Winter am Beech Mountain Kapitel 5

1.4KReport
Winter am Beech Mountain Kapitel 5

Der Tag verging schnell, da ich damit beschäftigt war, mich um drei weitere Gäste zu kümmern. Es waren ältere Damen, die genauso viel Zeit auf ihrem Hintern verbracht hatten wie auf den Skiern. Sie waren verletzt und wund, also tat ich mein Bestes, um ihnen zu helfen. Meine Hot Stones verschafften etwas Erleichterung, und ich benutzte mein TENS-Gerät, um einige Nervenenden vorübergehend zu betäuben.
Ich bin um 16 Uhr losgefahren und habe geduscht, mich umgezogen und bin zu Sandra gegangen. Sobald ich drinnen war, winkte Donna an der Saftbar nach mir.. Ich sah ihre Seite Sandra..
„Tut mir leid, aber sie hat mir gesagt, ich soll ihr Bescheid geben, sobald du ankommst. Kann ich dir einen Drink holen?“

„Ich hätte gerne einen doppelten Schuss Black Label Jack Daniels, wenn du einen hast.“
“ Duh! Wir servieren keine Spirituosen in einem Fitnesscenter! „Sie reichte mir ein Glas von etwas, durch das ich nicht einmal hindurchsehen konnte … Ich roch daran und gab es zurück.
„Sobald ich die Gelegenheit dazu habe, werde ich mich rausschleichen und dir ein Fünftel von Jack besorgen.“

Ich drückte ihr zwei Zwanziger in die Hand und sagte ihr, sie solle sicher sein, dass es sich um ein schwarzes Etikett handelt. Sandra kam auf mich zu und sagte, sie wolle mich privat in ihrem Büro sprechen. Donna zwinkerte mir zu, als ich ihr durch einen Flur zu ihrem Büro folgte. Als ich eintrat, fiel mir als Erstes eine Massageliege auf. Sie war viel schöner als meine und hatte ein paar mehr Zubehör.

„Ich habe mir erlaubt, das heute für dieses Fitnessstudio zu kaufen. Ich hatte keine Ahnung, dass sie so teuer sind.“ Ich fuhr mit meiner Hand über die glatte Oberfläche, als sie fortfuhr.
„Ich habe auch einen Satz dieser Steine ​​bestellt, die Sie verwenden. Jetzt wurde ich wütend. Sandra kam herüber und legte ihre Arme um meinen Hals..“
„Sie werden in ein paar Tagen hier sein. Auf diese Weise müssen Sie nicht Ihre gesamte Ausrüstung herumschleppen.“
„Was lässt Sie vermuten, dass ich komme und für Sie arbeite!“ Ich zog ihre Arme von meinem Hals und drehte mich zur Tür.

„Bitte hör mir einfach zu – du weißt nicht, was ich weiß.“ Sie sagte.

„Ich weiß, dass du verheiratet bist – das hast du nicht erwähnt, und ich weiß, dass du oft zu deinem Mann fliegst… Ich brauche das Drama nicht! Ich habe in Beech in zwei Tagen schon fast einen Riesen verdient.“ Das schien ihre Aufmerksamkeit zu erregen.

„Erstens – ich versuche nicht, Anspruch auf Ihren Körper zu erheben. Ja, ich bin verheiratet, aber mein Mann und ich haben bereits Scheidungspapiere in Arbeit. Ich werde es bis März haben, und ich habe vor, lange Single zu bleiben.“

Jetzt machte sie mich neugierig. Was war ihr Winkel?

„Ja – da oben kann man gutes Geld verdienen, aber sehen Sie sich an, was Sie ertragen müssen. Stanley ist ein Arschloch. Er wird dich auf jede erdenkliche Weise abzocken. Als nächstes, und noch wichtiger, ist, dass der Ort saisonal ist, was bedeutet, dass all das Geld und die jungen Sachen weg sind, wenn der Schnee schmilzt. Statt fünf am Tag tun Sie dann gut daran, fünf Massagen pro Woche zu bekommen.“ Sie hatte jetzt wirklich meine Aufmerksamkeit.

