Harry Potter „That“ Need Teil 11_(0)

310Report
Harry Potter „That“ Need Teil 11_(0)

Sicherlich musste eine magische Kraft wirken, um zu verhindern, dass das Bett zusammenbrach, denn alle vier Körper machten sich gleichzeitig auf den Weg dorthin, Arme und Beine in einer berauschenden Mischung aus Schweiß und Verlangen ineinander verheddert. Harry fand Ginny sofort und zog sie für einen langsamen und zärtlichen Kuss auf seinen Körper. Er fand es unglaublich anregend, dass er nicht nur den normalen Minzgeschmack von Ginnys Mund schmecken konnte, sondern auch Spuren von dem, was er jetzt eindeutig als Hermines Säfte auf Ginnys Lippen erkannte, sowie einen Hauch von seinem eigenen und Rons Sperma, das Ginny von Rons geleckt hatte Hand. Er wusste, dass er nicht mehr lange durchhalten würde, wenn er es nicht etwas langsamer angehen ließ, und Harry war noch nicht bereit für das Ende des Abends.
Harry begnügte sich eine Zeit lang, indem er Ginny einfach küsste und seinen Händen erlaubte, sich frei zu bewegen, durch ihr üppiges rotes Haar zu kämmen und über ihre Schultern und ihren Rücken zu streichen, gelegentlich ihre Hüften zu ergreifen und ihren Unterkörper fester an seinen zu ziehen und so etwas zu verursachen das richtige Maß an Reibung zwischen ihnen, um „dieses Bedürfnis“ aufrechtzuerhalten und es gleichzeitig unter Kontrolle zu halten.

Ron hatte sich auf die Seite ausgestreckt und sich auf einen Ellbogen gestützt, dann hatte er Hermine eng an sich gedrückt, dann küsste und saugte er gierig an ihrem Mund, ihren Ohren, ihrem Hals, aber er beobachtete Harry heimlich über Hermines Schulter hinweg. Als er sah, wie Harry sich mit Ginny Zeit ließ, stoppte er seinen gefräßigen Angriff auf Hermine und verlangsamte sein Tempo, um ein gemütlicheres Fest mit der schönen Brünetten zu genießen, die sich ihm so köstlich anbot. Er drückte sie sanft auf den Rücken, während er sie weiter küsste und mit der Hand, die seinen Kopf nicht stützte, eine Brust berührte.

Ginny gab leise kleine Geräusche von sich, keuchte und schnurrte und zischte, was zweifellos darauf zurückzuführen war, dass Harry an ihren Ohrläppchen und ihrem Nacken, ihren Schlüsselbeinen und ihren Schultern knabberte, während er mit einer Hand eine Brust massierte und mit seinem Daumen die Brustwarze neckte . Ron beobachtete sie weiter und achtete darauf, Hermine nicht zu vernachlässigen, und er fragte sich, wie er es verpasst hatte, als Harry Ginny auf den Rücken gerollt und unter sich gedrückt hatte, aber das spielte wirklich keine Rolle. Die beiden sahen so gut zusammen aus, und Ron überlegte vage, ob Harry sich vielleicht wegen seiner Ähnlichkeit mit Ginny zu ihm hingezogen fühlte, oder wegen ihrer Ähnlichkeit mit ihm.

Hermine stöhnte, als Ron sich zu ihrer Brust küsste, und zitterte vor Vorfreude, als er seinen Zauberstab nahm und die Reste der Schokoladensoße herbeirief. „Ich habe es vor einiger Zeit nicht geschafft, weißt du“, flüsterte er grinsend.

Ginny lächelte vor sich hin und gab Harry einen Stoß, um seine Aufmerksamkeit zu erregen, während Ron erneut im Schneidersitz auf dem Bett saß und begann, die süße Flüssigkeit auf Hermines Körper zu träufeln. Harry sah ebenfalls zu, während sein Mund auf Ginnys Brust ruhte, wie Ron sorgfältig reichlich Schokolade auf beide Brüste auftrug, bevor er im Zickzack über Hermines Bauch nach unten fuhr. Er stellte die Schüssel lange genug auf das Bett, um ihre Beine mit seinen Händen weiter auseinanderzudrücken, dann träufelte er den größten Teil der restlichen Soße auf ihre Oberschenkel und die Falten ihrer Muschi und beendete das Ganze mit einem kräftigen Tropfen, der ihre Klitoris vollständig bedeckte. Er leckte sich die Lippen, während er die Schüssel auf einen Tisch in der Nähe stellte und sich noch einmal neben Hermine ausstreckte, um sein Festmahl zu genießen.

