Ich bin ein 16-jähriges Jungtier

373Report
Ich bin ein 16-jähriges Jungtier

Einleitung: Diese Geschichte enthält anschauliches Material, einschließlich des Geschlechtsverkehrs zwischen jungen Männern und älteren Frauen. Wenn Sie das stört oder beleidigt, lesen Sie bitte nicht weiter. Wenn Ihnen das gefällt, bewerten Sie es bitte und geben Sie konstruktives Feedback.
Danke schön,
Junge16

Cole war 16 und eine Waise. Er war durchschnittlich groß, etwa 1,75 Meter groß, hatte langes dunkelbraunes Haar und tiefbraune Hundeaugen. Seine Eltern hatten ihn verlassen, als er erst 4 Jahre alt war. Seitdem lebte er im selben Waisenhaus in derselben Stadt.

So lernte er John kennen. John war 10 Jahre alt, ebenfalls durchschnittlich groß und hatte kurzes rotes Haar. Er und er lebten mit seiner alleinerziehenden Mutter und seiner siebenjährigen Schwester Emily zusammen. Johns Vater hatte seine Mutter Rhonda verlassen, die 38 Jahre alt war, als seine Schwester geboren wurde.

John und Cole lernten sich kennen, als Johns Jugendgruppe ehrenamtlich im Waisenhaus arbeitete. Sie wurden gute Freunde, als sie entdeckten, dass sie viele Gemeinsamkeiten hatten. Cole wurde oft in Johns Haus eingeladen, das gleich die Straße runter lag. Schließlich sah John Cole als Vaterfigur.

Coles erster Gedanke an Rhonda war: „VERDAMMT.“ Es wäre eine Untertreibung, sie eine MILF zu nennen! Sie war klein, etwa so groß wie Cole, und hatte kurzes blondes Haar, funkelnde blaue Augen, freche C-Cup-Brüste, einen schönen runden Hintern und diese perfekte weibliche Figur. Angesichts des Stresses, eine alleinerziehende Mutter zu sein, war es ein Wunder! Cole hatte fast ein schlechtes Gewissen, als er über all die Hinweise nachdachte, die er dieser Frau machen wollte.

Da Cole und John so gute Freunde waren, war Cole immer bei ihm zu Hause, spielte Videospiele, hörte Musik und war praktisch der Mentor für das Kind. Im Laufe dieser Zeit hatten Cole und Rhonda eine Art Reportage entwickelt. Sie machten oft Smalltalk und manchmal konnte Cole schwören, dass sie mit ihm flirtete!

An dem Tag, als Cole John besuchte, öffnete Frau Rhonda die Tür. „Hallo Cole!“ sagte sie mit ihrem fröhlichen südlichen Akzent. „Hallo Frau Rhonda“, antwortete Cole herzlich. „Ist John hier?“ „Nein, er ist bei einem Freund, aber du kannst trotzdem reinkommen!“ Als Cole drinnen war, fragte er: „Wo ist Emily?“ „Oh, sie ist auch weg. Es sind nur wir…“

Rhonda ging mit Cole an der Spitze in die Küche und holte zwei Bier aus dem Kühlschrank. „Ich bin 16, Frau Rhonda.“ sagte Cole ziemlich verwirrt. „Oh, keine Sorge, ich weiß, dass du es sowieso tust, also mach weiter! Oh und bitte, nenn mich einfach Rhonda.“ sie antwortete mit einem Lächeln. Cole öffnete die Flasche und trank einen Schluck, immer noch unsicher.