„Ich wollte dir an dem Tag, an dem wir uns trafen, ein Angebot machen, aber du hast Stanleys erstes angenommen …“
" OK. Ich bin jetzt ganz Ohr. Lassen Sie uns Ihr Angebot hören.“

Sie ging zum Tisch, drehte sich um und stützte sich mit den Händen darauf ab. In ihrem hautengen Trikot war der Abdruck ihres Schambeins und ihrer Kamelzehe deutlich sichtbar.

„Ich habe einen Plan für uns – aber Sie müssen aufgeschlossen und bereit sein, sich anzupassen. Sie sind daran gewöhnt, Ihr eigener Chef zu sein, und ich werde nicht versuchen, Sie zu ändern. Ich habe jedoch vor, Sie zu verwenden, um meine Mitgliedschaft hier und auch an meinen anderen Orten zu erhöhen. Es wird einige Reisen und ein paar zusätzliche Stunden von Ihrer Seite beinhalten ...
Ich habe hier 115 Mitglieder, die aus der Gegend kommen – Stammgäste, und 75 % von ihnen sind Frauen zwischen 18 und 40 Jahren. Ich habe fünf andere Orte in verschiedenen Bundesstaaten. Ich plane, Sie zu nutzen, um die Mitgliedschaften dort ebenfalls zu erhöhen. „

„Dies sind die Bedingungen: Sie können in jedem meiner Zentren pro Stunde verlangen, was Sie wollen – und es behalten. Alles, worum ich Sie bitte, ist, den Mitgliedern einen Rabatt von 25 % auf Ihre Arbeit zu gewähren. Sobald wir das ins Rollen gebracht haben, können wir Ihre Kunden zwei Wochen im Voraus an den verschiedenen Orten buchen. Ich komme ungefähr einmal im Monat zu ihnen und bleibe jeweils ein paar Tage.
„Mit Ihnen in meiner Anstellung werde ich meine Beiträge an jedem Ort um 35 Dollar im Monat erhöhen. Ich weiß, das hört sich nicht nach viel an, aber unser wahres Geld kommt aus Erfrischungen und Nahrungsergänzungsmitteln. Meine Beiträge betragen 150 Dollar pro Person und Monat. Ich nehme hier monatlich über 6.000 US-Dollar an Gebühren ein und das Dreifache an Verkäufen. Ich habe Niederlassungen in Florida, Georgia, Tennessee, Virginia und New Jersey. Können Sie das Potenzial hier für Sie erkennen?

Sandra ging zu ihrem Schreibtisch und zog die oberste Schublade auf. Aus ihrer Hand und auf die Oberseite klatschte sie zwei Stapel mit Hundertdollarscheinen – immer noch mit dem Banksiegel drauf. $4000.........

„Sie erhalten dies einmal im Monat, solange Sie mit mir zusammenarbeiten, für Eröffner. Wir können zu einem späteren Zeitpunkt einen Jahresvertrag neu aushandeln. Außerdem, während Sie hier sind, gibt es hier eine schöne Vier-Zimmer-Wohnung im obersten Stockwerk. Es gehört auch Ihnen, und es ist komplett eingerichtet. Ich habe darin gewohnt, bis ich mir ein größeres näher am Flughafen gekauft habe.“

„Es klingt zu gut, um wahr zu sein. Wo ist der Haken?“
Ich war sehr interessiert, wollte aber nicht so erscheinen. Donna klopfte an die Tür und Sandra ließ sie herein. Sie hatte meine Flasche und brachte auch einen Eiskübel und Gläser. Sie machte die Ehre und fixierte zwei Doubles auf Eis. Sandra nahm eine und Donna reichte mir die andere.

„Nun – ich erwarte, dass Sie Ihre eigenen Ausgaben bezahlen, wenn wir nicht hier sind. Ich werde einen Tisch und Steine ​​in den Rest stellen, und Sie liefern die Öle und Laken.
Ich bin nicht der eifersüchtige Typ. Du kannst vögeln, wen du willst, solange ich auf dem Laufenden bleibe. Nach letzter Nacht habe ich den Fehler gemacht, Donna von deinem „Stressabbau“ zu erzählen, und sie will heute einen, wenn wir unseren Deal abschließen.“