Ron war so in seine Aufgabe vertieft, dass er sein aufmerksames Publikum immer noch nicht bemerkt hatte, aber Hermines Augen fanden für einen kurzen Moment die von Ginny und sie teilten ein Lächeln, als Ron seinen Kopf an Hermines Brust neigte und ihren Körper ehrfürchtig mit seiner Zunge verehrte, als er begann um die Schokolade aufzufangen, die auf ihrer geröteten Haut schmilzt. Hermine streckte ihre Arme über ihren Kopf, da sie nicht wollte, dass sie Rons Zugang behinderten, und ließ ihre unberührte Brust für alle Welt wie eine offene Einladung an Harry und Ginny aussehen.

Ginny fing Hermines Blick noch einmal auf und Hermine nickte fast unmerklich, aber genug, damit Ginny es wusste. Sie beugte sich zu Harrys Ohr und sagte leise: „Lass uns ihm ein bisschen helfen.“

Harry schaute fragend zu Hermine, die errötete, sich aber die Lippen leckte, also erhob sich Harry von Ginny und sie krochen beide über das Bett auf das andere Paar zu. Hermine murmelte etwas Unverständliches, als Harry und Ginny begannen, ihre Zungen um ihren Hügel aus vernachlässigtem, mit Schokolade überzogenem Fleisch herumzuwirbeln, und Ron blickte von ihrer Brustwarze auf, den Abdruck einer Schokoladenbrust auf seine Wange gedrückt. Er warf Harry und Ginny ein schelmisches Weasley-Lächeln zu und saugte wieder die Schokolade von Hermines Warzenhof. Harry und Ginny leckten weiterhin die Schokolade auf ihrer Seite von Hermine, wobei jeder abwechselnd ihre Brustwarze in ihren Mund saugte, um alle verbleibenden Spuren der Süßigkeit zu entfernen. Ginny biss sie spielerisch mit ihren Zähnen und Hermine quietschte als Antwort, als Harry davonrutschte und seinen Rücken gegen das Kopfteil des Bettes lehnte.

Ginny stellte sich wieder an Harrys Seite und lehnte ihren Rücken seitlich an seine Brust und ihren Kopf an seine Schulter, damit sie den Rest der Show genießen konnten. Ginnys Position war genau richtig für Harry, um den Geißblattduft ihres Haares einzuatmen und eine ihrer Brüste in seine Hand zu nehmen. Er küsste ihren Kopf und legte sein Kinn dagegen, während er zusah, wie Ron die Schokoladenreste von Hermines Bauch leckte und sich an die Arbeit an ihren Schenkeln machte.

Eine Zeit lang waren die einzigen Geräusche im Raum die gleichmäßigen Rhythmen des tiefen und schweren Atmens und die schlürfenden Geräusche, die Ron machte, als er die wohlgewärmte Schokolade über die Rundungen von Hermines Schenkeln jagte. Instinktiv öffnete Hermine ihre Beine für ihn und legte dabei einen Knöchel über Harrys Wade. Harry spürte, wie Ginnys Atem an der Brust, die er immer noch in der Hand hielt, schneller wurde, und er biss sich auf die Lippe, um ein Stöhnen zu unterdrücken, als er Hermines mit Schokolade überzogene Fotze betrachtete, während Ron sich in Position brachte und damit begann, die klebrige Substanz aus ihren köstlichen Falten zu entfernen Seine Zunge.