Rhonda geht zurück in ihr Schlafzimmer und fragt Cole: „Was denkst du über ältere Frauen, Cole?“ „W-w-was meinst du?“ Cole stottert. „Finden Sie ältere Frauen attraktiv? Und seien Sie nicht unbeholfen, dumm! Ich werde nicht lachen!“ „Na ja, ja, das tue ich…“ „Also, sagen wir mal, eine MILF wollte dir in die Hose gehen? Würdest du das zulassen?“ Cole war schockiert über ihre Kühnheit und konnte nur stottern! Als sie auf ihn zukam und die Vorderseite ihrer Jeans öffnete, um ihm einen Blick auf ihre unbedeckte, rasierte Muschi zu werfen, sagte Rhonda: „Ich sagte: ‚Wenn ich in deine Hose wollte, würdest du mich dann reinlassen?‘“

Rhonda schob Cole auf das Bett, packte seinen steinharten Schwanz und öffnete seine Jeans. Sie legte sich neben ihn und massierte seinen Schwanz durch seine Boxershorts. Sie schob ihre Zunge in seinen Mund, während seine Hand über ihre Jeans schoss und begann, wütend ihren vergrößerten Kitzler zu reiben! Rhonda stöhnte über die plötzliche Stimulation und begann, ihre Hüften zu kreisen.

„Komm schon, Cole! Schieb deinen fetten Schwanz in mich hinein!“, schrie Rhonda, als sie Coles Jeans auszog, seinen großen 6-Zoll-Schwanz befreite und ihre eigene Jeans öffnete. Sie hielt ihn fest und bestieg ihn im Cowgirl-Stil, bis Cole sie umdrehte und fing an, auf ihre missionarische Art zu ficken. Sie stöhnte und rief seinen Namen: „COLE! COLE! OH VERDAMMT COLE!! FICK MICH! FICK MEINE SCHMUTZIGE KLEINE FOTZE!!! OH GOTT JA!“

Gott, das dreckige kleine Maul dieser Frau hat ihn verrückt gemacht! Cole fickte Rhondas Muschi gefühlt eine Stunde lang! Als ihr Orgasmus begann, schrie Rhonda so laut sie konnte: „OHHHH!!! OH GOTT!! FICK MICH! ICH KOMME!! FUUUUUCCKKK MMEEEEEE!!!!!!!“ Rhonda stieß ein letztes lautes, leises Stöhnen aus, als sie einen kraftvollen, spritzenden Orgasmus hatte. Cole packte ihre kecken runden Titten und stieß noch dreimal in sie hinein.

Rhonda nahm Coles Schwanz aus sich heraus und verschlang ihn bis zum Griff in ihrem Mund. Sie verpasste Coles Schwanz einen Deepthroat, bis er das Kommando übernahm. Cole packte Rhonda am Hinterkopf und fing an, sie mit dem Schädel zu ficken! Er rammte seine Stahlstange in ihre Kehle und befreite ihre Hände. Sie fing an, ihren Schritt wild mit den Fingern zu ficken! Cole spürte, wie sich sein Höhepunkt schnell näherte! „Ahhhh! Scheiße, ich komme!“ Rhonda zog Coles Schwanz heraus, gerade als er ihr seine Ladung ins Gesicht blies!

Rhonda nahm etwas Sperma aus ihrem Gesicht und schmierte damit Coles Penis ein. „Jetzt fick mein dreckiges, versautes Arschloch!“ Cole gehorchte schnell, indem er sie auf das Bett warf und seinen Schwanz in ihren Pumaarsch rammte! Cole fickte sie hart und schnell und genoss die Enge ihres Arschlochs. Cole wusste, dass er nicht lange durchhalten würde und schon bald blies er seine Ladung tief in ihren Arsch! Rhonda stöhnte zum letzten Mal und genoss das Gefühl, Coles Sperma tief in ihrem Anus zu haben

Cole war erschrocken, als er sah, wie John in der Ecke seinen steinharten 5-Zoll-Schwanz wichste. „Bin ich jetzt dran, Mama?“ „Sicher, Baby! Komm und iss die mit Sperma gefüllte Muschi deiner Mama!“, antwortete sie. „Ihr macht solche Sachen???“, fragte Cole verblüfft.
FORTGESETZT WERDEN

Ähnliche Geschichten

Spermamedizin 4

Kapitel 4 Bitte lesen Sie die ersten 3 Kapitel Kellie tat ihr Bestes, um verzweifelt auszusehen, als Kristin aus ihrem Auto zur Haustür eilte. Kellie öffnete die Haustür, bevor Kristin klopfen konnte. „Oh mein Gott Kellie? Was ist los?! Hast du 911 angerufen??“, sagte Kristin hastig, als sie das Haus betrat. Kellie bemerkte, dass ihr Haar noch nass vom Duschen war. Sie bemerkte auch, dass sie Make-up trug, was zu dieser Nachtzeit nicht zu ihr passte. Noch nicht! Wir müssen es vielleicht tun, wenn wir das Problem nicht selbst lösen können …“, sagte Kellie und tat ihr Bestes, um aufgebracht zu...