Donna lächelte, als sie sagte: „Sie können mich als eine der vielen „Nebenleistungen“ betrachten, die mit Ihrer Arbeit hier einhergehen. Ich werde die Wohnung sauber und ordentlich halten, wenn Sie sie nicht benutzen.“
Diese junge Dame war heiß! Ein vollblütiger Cherokee ... mit perfekten 32 b's ... Ihr langes glattes schwarzes Haar reichte bis zur Mitte eines wohlgeformten Hinterns. Perfekte Figur etwa 5' 6" 115 lbs. Ihr sexy Lächeln ließ keinen Zweifel daran, was sie sich als meine „Nebenleistungen“ vorstellte...
„Ich habe schon abgeschlossen und bin in einer Minute mit den Quittungen des Tages wieder da.“ Sie drehte sich um und ging… Sandra leerte ihr Glas, während ich mir ein neues machte.

„Nun, Dano, das ist das Angebot, das da auf dem Tisch liegt“ – auf das Bargeld zeigend, „und ich muss wissen, wie du darüber denkst. Brauchen Sie etwas Bedenkzeit?“
Ich warf ihr einen ernsten Blick zu, als ich zurück zum Massagetisch ging und wieder mit meiner Hand über die Oberfläche fuhr.

„Stanley ist mir egal, aber es wäre nicht richtig, einfach ohne Vorankündigung wegzugehen. Wenn er mich lässt, möchte ich die Woche dort draußen beenden und hier an dem Tag beginnen, an dem ich frei bin. Er macht einen Mord an meiner Arbeit dort und reibt es mir unter die Nase.. “
Sandra nahm das Geld und steckte es in einen langen Umschlag. Sie ging hinüber und reichte es mir, dann legte sie ihre Arme um mich und küsste mich leicht auf die Lippen und fügte eine Umarmung hinzu.

„Ich freue mich auf eine lange und profitable Beziehung, und WENN Sie sich jemals dazu entschließen, sich niederzulassen, erinnern Sie sich an mich.“

Donna klopfte dieses Mal nicht, als sie hereinkam. Sie ging zum Schreibtisch, setzte sich und begann mit ihrer Aufgabe, die Tage zu zählen, die sie brauchte. Sandra führte mich zum Schreibtisch und sagte:
„Er kommt, um für uns zu arbeiten, sobald er im Resort gekündigt hat.“
Donna stand auf und ging auf mich zu und umarmte mich fest... ihre harten Nippel, die durch ihr Tanktop hervorschauten.

"Heißt das, ich bekomme meine Massage?"
Sandra sagte, ich solle mir die Wohnung oben ansehen, während sie dort fertig sind, und dann zurückkommen. Ich ging nach oben und fand den Eingang..

Ich trat ein und fand ein makelloses, großartiges Zimmer mit einer übergroßen Couch, einem großen Sitzsack, End- und Couchtischen, sanfter Schienenbeleuchtung und einem großartigen Blick auf die Berge und das Tal 3800 Fuß darunter.
Die Schlafzimmer waren schön, mit einem Doppelbett in einem und einer Königin im anderen. Beide hatten ein Badezimmer, aber der Meister hatte eine Gartenbadewanne. Es gab Bettwäsche und alles, was man brauchte, um bequem zu leben.
Als ich die Küche überprüfte, war es auch sehr schön, aber obwohl Geschirr und Kochgeschirr vorhanden waren, gab es nichts zu essen.

Ich ging zurück nach unten und fand Sandra weg und Donna auf dem Tisch liegend, mit ihrem Gesicht in der Wiege. Sie hatte sich ausgezogen, zog es aber vor, sich mit einem Laken zu bedecken.

„Wo ist der Chef?“ Ich fragte
„Sie hat das Geld zum Nachtdepot gebracht. Sagte, sie könnte uns später sehen, aber ich bezweifle es. Sie hat einen frühen Flug und braucht ihre Ruhe. Nach dem, was ich über Ihre Massage gehört habe, braucht sie sie wahrscheinlich.“
Ich machte mir noch einen Drink und nippte daran, während sie sprach. Ich fragte sie, ob ich ihr eins besorgen könnte und sie lächelte.

„Du solltest es besser wissen, als einen indischen Schnaps zu geben – könnte high werden und auf deinen Arsch „tribal“ gehen!“
Ich lachte und fragte, ob sie das ernst meinte. Sie sagte, sie trinke nichts außer Säften. Sie war süchtig danach geworden, als sie den Job angenommen hatte. Sie fragte, ob ich ihr das Gleiche geben würde wie ihr Boss am Abend zuvor.