Harry ließ seine Hand von Ginnys Brust nach unten zu ihrer Mitte gleiten und sie veränderte ihre Position gerade so weit, dass er sie erreichen konnte. Er sammelte etwas von ihrer seidigen Nässe mit seinen Fingerspitzen und massierte die Flüssigkeit langsam in ihr straffes kleines Nervenbündel. Sein Schwanz, der vor neuem Verlangen schmerzte, zuckte gegen seinen Bauch und er ergriff ihn mit seiner freien Hand und begann, ihn seiner Länge nach auf und ab zu gleiten. Ron war großartig, dachte er, als er zusah, wie er mit seinem Mund Hermines Muschi liebte, die Zunge in sie eindrang und sich dann zurückzog, um lange Streifen durch ihre Falten zu lecken. Er fragte sich, warum Ron das nie mit ihm gemacht hatte, wohl wissend, dass das Gefühl einfach unglaublich wäre, wenn die Schokolade Rons talentierten Mund dazu inspirieren würde, noch härter daran zu arbeiten, ihm einen zu blasen, als er es normalerweise tat.

Hermine hatte sich in eine Ansammlung von Keuchen und Keuchen aufgelöst, während Ron mit seiner Zunge ein wahnsinniges Tempo beibehielt und versuchte, die ganze Schokolade einzusammeln, aber gleichzeitig benutzte er seine lange Zunge, um Hermines Sinne in Wolken der Leidenschaft zu treiben, wo nicht einmal Ginnys Fachwissen gewirkt hatte ihr. Die Berührung von Rons Zunge an ihren überempfindlichen Teilen hätte Hermine allein leicht über den Rand stoßen können, aber als ihr Blick Harrys Hand entdeckte, die sich selbst wichste, während er zusah, wie Ron ihre Muschi verschlang, war es zu viel für Hermine. Sie umklammerte die Laken fest mit ihren Händen, während sich ihre Muskeln tief in ihrem Bauch anspannten und ihre Säfte auf Ron flossen und sich mit der restlichen Schokolade vermischten, während er sie weiterhin hungrig aufschleckte, wie ein Kätzchen mit einer Untertasse Milch. Harry leckte sich die Lippen und pumpte seinen Schwanz etwas schneller.

Irgendwann während all dessen hatte sich Ginnys Hand zwischen ihren Beinen mit Harrys Hand verbunden und sie schob ihre Finger in sich hinein, während Harry ihre Klitoris massierte. Auch sie hatte jede Berührung von Rons Zunge mit Hermine beobachtet und sehnte sich danach, die kombinierten Aromen selbst zu schmecken, als Hermines Erlösung sie überkam. Sie drückte ihre Finger tiefer in sich hinein und drückte Harrys Hand an sich, ängstlich vor dem Bedürfnis nach ihrer eigenen Befreiung.

Harrys Schwanz schmerzte, aber er wusste, dass Ginny im Moment seine Aufmerksamkeit mehr brauchte, also setzte er sie zärtlich auf die Bettkante, ließ sich auf den Boden gleiten und verlagerte sein Gewicht auf seine Knie, sodass er perfekt auf Augenhöhe war mit Ginnys Lockendreieck. Er neckte sie mit seiner Zunge, fuhr mit der flachen Zunge über die Falten, an denen ihre Schenkel ihren Körper berührten, und zeichnete dann mit der Spitze eine Acht nach, wobei er zuerst ihre Klitoris und dann die rosarote Falte ihres Hinterns umkreiste. Sie wimmerte und bäumte sich gegen seinen Mund auf, veränderte ihre Position, sodass ihre Beine weiter auseinanderfielen und ihn einlud, mit ihr zu tun, was er wollte.

Ginnys offensichtliches Vertrauen in Harry, dass sie sich ihm so verletzlich hingab, ließ Harrys Herz vor Liebe zu ihr anschwellen und er wischte hastig mit dem Handrücken über etwas Feuchtigkeit, die in seinem Augenwinkel aufgetaucht war. Er hielt seine Zunge am unteren Ende der Acht inne und drückte die Spitze gegen die angespannten kleinen Muskeln, die sich dort versteckten. Ginny schnappte nach Luft und schrie: „Oh, Harry!“ als er ihn tiefer in sie hineinschob und sie langsam mit seiner Zunge in den Arsch fickte.