1.4K Ansichten

Likes 0

Verloren und eingesperrt: Kapitel Eins_(0)

Kapitel eins Nachdem ich etwa vier Jahre zu früh meinen Doktorabschluss gemacht hatte, hatte ich wirklich nicht viel mit meinem Leben zu tun. Ich war ein wahnsinnig intelligenter junger Erwachsener, der mit 16 Jahren die High School und mit 20 Jahren das College abschloss. Heutzutage ist es nicht üblich, so intelligente Menschen zu sehen, aber in manchen Fällen tut man das. Ich könnte mit meinem Abschluss leicht 100.000 Dollar im Jahr verdienen, aber das ist natürlich nicht genau das, was ich tun wollte. Vor einem Jahr hatte ich über das harte Vorgehen des FBI gegen Menschenhandelsringe gelesen und die Geschichten der...

1.1K Ansichten

Likes 0

LISSA C. Kapitel 2, Alles Gute zum Geburtstag, David

LISSA C. Kapitel 2, Alles Gute zum Geburtstag, David Der Tag hatte sich besser entwickelt, als ich je erwartet hatte. Als ich mit Lissa am Steuer zurück zum Haus fuhr, hatte ich die Gelegenheit, sie während der Fahrt ausgiebig zu betrachten. Es gab nichts an diesem Mädchen, das ich nicht mochte. Ihr schönes blondes Haar, das herumwirbelte, als der Wind über die Windschutzscheibe kam, brachte eine gewisse Frische in die ganze Situation. Sie lachte und kicherte über meine dummen Witze, während wir uns unterhielten, wodurch ich mich in ihrer Nähe immer wohler fühlte. Aber dann waren da ihre köstlich aussehenden Brüste...

1.1K Ansichten

Likes 1

Winter am Beech Mountain Kapitel 5

Der Tag verging schnell, da ich damit beschäftigt war, mich um drei weitere Gäste zu kümmern. Es waren ältere Damen, die genauso viel Zeit auf ihrem Hintern verbracht hatten wie auf den Skiern. Sie waren verletzt und wund, also tat ich mein Bestes, um ihnen zu helfen. Meine Hot Stones verschafften etwas Erleichterung, und ich benutzte mein TENS-Gerät, um einige Nervenenden vorübergehend zu betäuben. Ich bin um 16 Uhr losgefahren und habe geduscht, mich umgezogen und bin zu Sandra gegangen. Sobald ich drinnen war, winkte Donna an der Saftbar nach mir.. Ich sah ihre Seite Sandra.. „Tut mir leid, aber sie...

1.3K Ansichten

Likes 0

Ein lustiger Nachmittag Teil 2

Greg drehte sich mit dem Rücken zu meinen Beinen, legte sich über sie und hielt meinen Schwanz, streichelte ihn sanft. Er hielt für eine Minute inne und wählte eine Nummer auf seinem Handy. Sobald er fertig war, zog er spielerisch weiter und streichelte meinen Schwanz. Ich wurde wieder hart und dachte daran, wie schön es wäre, einen weiteren langsamen Orgasmus zu haben. Greg ließ meinen Schwanz los und drückte sein Telefon an sein Ohr; „Hallo Karin? Hey, es ist Greg, bist du beschäftigt?“ „Ich muss dich um einen Gefallen bitten.“ „ „Ja, es ist eine Männersache, ich habe heute Nachmittag einen...