„Sag mir Donna, hast du einen Freund?“

„Na- Sie haben zu viel Mühe. Die meisten meiner Leute leben im Reservat etwa 60 Meilen von hier entfernt in den Wäldern. Hier in der Gegend sehen sie auf „gemischte“ Paare herab, wenn Sie verstehen, was ich meine.
Jetzt, da Sie im Team sind, verrate ich Ihnen ein Geheimnis. Sandra und ich sind ein Liebespaar. Nicht lesbisch, bisexuell..
Wir haben beide immer noch Spaß an einem guten Mann – wenn wir einen finden können. Warum fragst du nach Freunden?“

„In meiner Branche lohnt es sich nicht, Frauen oder Männer zu Feinden zu machen. Ich möchte nicht der Grund für die Trennung von jemandem sein. Ich habe es mit mehr als meinem Anteil an eifersüchtigen Ehemännern und Freunden zu tun.“
„Nun, ich habe diese Probleme nicht, also bitte – wirst du …?“

Ich trank mein Glas aus und fragte, ob sie irgendwelche Probleme mit ihrem Nacken oder Rücken usw. habe. Sie sagte keine. „Wird es Sie stören, das Laken zu entfernen?“
„Am Anfang war mir etwas kalt, aber nein, das wird es nicht.“

Ich nahm das Laken und faltete es um ihre Oberschenkel. Ich hatte keine Öle dabei, also massierte ich ihre Zehen und Füße leicht und bewegte mich zu ihren Beinen. Ihre Haut war makellos und sie sah aus, als würde sie in einem Solarium wohnen.

Ich bearbeitete ihre Beine gut und hielt inne, um ihre Kniebewegung zu überprüfen. Beide knallten, als ich ihre Fersen an ihrem Hintern berührte. Ihre Oberschenkel sahen aus wie Läuferbeine, jeder Muskel sichtbar.. Ich teilte die Muskeln mit meinen Daumen und arbeitete mich bis zu ihrem unteren Gesäß vor. Sie griff herum und zog das Laken vollständig ab, wodurch ihr perfekter Hintern und ihr perfekter Rücken zum Vorschein kamen. Ihre Beine waren immer noch zusammen, als ich mich zu ihrem Nacken und ihren Schultern bewegte.
„Du hast tolle Hände Dano, ich wünschte du hättest etwas Öl mitgebracht.“
„Ich werde bald genug hier haben. Ich bin mir sicher, dass wir das wiederholen werden.“
Ich beugte mich vor und küsste sie leicht auf ihren Nacken, ließ meine Lippen verweilen. Ich küsste die andere Seite, ließ meine Hand ihr Rückgrat hinabgleiten und legte mich auf ihren feinen Hintern.

„Sch-Sie hat gesagt, dass du sie mehr zum Abspritzen gebracht hast als jemals zuvor. Ich war ein bisschen eifersüchtig, aber jetzt bin ich darüber hinweg, da ich weiß, dass wir zusammenarbeiten werden.“

Ich rollte ihre Arschbacken mit meinen offenen Handflächen und in der tiefen Falte sah ich den lila Streifen, der von der Spitze ihrer Spalte nach unten und an ihren fest geschlossenen Schamlippen vorbeilief. Es war ein sicherer Indikator für ihr Erbe.
Ich half ihr, sie auf den Rücken zu rollen. Ihr wunderschönes Gesicht wurde durch pechschwarze Augenbrauen und die Wangenknochen einer Göttin akzentuiert.
Ihre Brüste widersetzten sich jeder Beschreibung, mit dunkelrosa geschwollenen Nippeln, die gerade nach oben standen. Ich massierte zuerst zwischen ihnen und bewegte meine Hände bis zu ihrem Nabel. Ich bewegte mich zu beiden Seiten, ließ meine offenen Handflächen unter und um jeden Hügel herum gleiten und versuchte, den Nervenenden so viel Lust wie möglich zu entlocken.