Sobald er das Gefühl hatte, dass sie gut genug geschmiert war, ersetzte Harry seine Zunge durch seinen Daumen und setzte seine gemächlichen Hin- und Herbewegungen fort, was die nervöse Raserei in Ginnys Magengrube steigerte. Nicht zufrieden damit, dass dies allein ausreichte, um Ginny das Vergnügen zu bereiten, das sie verdiente, drückte Harry sein Gesicht an sie, saugte ihren Kitzler in seinen Mund und bearbeitete ihn mit seiner Zunge. Jedes Mal, wenn sie begann, sich vor dem „Bedürfnis“, das sich in ihr aufbaute, zu winden, vertraute Harry seiner Zunge tief in ihre Muschi und massierte sie sinnlich, bis er spürte, wie sie sich wieder zu entspannen begann.

Ron hatte endlich die letzte Schokolade von Hermines Körper geleckt und lag mit den Füßen auf ihren Kopf gerichtet, während er seinen Kopf auf ihren Oberschenkel legte, und nahm sich einen Moment Zeit, um zu Atem zu kommen. Er beobachtete Harry, wie er Ginny mit seiner Zunge dazu brachte, auseinanderzubrechen und sie dann wieder zusammenzubringen, damit er alles noch einmal tun konnte. Er sehnte sich danach, diese Wirkung auf Hermine auszuüben, aber obwohl er wusste, dass er sie mit seinem Mund und seiner Zunge zum Höhepunkt gebracht hatte, flüsterte ihm sein Hang zu Selbstzweifeln zu, dass es an der Schokolade lag – vorausgesetzt, er schüttete genug Schokolade auf ihre Möse und leckte sie ab Alles in allem würde er irgendwann die richtigen Stellen treffen.

Ron zuckte leicht zusammen und war leicht überrascht, als er spürte, wie sich Hermines Hand um seine angespannte Erektion schloss. Sie streichelte ihn langsam und aufgrund der Position, in der sie lagen, etwas unbeholfen, aber allein das Wissen, dass sie es war, die ihn berührte, entfachte das verlockende Feuer in seinem Bauch. Er knurrte tief in seiner Kehle und hoffte, aufmunternde Geräusche von sich geben zu können, die sie dazu inspirieren würden, weiterzumachen. Anscheinend empfand Hermine ihre Positionen nicht als ausreichend, um ihren Geliebten mit ihren Händen zu streicheln, also neigte sie ihren Körper zu seinem und nahm ihn in ihren Mund.

„Oh, Scheiße!“ keuchte Ron, dann zuckte er zusammen und wartete darauf, dass Hermine ihn wegen seiner Sprache ausschimpfte.

Stattdessen machte sie einfach irgendwo tief in ihrer Kehle ein leises „Un Ugh“-Geräusch, das Vibrationen in ihrem Mund erzeugte, die seinen Schwanz kitzelten und seine Eier zusammenziehen ließen. Sie packte ihn mit einer Hand an der Basis und rollte und drückte sanft seine Eier mit der anderen, während sie ihren Kopf auf und ab bewegte und ihren Hals entspannte, damit sein Schwanz fast ganz hineingleiten konnte. Ein kleiner Strahl Sperma strömte aus der Spitze und traf Hermines Rachen.

„Verdammt, Hermine“, quietschte Ron, „ich kann es nicht zurückhalten. Lass mich dich ficken.“

Hermine wackelte weiterhin mit dem Kopf, zog die Wangen ein und saugte fester an ihm, scheinbar ohne zu bemerken, was Ron gerade gesagt hatte. Rons Oberschenkelmuskeln spannten sich an, als er darum kämpfte, die Kontrolle über sich zu behalten, aber er wehrte sich trotzdem gegen ihren Mund. Hermine kicherte um seinen Schwanz herum, wohl wissend, dass sie eine Wirkung auf ihn hatte, und sie ließ ihren Mund nach oben gleiten, hielt am Kopf inne, um ihn mit ihrer Zunge zu bearbeiten, während sie an ihm saugte, als würde sie versuchen, Eiscreme durch einen Strohhalm zu ziehen.