1.4K Ansichten

Likes 0

Naruto: Sklave für dich Kap. 2

Hinata wachte vom Geruch des Frühstücks auf. Langsam öffnete sie ihre Augen und stellte erschrocken fest, dass sie nicht in ihrem eigenen Zimmer war. Dann begannen die Erinnerungen an die letzte Nacht in ihrem Kopf aufzutauchen, als sie nach dem Kragen um ihren nächsten griff. Es war schließlich kein Traum gewesen. Sie hatte der Person, die sie mehr als jeden anderen auf der Welt liebte, gesagt, was sie fühlte. Dann bemerkte sie, dass Naruto nicht im Raum war. Ein Gefühl der Scham erfüllte sie, als sie sich an ihren Unterricht an der Akademie erinnerte. Ihr war beigebracht worden, vor ihrem Meister...

1.1K Ansichten

Likes 0

Lehrer: Herr Johns_(1)

Lehrer: Herr Johns Es scheint seltsam, wenn ich jetzt darauf zurückblicke, aber ich habe mich nie für meinen Körper geschämt, ich hasste es einfach, ihn zu zeigen. Am deutlichsten war dies in der Schule, als ich es vermied, nach dem Sportunterricht zu duschen, bis alle anderen fertig waren. Ich habe immer freiwillig die Ausrüstung weggeräumt, damit die Duschen fast leer waren, wenn ich an der Reihe war. Dann zog ich mich schnell aus, lief hinein, machte mich sauber und zog mich mit meinem um die Taille gebundenen Handtuch an, normalerweise noch klatschnass. Es war nicht, weil ich einen schlechten Körper hatte...

1.1K Ansichten

Likes 0

Bikerlust... Der Anfang

Es war ein warmer Herbsttag. Ich bin mit meiner Sportster ziellos durch das Land gefahren. Den ganzen Sommer über Lange war ich auf denselben Straßen herumgefahren und fühlte mich ziemlich gelangweilt. Ich war verloren dahingeritten dachte ich, als ich auf das kleine bewaldete Tal mit dem Friedhof am Straßenrand stieß. Das war eine ebenso schöne Zeit wie jeder andere, um anzuhalten und einen Schluck Wasser zu trinken. Als ich am Straßenrand anhielt, stellte ich mein Fahrrad ab und streckte mich Atme tief den holzigen Duft ein, den ich schon immer geliebt habe. Die Gurte an der Satteltasche lösen. Ich holte eine...

964 Ansichten

Likes 0

Oh Papa, alle drei Teile!

Oh Papa, Teil 1, Mein Brief an Papa Manchmal stören die Schmerzen aufgrund meiner gesundheitlichen Probleme meine Routine; Allerdings lasse ich es nicht meinen ganzen Tag bestimmen. Wie heute stehe ich viel zu früh auf, aber nur, weil ich gestern ein Nickerchen gemacht habe. Ich habe keine Schmerzen, bin einfach nur höllisch geil und sitze hier nackt und masturbiere. Weißt du, ich bin ein bisschen ein Exhibitionist und liebe es, mit mir selbst zu spielen, während ich von meinem neuen Liebhaber John phantasiere. Ich wünschte, er würde seinen Zeigefinger tief in meine durchnässte Fotze stecken. Ich liebe es, wie es mich...

1.1K Ansichten

Likes 0

Neugieriger George

Als ich ein Junge war, etwa 14 oder 15, fand ich beim Herumschnüffeln ein Buch unter dem Bett meiner Eltern. Das Buch enthielt erotische Geschichten aller Art und ich fand, dass ich das Buch liebte. Ich masturbierte häufig, wie es jeder junge Mann tut, und dieses Buch wurde auch zu einem meiner Lieblingsbeschäftigungen zum Masturbieren. Ich konnte das Buch nur benutzen, wenn meine Eltern nicht zu Hause waren, da ich in ihr Zimmer gehen musste, um es zu holen, und ich befürchtete, unter ihrem Bett auf der Suche nach dem Buch gefunden zu werden. Nach ein paar Wochen hatte ich alle...

662 Ansichten

Likes 0

Beliebte Suchanfragen

Share
Report

Report this video here.