Donna stöhnte laut auf, als ich meinen warmen Atem über jeden aufrechten Kegel blies. Ich ließ meine Zunge eine langsame Spur um jeden herum schlagen und knabberte dann mit meinen Zähnen an ihnen. Ihre Brust hob sich, in dem Versuch, mich weiter zu führen … ihr abgehacktes Keuchen war flach und schnell. Ich machte es mir bequem und saugte intensiv an jeder Spitze, als ihr Stöhnen lauter wurde. Ich lasse meine Finger einer Hand mit ihrer Klitoris und ihren Schamlippen spielen. Ihr Hintern war vom Tisch und ihre Hände hatten einen tödlichen Griff um die Seiten meines Kopfes. Sie drückte mein Gesicht in ihre nächste Brust und schrie

"Ich-ich werde cum!!" Ich schob meine Finger in ihre zuckende Fotze, gerade als sie anfing..
„Eiihhh!“ Sie sagte noch etwas, was ich nicht verstand. Muss ihre Muttersprache sein, die sie plapperte ... mit ihren Vorfahren oder unbekannten Geistern sprach.

Ich löste meinen Kopf und tauchte zu ihren offenen Schenkeln, wo die ganze Aktion stattfand. Sie benutzte ihre Finger, um ihre Schamlippen auseinander zu ziehen, da sie wusste, dass meine Zunge in diese Richtung ging. Ich legte meine Lippen auf ihre Klitoris und saugte das Organ tief hinein, was noch mehr zusammenhangsloses Gerede von ihr brachte.
Ihr Geschmack erinnerte mich an Karamell und sie spritzte ausgiebig, das Laken unter ihrem Arsch war durchnässt. Ich leckte und lutschte ihre Muschi, bis mein Mund taub wurde und sie immer noch ihren Arsch aufschrie.
Ich stand schnell auf, ließ meine Hose fallen, streifte meine Schuhe ab und begann, mein Hemd aufzuknöpfen.

Donna kam vom Tisch herunter und packte mich, drückte mich rückwärts auf die Couch in eine sitzende Position ein paar Meter hinter mir. Ihre Hände rissen an meiner Sporthose und rissen sie an meine Knöchel. Dann setzte sie sich rittlings auf meinen Schwanz und schlang ihre Arme um meinen Hals.
“ F-Fuck Mee !! „Ich hatte mein Gesicht voller Brüste, als sie sich erhob und ich ihre Lippen mit meinem Schwanz öffnete. Donna wackelte herum, als ich es schaffte, den Kopf an ihren inneren Lippen vorbei zu bekommen. Sie war so verdammt eng! Ich würde später einen wunden Schwanz haben, wenn ich das überlebte.


Ihre Augen sahen in meine, als ihre Lippen ein 'O' formten. Etwas gab plötzlich nach und sie begann langsam meinen dicken Schaft hinunter zu gleiten..
„O-Ohh-- S-Sie sagte, es wäre schön, aber verdammt! “ Genau in diesem Moment erreichte sie den Boden und saß sehr still da, ihre Fotzenmuskeln verkrampften sich, als sie sich an mich anpassten.

"Mmmn- lass mich das machen, Dano, lass mich dich ficken!"
Das war jetzt ein Wechsel, und ein willkommener. Ich kann mich nicht erinnern, wann ich das letzte Mal nicht die ganze Arbeit gemacht habe. Ich lehnte mich zurück und lehnte meinen Kopf an die Lehne des Sofas. Ihre Hüften fingen langsam an, aber ich konnte fühlen, wie ihre Muskeln um meinen Schwanz herum zuckten. Sie fing an, hin und her zu schaukeln und rollte ihren Arsch, um meinen Schwanz so tief wie möglich zu setzen.
Wir fühlten, wie es ihren Gebärmutterhals traf, und sie erhob sich, bis mehr als die Hälfte meiner Länge heraus war, dann fiel sie schnell wieder herunter und raubte uns den Atem. Sie hob und senkte sich noch mehrere Male und begann herauszufinden, warum Sandra so beeindruckt von mir war. Sie war auf ihren Knien und die weichen Kissen waren nicht die beste Unterstützung für ihre Position.
Donna hatte zwei Gelenke, und sie schwang ein Bein und positionierte ihren Fuß dort, wo ihr Knie gewesen war. Ich wiederholte es mit dem anderen Fuß, sie hockte tatsächlich über meinem Schwanz, und ich lehnte mich vor, um meinen Körper zu strecken. Wir hatten plötzlich drei Zentimeter mehr, mit denen wir arbeiten konnten.