Ron begann eine Reihe fast unzusammenhängender Flüche auszustoßen, war nicht mehr in der Lage, seinen eigenen Körper zu kontrollieren, und Hermine ließ ihn gerade lange genug los, um sich umzudrehen und sich rittlings auf ihn zu setzen. Sie hielt seinen Schwanz mit ihrer Hand aufrecht und spießte sich auf ihm auf, bis er tief in ihrem engen Kanal vergraben war. Rons Beine zitterten vor dem Gefühl, und Hermine drückte sich an ihn, wo ihre Körper zusammengefügt waren.

Ginny hatte ihren Kopf nach hinten geneigt, damit sie Ron und Hermine beobachten konnte, wie sie ihre eigenen Brüste drückte und mit Daumen und Zeigefinger in die Brustwarzen drückte. Harrys Berührungen zwischen ihren Schenkeln ließen sie vor Verlangen atemlos werden, und ihre Vaginalmuskeln hatten sich so oft zusammengezogen, dass sie das Gefühl hatte, einen einzigen langen, ununterbrochenen Orgasmus zu haben.

„Bitte, Harry“, bettelte sie schließlich, als das Verlangen ihre Sinne zu überwältigen drohte und ihr das Gefühl gab, am Rande des Bewusstseins zu schweben.

Harry stand langsam auf, packte Ginnys Schenkel und zog sie bis an die Bettkante. Ginny errötete ein wenig, als sie sein Gesicht betrachtete, das von der Nase bis zum Kinn und fast von Ohr zu Ohr von ihren Säften glänzte. Er streckte seine Zunge heraus und legte sie um seinen Mund, was sie noch mehr erröten ließ, als er seinen pulsierenden Schwanz an ihrem Eingang positionierte und in sie eindrang, wobei er die Rückseite ihrer Schenkel fest an seine Brust zog. Er hielt seine Hände auf der Vorderseite ihrer Oberschenkel und massierte die Muskeln dort, während er ihre Beine an seinen Körper drückte, und er neigte seinen Kopf, um den Bogen ihres rechten Fußes zu lecken. Dieses Bedürfnis hatte Harrys Kontrolle überwunden und er schenkte der lustvollen Rothaarigen, die sich ihm so großzügig angeboten hatte, seine ganze Seele.

Hermine hatte begonnen, sich über Ron zu bewegen, beugte sich nach vorne, so dass ihre Brustwarzen jedes Mal seine Lippen berührten, wenn sie sich erhob, um seinen Schwanz fast aus ihr herauszuschieben, und dann noch einmal, als sie sich wieder der Länge nach nach unten drückte, so dass die Spitze genau richtig darüber rieb Fleck in ihr, der sie nach mehr sehnen lässt. Sie versuchte, sich darauf zu konzentrieren, ihre Vaginalmuskeln um Rons Schwanz herum anzuspannen, um die Empfindungen, die er empfand, zu steigern, aber in ihrem gegenwärtigen Zustand fiel es ihr schwer, sich auf irgendetwas anderes zu konzentrieren, als so hart und hart auf seinem Schwanz auf und ab zu hüpfen so schnell sie konnte.

Hermine fühlte sich schon bald etwas außer Atem und bekam von den vieren am wenigsten Bewegung, da alle anderen regelmäßig Quidditch-Training hatten, und sie war dankbar, als Ron bemerkte, dass sie keuchte, und sie herumdrehte, um die oberste Position einzunehmen. Hermine schlang ihre Beine um Rons Taille und er stieß gegen sie, bis er irgendwo tief in seinem Inneren explodierte.

Zwanzig Minuten später lächelte Hermine zufrieden, als die vier Freunde zurück zum Gryffindor-Turm gingen, weil ihre Hand fest in Rons Hand geklemmt war und er keine Anstalten machte, sie loszulassen, als sie auf dem Flur an anderen Schülern vorbeikamen. Und das Beste daran war, dass es erst Freitagabend war; Der Rest des Wochenendes liegt noch vor uns.

