen

Ich war ungefähr 13 Jahre alt, als das passierte. Ich war ein sehr geiles Kind, aber aus irgendeinem Grund komme ich jetzt nicht mehr dazu. Ich habe es mir ein bisschen ausgedacht : P Ich kann es kaum erwarten, einen Jungen zu küssen! sagte Carolina, als sie ihr Tiger Beat Magazin durchblätterte. „Ich möchte Devin nicht küssen, den Typen in meinem Matheunterricht. Du kennst ihn richtig?“ sagte sie und sah zu mir auf. Äh, hm. murmelte ich. Ich war zu sehr damit beschäftigt, an den Jungen zu denken, den ich küssen wollte, um noch etwas zu sagen. Ich wollte es ihr...

646 Ansichten

Likes 0

Unter seinem Schreibtisch (Ch3)

Die Besatzung ist hier. Ich höre sie im Studio lachen und rumkrabbeln. Es fühlt sich an, als würde ich schon lange hier knien, aber die Ankunft der Crew bedeutet, dass es erst eine Stunde her ist, seit... nun, seit... Da hat mich mein weißer Meister über seinen Schreibtisch gebeugt und mir gezeigt was ich bin Oh, halt das verdammte Gehirn. Gott was ist passiert?! Als ich heute Morgen hier ankam, fühlte ich mich so stark und wild. Ich übernahm die Kontrolle – brachte unsere Beziehung voran. Jetzt fühle ich mich so hilflos und kraftlos, kniet nackt unter seinem Schreibtisch und vergießt...

706 Ansichten

Likes 0

Pussy den Baum hoch

Als ich Feuerwehrmann wurde, wurde mir klar, dass ich eine Vielzahl von Diensten für die Öffentlichkeit übernehmen würde. Öffentlichkeitsarbeit ist 3/4 des Jobs. Ich habe ständig mit der Öffentlichkeit zu tun, von kleinen Krisen bis hin zu großen Katastrophen. Normalerweise reicht ein Dankeschön oder ein Lächeln als Dank für eine gute Arbeit. In meiner Karriere habe ich einige Male als Dankeschön selbst gebackene Kekse oder andere Leckereien bekommen. Nichts ist notwendig, da ich ständig auf diejenigen betone, denen ich helfe. Fazit: Die Stadt bezahlt mich gut für meinen Job. Ich war nicht überrascht, als der Anruf kam, dass die Katze einer...

617 Ansichten

Likes 0

DIE VERLIEBTEN ABENTEUER VON JULIANA L., TEIL 5

Damals – vor etwa sieben Jahren – arbeitete ich bei einem anderen Arbeitgeber und lebte in einer kleineren Stadt in den Hügeln westlich von hier. Es war ein kleines Familienunternehmen, und ich hatte fast die volle Verantwortung, obwohl meine Berufsbezeichnung nur Manager war. Der Besitzer war ein Invalide, seine Frau verbrachte ihre ganze Zeit damit, sich um ihn zu kümmern, und ihre Tochter, obwohl sie offiziell die Direktorin war, verbrachte die meiste Zeit damit, ihre Beine für eine Reihe sogenannter Freunde zu spreizen, deren einzige „Verbindung“ mit sie schien der ihrer Penisse mit ihrer Vagina zu sein. Und den Rest der...

804 Ansichten

Likes 0

Unschuldiges asiatisches Teen verwandelte sich in einen Sklaven Kapitel 3

„Tragen Sie am Sonntag einen Rock. Kein BH oder Höschen.“ Sophia las den knappen Text und seufzte. Sie war im Wesentlichen gezwungen gewesen, alles andere in ihrem Leben aufzugeben, nur um Meister Liam zu erfreuen. Anstatt am Donnerstag während des Mittagessens in den kulinarischen Club zu gehen, verbrachte sie die Zeit damit, im Tesla an seinen Eiern zu lutschen. Anstatt am Sonntag mit ihren Freundinnen Boba zu holen, würde sie ihre Jungfräulichkeit an einen Senior verlieren, den sie erst vor zwei Wochen kennengelernt hatte. Sophia hatte Angst vor dem Schmerz, ihre Jungfräulichkeit zu verlieren. Sie las online darüber, wie schmerzhaft es...

628 Ansichten

Likes 0

Nymphoman

Mein Name ist Pat und ich bin seit zehn Jahren mit meinem Mann Ron verheiratet. Ich liebe ihn und er war immer gut zu mir. Ich würde nie etwas tun, um ihn zu verletzen, aber letzte Woche hat sich mein ganzes Leben verändert. Am Samstag, als Ron Golf spielte, kamen fünf Männer vorbei, um seine alten Schläger zu kaufen, und ich hatte schließlich wilden Sex mit ihnen. Ich weiß nicht, was über mich gekommen ist, aber es war, als würde endlich eine verborgene Seite von mir zum Vorschein kommen. Ich hatte oft mit Ron gescherzt, dass ich eine Nymphomanin sei und...

498 Ansichten

Likes 0

Baumhaus-Geschichte

Kennst du den Ausdruck Boyie Girl? Eines dieser Mädchen, die mit allen Jungs gut befreundet sind. Nicht natürlich, dass sie heiß ist oder so, sondern nur: „Natürlich macht sie all das, was Jungs gerne tun. Sie spielen Sucker, Basket, Baseball und all das Kinna-Zeug. Boyie Girls haben oft viele ältere Brüder. Nette Brüder, die gerne mit ihrer Schwester spielen, aber den ganzen Barbie- und „My Little Pony“-Mist nicht wollen. Daher wächst sie mit Sport und Videospielen auf. Amelia war so ein Mädchen. Sie hatte drei ältere Brüder, die, wenn ich darüber nachdenke, ziemlich heiß waren. Alle Mädchen in unserer Klasse baten...

492 Ansichten

Likes 0

Ehemalige Playboy-Playmates Teil 9: Tiffanies wahres Verlangen_(1)

Anmerkung des Autors: Dies ist die zweite Geschichte von Tiffanie, einer ehemaligen fiktiven Playboy-Spielgefährtin. Ihre erste ist interracial. Sie müssen das nicht lesen, wenn Sie nicht wollen, aber es genügt zu sagen, dass Tiffanie in Teil 3 dieser Serie Zeuge eines inzestuösen Aktes in ihrem Haus wurde, an dem ihre älteste Schwester Diane beteiligt war. Im Gegensatz zu Stephanie (die in Teil 3 ebenfalls Zeuge einer ähnlichen Tat wurde) brachte es Tiffanie durcheinander – und machte sie sogar verrückt. Sie versuchte ihr Bestes, um ihre inneren inzestuösen Wünsche zu vermeiden, indem sie sie mit dem Sperma schwarzer Männer ertränkte. Tiffanies erste...

258 Ansichten

Likes 0

Beliebte Suchanfragen

Share
Report

Report this video here.