Donnas Augen weiteten sich, als sie meinen Dicken ritt, und murmelte wieder in ihrer Muttersprache. Ihre Augen rollten zurück, bis alles, was ich sah, das Weiße war, und sie schrie, dass sie wieder kam. Ich versuchte ihr zu helfen, indem ich an ihren Brüsten saugte, während meine Hände herumfuhren und in ihrer Arschspalte spielten. Ich zog an ihren Wangen hoch, was ihre Klitoris in meinen nassen Schaft zog und sie mit sich zog, während sie pumpte und schrie.. Meine Eier waren durchnässt, und ich war mir sicher, dass einer von uns eine Reinigungsrechnung von Sandra bekommen würde. Als sie etwas langsamer wurde, übernahm ich die Kontrolle und begann aufzustehen.

„Schließe deine Beine um mich – und lass es nicht herauskommen.“
Endlich schafften wir es auf meine Füße, und ich hielt sie an ihren Arschbacken und führte sie zum Tisch. Sie zu legen war ein Problem, weil sie meinen Hals nicht loslassen wollte. Jetzt auf dem Tisch, mit ihrem Hintern auf der Kante, kreuzte ich ihre Beine auf meiner Brust und sagte ihr, sie solle sich entspannen. Ich streichelte ihre engen Wände mit den besten Bewegungen und schnitt kleine Kreise, während sie weiter stöhnte und mir ihr Becken entgegenschob.
„Verdammt, Dano – ich – ich kann nicht aufhören, cummminnnggggg!!!!

Ich spürte, wie sich meine Eier zusammenzogen, als ihre Fotze an dem Schaft saugte, der ein- und ausfuhr. Ich trieb meinen Schwanz ein letztes Mal in sie und hielt ihn fest – spritzte ihr Inneres mit einem halben Dutzend heißer Spritzer. „EEEiiiiiiGHH—Es ist so heiß!! “, sagte sie, als sie ihre Knöchel hinter ihrem Kopf kreuzte. Das öffnete sie wirklich und ließ mich die paar dicken Zentimeter nutzen, die ich hinter meinen Eiern hatte.

Sie schrie ein letztes Mal, als mein Schwanz taub wurde, und ich pumpte sie, bis sie ohnmächtig wurde, ihre Muschi immer noch verkrampft. Meine Beine und Hüften zitterten in Nachbeben. Ich legte meinen Kopf zwischen ihre Brüste und genoss das Nachglühen dieser unglaublichen jungen Dame. Sie begann sich innerhalb einer Minute zu regen, und ich hob meinen Kopf, um in ihre dunkelbraunen Augen zu sehen.

Donna lächelte, als sie mich hochzog, um mich zu küssen, mein weicher werdender Schwanz glitt jetzt nach unten, um in der Flüssigkeitslache auf dem Laken zu liegen. Ihre Zunge ging tief und ließ meinen Schwanz zucken, aber mein unmittelbares Bedürfnis war etwas Flüssigkeit für uns beide.
Ihre Lippen fingen an zu knacken, genauso wie meine..... All das Sperma und der Schweiß, den wir freigesetzt hatten, hatten uns stark dehydriert.. Donna stand auf, um sich auf die Seite des Tisches zu setzen, während ich meine Unterwäsche anzog und ging zur Saftbar. Ich kam mit ein paar Trauben-Gator-Aids zurück, und sie stürzte ihres herunter, während ich an meinem nippte. Sie wischte sich mit der Hand über den Mund, sagte sie

„Ich gehe in die Sauna Dano, willst du mir helfen?“
„Ich denke, ich sollte mich anziehen und hier verschwinden, bevor Sandra zurückkommt. Ich will ihr Gesicht nicht sehen, wenn sie das Sofa sieht.“ Es sah aus, als hätte jemand darauf gepisst, ein großer Kreis in der Größe eines Fußballs.
"Ö. K. Wir sehen uns wann immer – Danke für die Massage und alles andere! Sandra hatte Recht, als sie mir sagte, dass du etwas Besonderes bist.“ Sie brachte mich zur Tür, und ich küsste sie erneut und ging den Berg hinauf.