Ähnliche Geschichten

Ein Tipp zum Erinnern

„Sal, nimm Tisch 12“, hörte ich die Gastgeberin sagen. Ich drehte mich nach und nach um und spähte dort hinüber. »Eine hübsche Brünette um die dreißig allein in einem rosa Kleid an einem Dienstagabend? Und wow, sie versucht nicht einmal, dieses Gestell zu verstecken, sie gibt mir jetzt einen Ständer“, dachte ich, bevor ich ruhig auf sie zuging. Meine Augen wichen nie von ihr ab, als sie sich für den Moment nur die Speisekarte ansah. Trotzdem ging ich zu ihr hinüber. Hallo wie geht es dir heute Nacht? Sie legte die Speisekarte beiseite und sah mich an. Mir geht es gut...

3K Ansichten

Likes 0

Die Wahrheit enthüllen – meine innere Schlampe entfesselt sich

Nachdem ich von Niki und Dave dominiert wurde, brauchte ich mehr. Ich würde mich immer mit Jungs treffen, aber nie den ganzen Weg gehen. Ich habe schnell meinen Freund verlassen und angefangen. Nachdem Nikis Bruder Austin uns beim gemeinsamen Spielen erwischt hatte, drohte er, allen von uns zu erzählen, wenn wir nicht taten, was er wollte. Niki und ich waren eines Abends auf der Party, die wir veranstalteten, etwas zu betrunken. Nachdem alle Leute gegangen waren und die Üblichen noch da waren, beschlossen wir, uns in ihr Zimmer zurückzuziehen. Wir gingen kaum nach oben in ihr Zimmer, sie küsste mich auf...

858 Ansichten

Likes 0

ETWAS NEUES_(0)

„Bist du bereit“, fragte Debbie ihre Freundin Maureen, als sie am Schreibtisch ihrer besten Freundin vorbeikam, „ich kann nicht noch eine Minute warten, ich bin kurz davor zu platzen!?!“ „Ich auch“, erwiderte Mo, während sie einem Bericht den letzten Schliff gab, um den Mr. Bently sie gebeten hatte, ihn vor seiner Reise nach New York am späteren Nachmittag vorzubereiten, „lass mich das einfach im Büro des Chefs abgeben, er war bei mir Fall den ganzen Morgen, um dies vor Mittag zu erledigen !!!” „Kein Problem“, antwortete Debbie, als sie sich auf den Weg zu Mr. Bentlys Büro machten, „sind deine voll...

2.5K Ansichten

Likes 0

Naples, Florida & Beech Mountain, N.C.

Naples, Florida und Beech Mountain N.C. Sandra und Debra waren voller Fragen, als sie das Flugzeug nach Süden steuerte. Ich erzählte ihnen von dem Plan, den Donna und ich aufstellten, und wie gut er funktionierte. Sie waren wirklich beeindruckt, dass ich es mit Stanley aufgenommen und ihm die Nase, das Schlüsselbein und ein paar Rippen gebrochen hatte. Debra umarmte und küsste mich mehrere Male aus Dankbarkeit.. Ich glaube, sie wollte mehr tun, aber Sandra kühlte sie etwas ab.. „Wir müssen besprechen, was jetzt aus Ihnen wird, da Sie nicht so schnell nach Beech Mountain zurückkehren können. Ich schätze, ich werde kaum...

1.2K Ansichten

Likes 0

Der neue Nachbar

„Scheiße, Mann. Diese ganze Scheiße diese Treppe hochzuschleppen ist eine Schlampe“, beschwert sich mein Freund, naja, jetzt Mitbewohner, Jack bei mir. „Es war deine Idee, oben einen Platz zu bekommen“, stammele ich als Antwort. „Ja, an die Treppe habe ich nicht gedacht.“ Mein Freund und ich sind ein paar Kinder, die ihr erstes Jahr am Hillside College beginnen. Ich weiß, klingt ziemlich allgemein, oder? Aber hey, es ist ein guter Start an einem neuen Ort für uns. „Johnny, geh wieder runter und hol die letzten Kisten.“ „Lass uns einfach gehen und sie zusammenholen“, sage ich. „Nö Mann.“ Warum nicht? „Weil ich...