Ähnliche Geschichten

Freitag_(1)

Der Freitag ging weiter und ich wusste nicht, wie ich es schaffen sollte. Bei jeder Akte auf meinem Schreibtisch musste ich mich fragen, ob ich Sara noch einmal sehen wollte oder ob sich das überhaupt gelohnt hat und ob ich die Differenz ausgleichen sollte, indem ich auf dem Heimweg an Lisas Bar vorbeikomme. Zwei Kaninchen zu jagen bedeutete, beide zu verlieren, keines von beiden zu jagen bedeutete auch, beide zu verlieren, also musste ich mir etwas einfallen lassen. Ich gab auf. Ich ging pünktlich nach Hause, allein. --- Sara hielt vor einer schmuddeligen Bar nicht weit von der Arbeit, einer Kneipe...

1.3K Ansichten

Likes 0

In einem Augenblick

. In einem Augenblick. Ich sitze auf der Bank und warte auf den Bus und fühle mich wie immer allein. Ich bin fast immer von Menschen umgeben, darunter Freunden und Familie, und habe das tiefe, unendliche Gefühl, allein auf diesem Felsbrocken zu sein, den wir unser Zuhause nennen. Ich habe mir viele Gespräche über die mögliche Existenz von Außerirdischen angehört, und ich kann Ihnen sagen, dass es sie tatsächlich gibt, nur vielleicht nicht in der Form und Gestalt, die Sie denken. Wenn Sie diesen Eintrag abschließen, werden Sie glauben, dass ich kein Mensch bin. Viele nennen mich ein Tier oder einen...

622 Ansichten

Likes 0

Von: Bisexueller Jeff?Regeln für Kommentare zu meinen Geschichten!

Bisexueller Jeff ... Regeln für Kommentare zu meinen Geschichten! Nach den Zehntausenden von Malen zu urteilen, wurden alle meine Geschichten gelesen, die meisten von Ihnen haben sie genossen. Einige nicht und das ist auch in Ordnung, ich versuche nicht, es allen oder wirklich niemandem recht zu machen, ich schreibe, was mir manchmal im Kopf herumschwirrt. Genießen Sie sie, genießen Sie sie nicht ... ganz bei Ihnen. Aber hinterlasse KEINE beschissenen Kommentare über jemanden, den du kennst, der an AIDS gestorben ist, bitte, DIES ist nicht die Seite dafür. Jeder liest die Geschichten, die Titel sagen dir ziemlich genau, was die Geschichte...

1.5K Ansichten

Likes 0

Der neue Nachbar

„Scheiße, Mann. Diese ganze Scheiße diese Treppe hochzuschleppen ist eine Schlampe“, beschwert sich mein Freund, naja, jetzt Mitbewohner, Jack bei mir. „Es war deine Idee, oben einen Platz zu bekommen“, stammele ich als Antwort. „Ja, an die Treppe habe ich nicht gedacht.“ Mein Freund und ich sind ein paar Kinder, die ihr erstes Jahr am Hillside College beginnen. Ich weiß, klingt ziemlich allgemein, oder? Aber hey, es ist ein guter Start an einem neuen Ort für uns. „Johnny, geh wieder runter und hol die letzten Kisten.“ „Lass uns einfach gehen und sie zusammenholen“, sage ich. „Nö Mann.“ Warum nicht? „Weil ich...

1.5K Ansichten

Likes 0

Die schlimmste/beste Inhaftierung aller Zeiten. 2

*Es gibt einen Teil eins dazu und wieder einmal ist die Grammatik nicht perfekt* Der Gedanke an eine Brustwarzenfackel machte mich aufgeregt, aber ich traue mich nicht, Herrn B. davon zu erzählen. Er packte meinen Arm und sagte mir, ich solle mein Oberteil aufknöpfen, es zusammen mit meinem BH ausziehen und meine Hand auf meinen Kopf legen. Als ich zu lange brauchte, seufzte er, schüttelte den Kopf und gab mir noch ein paar Ohrfeigen auf den Arsch. Ich beschleunigte, um ihn nicht noch mehr zu verärgern. Er betrachtete meine dreifachen Ds und großen Brustwarzen und lächelte vor sich hin, als hätte...

1.1K Ansichten

Likes 0

Nennen Sie mich Joanna

Nennen Sie mich Joanna Das alles ist mittlerweile so lange her, dass es nicht nur so aussieht, als ob es zu einer anderen Zeit an einem anderen Ort gewesen wäre, sondern auch so anders, als hätte es fast nie existiert. Aber es geschah. Alles spielte sich im ländlichen Süden Englands ab, in dieser wundervollen Zeit nach Kriegsende (für uns bedeutete „der Krieg“ und bedeutet immer noch den Zweiten Weltkrieg), im verblassenden goldenen Nachglanz des Imperiums, bevor unangenehme Realitäten in die Welt eindrangen und sie bedrängten Wir hatten eine neue und unbekannte Form kennengelernt. Die Revolutionen der sechziger Jahre – soziale, sexuelle...

936 Ansichten

Likes 0

Angepinnt...

In meinem letzten Jahr reisten wir etwa zwei Stunden zu einem RIESIGEN Wrestling-Turnier, in der Hoffnung, viel Erfahrung und vielleicht eine Trophäe zu sammeln. Dieses war anders als das Ende des ersten Drittels meines ersten Spiels. Nun ja, wir haben das erste Drittel überstanden, ohne dass etwas Großes passierte, und im zweiten Drittel war ich Schlusslicht. Ich schätze, das hat ihn ein wenig „aufgeregt“, in dieser Position vor ihm zu stehen. Ich schlug einen Wurf und legte ihn direkt beim Pfiff auf den Rücken. Ich nehme an, er wurde überrascht und als nächstes wurde er festgehalten. Nun, ich stehe auf, um...

1.1K Ansichten

Likes 0

Tracy, meine Schwägerin, zeigt mir den Weg

Ich bin in Tracy, die Schwester meiner Frau, verliebt, seit ich sie zum ersten Mal traf. Es war 1989, ein Jahr bevor meine Frau und ich heirateten. Wir waren nur Freunde und sie wollte, dass ich sie in ihre Heimatstadt im Mittleren Westen begleite, um an der Highschool-Abschlussfeier ihres Bruders teilzunehmen. Tracy und ihre andere Schwester holten uns am Flughafen ab. Ich bemerkte Tracy, damals auf dem College, eine blonde Schönheit aus dem Mittleren Westen, und fühlte mich sofort zu ihr hingezogen. Wir wurden zum Haus ihrer Eltern gefahren und aßen zu Mittag. Während des Wochenendes lernte ich die gesamte Familie...

894 Ansichten

Likes 0

Spermamedizin 4

Kapitel 4 Bitte lesen Sie die ersten 3 Kapitel Kellie tat ihr Bestes, um verzweifelt auszusehen, als Kristin aus ihrem Auto zur Haustür eilte. Kellie öffnete die Haustür, bevor Kristin klopfen konnte. „Oh mein Gott Kellie? Was ist los?! Hast du 911 angerufen??“, sagte Kristin hastig, als sie das Haus betrat. Kellie bemerkte, dass ihr Haar noch nass vom Duschen war. Sie bemerkte auch, dass sie Make-up trug, was zu dieser Nachtzeit nicht zu ihr passte. Noch nicht! Wir müssen es vielleicht tun, wenn wir das Problem nicht selbst lösen können …“, sagte Kellie und tat ihr Bestes, um aufgebracht zu...

1.6K Ansichten

Likes 0

April - Teil II

Vielen Dank an alle für die netten Kommentare und allgemein positiven Bewertungen. Ich entschuldige mich dafür, dass Teil 2 so lange gedauert hat, aber ich wollte sicherstellen, dass es so gut wie möglich ist, bevor ich es poste. Ich hoffe, Sie genießen diesen Teil und suchen in den kommenden Wochen nach einem Teil 3. Bitte bewerten und kommentieren Sie weiter, und wenn Ihnen Elemente meines Geschichtenerzählens nicht gefallen, teilen Sie mir bitte in den Kommentaren mit, wie ich mich Ihrer Meinung nach verbessern könnte. Rob und April lagen in Aprils Bett, verloren in ihren eigenen postkoitalen Gedanken. Sie hatten sich gegenseitig...

1.3K Ansichten

Likes 0

Beliebte Suchanfragen

Share
Report

Report this video here.