1.3K Ansichten

Likes 0

Haussitting_(1)

Ihr Name ist Melanie. Sie ist nicht das schönste Mädchen in der Schule, aber sie sieht definitiv auch nicht das schlechteste aus. Sie ist etwa 1,70 m groß, hat sehr große Titten, langes blondes Haar und ziemlich breite Hüften. Sie erzählte mir im Englischunterricht, dass sie in etwa einem Monat als Haussitterin für jemanden fungieren würde, der nicht mehr als zwei Blocks von meinem Wohnort entfernt wohnt. Das bedeutete, dass sie zwei Tage lang allein in einem großen Haus sein würde. Ich sagte ihr, sie solle mir genau sagen, wann es sein würde, und ich würde vorbeikommen und für ein paar...

731 Ansichten

Likes 0

Der Begleiter des Champions 2

Der Anführer der Jägerin ist eine hochrangige Position in der Band. Jägerinnen, die sich vor der Enklave freiwillig melden, können Bands gründen. Caris ist die Anführerin der Jägerin. Wenn man sie nach ihren Fähigkeiten einordnet, würde Caris mit Abstand an dritter Stelle oder sogar an fünfter Stelle in der zwölfköpfigen Gruppe von Huntresses liegen, in der sie sich normalerweise aufhalten. Caris wollte nicht älteren Mädchen folgen und sich in den Arsch treten lassen, bis sie ihr eigenes Team hatte, also sie hat es selbst gemacht. Caris führte die Band mit ihrer Persönlichkeit an. Alle um sie herum sind mit ihr aufgewachsen...

488 Ansichten

Likes 0

Rachels Schulden (Kapitel 3 – Die Vergangenheit und der Schmerz)_(0)

Der Samstag kam und ich hatte immer noch nichts von Rachel gehört. Ich war auch noch nicht bereit, sie für unser nächstes Stelldichein anzurufen. Ich wollte unbedingt. In der Zeit vor Rachel, seit ich das letzte Mal mit einer Frau zusammen war, schien mein Sexualtrieb erkaltet zu sein. Mit Rachel zusammen zu sein, hatte es wieder entfacht, es aus einem fast ruhenden Zustand in ein gewaltiges Inferno getrieben. Um meine Zeit abzuwarten, sah ich mir die Videos unserer früheren Begegnungen an. Sie war wirklich großartig. Sie hätte ein lausiger Fick sein können und es wäre trotzdem egal gewesen, ihr jugendlicher Körper...

2.4K Ansichten

Likes 0

Die Party_(14)

Teil 1 „Jesus, wir kommen wieder zu spät“, denke ich mir, während ich auf der Couch im Wohnzimmer sitze, den Kopf auf eine Hand gestützt. Es war Samstag, die Nacht der Doonsberg-Party, und es gab kein Entrinnen. Die Nachbarn die Straße runter hatten uns vor Monaten in ihre Villa eingeladen. Es wurden Zusagen gemacht, Kalender überprüft und erneut überprüft, Telefonanrufe getätigt. Kurzum, es war beschlossene Sache. Wenn es jemals einen Abend für eine Party gegeben hatte, dann war es dieser. Der Vollmond des Spätsommerabends blickt träge auf die ländliche Gemeinde herab. Ein leichter Nebel hat sich gelegt und erfüllt die Luft...

2.2K Ansichten

Likes 2

Das Leben eines Playboys Kapitel 5

KAPITEL 5 Ich stand im Labor, achtete theoretisch auf die Monitore vor mir und knirschte mit Zahlen. Aber wirklich, ich habe heimlich die verschiedenen Frauen überprüft, die Mrs. Robinsons Büro betreten und verlassen. Die Ausschreibung war quer durch das College für weibliche Freiwillige ausgegangen, um an einer Biologiestudie teilzunehmen, die sich auf die menschliche Sexualität auswirkte. Da es sich um ein bezahltes Studium handelte, meldeten sich viel mehr Mädchen an, als Stellen benötigt wurden, und Mrs. Robinson konnte nur die heißesten Studentinnen auf dem Campus auswählen. Je mehr die schönen Mädchen ein- und ausgingen, knappe Kleidung trugen und etwas Haut aufblitzten...

1.2K Ansichten

Likes 1

Beliebte Suchanfragen

Share
Report

Report this video here.