Cybersex mit einer Göttin

49Report
Cybersex mit einer Göttin

Hey Leute, das ist meine erste Geschichte, also behaltet bitte die schlechten Kritiken für euch.

Ok, ich hatte gerade ein Cybersex-Gespräch und dachte, es wäre lustig, es zu posten. Wenn es euch gefällt, werde ich ein weiteres posten, aber jetzt geht es los.

*Verbindung erfolgreich*

????: Hi

Ich: M oder f

????: Hi. bist du?

Ich: Hallo M

Ihr Alter


Ich: U erstes echtes Alter, keine Lügen

Sie: **

Ich: Es ist mir egal, ob du jung bist

Mir: **

Sie: Größe?

Ich: 8 Zoll (Total Lüge übrigens)

Sie: verdammt

Ich: Jup

Ich: Wie groß bist du?

Ich: Titten

Sie: 34 T

Ich: Niiiiice

Ich: Ich liebe es!

Sie: Die meisten Jungs tun das

Ich: Ich wette schon

Ich: Also, was willst du tun?

Sie: Dirty Talk

Ich: Dafür bin ich bereit

Sie: Okay. Sie beginnen.

Ich: Ich ziehe langsam meine Hose und meine Boxershorts aus und enthülle meinen massiven 8-Zoll-Schwanz.

Sie: Ich reiße mein Shirt ab und zeige meine Brüste.

Ich: Es macht mich fertig, wenn beide sanft daran saugen und mit meiner Zunge über deine Brustwarzen streichen

Sie: Ich greife nach deinem Schwanz und massiere ihn grob

Ich: Ich küsse dich leidenschaftlich, während ich deine Titten massiere

Sie: Ich greife nach deinem Schwanz und schiebe ihn in meine enge Muschi

Ich: Ich ficke dich hart und fingere gleichzeitig dein Arschloch

Sie: Ich beiße in deinen Nacken, während ich meine Finger in deinen Rücken drücke

Ich: Ich nehme es raus und fange an, dich zu essen, während ich immer noch dein Arschloch fingere

Sie: Ich greife an deinen Haaren, ziehe, stöhne vor Lust

Ich: Ich höre auf, meinen Schwanz zu packen, hinter dich zu kommen und zu flüstern, mach dich bereit und stecke meinen Schwanz in dein Arschloch

Sie: Ich schreie auf und stecke deine Finger in meine Muschi

Ich: Ich nehme meine freie Hand und beginne damit, deine Titten zu massieren, während ich dein enges Arschloch ficke

Sie: Ich ziehe dich raus, drehe mich um und fange an, deinen Schwanz zu lutschen

Ich: Ich stöhne und drehe mich herum und fange an, dich zu essen

Sie: Wir gehen ins Badezimmer, füllen die Wanne mit heißem Wasser und du steigst ein. Ich setze mich rittlings auf deinen Schwanz und du massierst meine Titten, während ich auf deinen Schwanz springe.

Ich: Ich nehme deine Titten und wechsle zwischen dem Saugen und deinem Mund.

Ich: Hey, was machst du gerade?

Sie: Mich selbst fingern.

Ich: Ich haue gerade so hart ab.

Sie: Ich will deinen großen Schwanz lutschen. Und lass mich so hart fingern, dass ich weine

Ich stellte dann ein paar Fragen und wir unterhielten uns, dann sagte sie:

Sie: Ich kann nicht, meine Eltern sind zu Hause. Können wir weiter schmutzig reden? Ich bin so geil.

Ich: Gleich ok

Sie: Du fängst wieder an

Ich: Ich fange an, dich so zu fingern und gleichzeitig an deinem Kitzler zu lutschen

Ich: oh und sag mir, wann du im wirklichen Leben abspritzt

Sie: Ich schnappe mir deinen Schwanz und massiere ihn

Ich: Ich bringe uns in 69 zurück und warne dich vor dem Abspritzen

Ich: oh und was ist dein Name

Ich: Minen ******

Sie: ***

Ich: Süß

Ich: weiter

Sie: Ich schiebe deinen dicken Schwanz in meine enge Muschi, während du meine Titten massierst. Ich drücke meine Zunge auf deinen Mund, lecke deine Lippen und deine Zunge.

Ich: Ich beginne unkontrolliert zu stöhnen und schreie ***, während ich eine Ladung tief in deine Muschi spritze, dann ziehe ich immer noch heraus, spritze und spritze auf deine Titten und in dein Gesicht und ende in deinem Mund

Sie: Ich lecke das Sperma von deinem Schwanz und fange dann an, dich hart zu lutschen

Aus irgendeinem Grund ist mein Ipod danach ausgefallen und ich habe die Abschrift verloren.

Also sagt mir, was ihr denkt, Jungs!

Oh und HINWEIS: Viele Grammatik- und Rechtschreibfehler waren das, was ich auf meinem Ipod getippt habe. Wenn Sie möchten, werde ich dies mit Rechtschreibfehlern und Scheiße erneut posten, danke und BYE !!!!!!!!!!!!

HINWEIS: Bitte ignorieren Sie diese, es liegt nur daran, dass ich eine bestimmte Anzahl von Zeichen benötige.

AAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAA AAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAA

Ähnliche Geschichten

ETWAS NEUES_(0)

„Bist du bereit“, fragte Debbie ihre Freundin Maureen, als sie am Schreibtisch ihrer besten Freundin vorbeikam, „ich kann nicht noch eine Minute warten, ich bin kurz davor zu platzen!?!“ „Ich auch“, erwiderte Mo, während sie einem Bericht den letzten Schliff gab, um den Mr. Bently sie gebeten hatte, ihn vor seiner Reise nach New York am späteren Nachmittag vorzubereiten, „lass mich das einfach im Büro des Chefs abgeben, er war bei mir Fall den ganzen Morgen, um dies vor Mittag zu erledigen !!!” „Kein Problem“, antwortete Debbie, als sie sich auf den Weg zu Mr. Bentlys Büro machten, „sind deine voll...

1.1K Ansichten

Likes 0

Rachels Schulden (Kapitel 3 – Die Vergangenheit und der Schmerz)_(0)

Der Samstag kam und ich hatte immer noch nichts von Rachel gehört. Ich war auch noch nicht bereit, sie für unser nächstes Stelldichein anzurufen. Ich wollte unbedingt. In der Zeit vor Rachel, seit ich das letzte Mal mit einer Frau zusammen war, schien mein Sexualtrieb erkaltet zu sein. Mit Rachel zusammen zu sein, hatte es wieder entfacht, es aus einem fast ruhenden Zustand in ein gewaltiges Inferno getrieben. Um meine Zeit abzuwarten, sah ich mir die Videos unserer früheren Begegnungen an. Sie war wirklich großartig. Sie hätte ein lausiger Fick sein können und es wäre trotzdem egal gewesen, ihr jugendlicher Körper...

992 Ansichten

Likes 0

Claudia Incarnata...Teil I

Die ätherische Kraft verfolgt die Seelen bis zum Meer, das Meer spuckt sie auf die Schwelle der Erde, die Erde ins Licht der hellen Sonne und die Sonne schleudert sie in den wirbelnden Äther. - Empedokles von Akragas (5. Jahrhundert v. Chr.) Das erste, was dir an Claudia aufgefallen ist, war, dass sie schön war. Ihre war eine raffinierte, raffinierte Schönheit und im Herzen lag eine angeborene Bodenständigkeit und eine raue Unabhängigkeit, die sicherlich von ihrer sizilianischen Abstammung herrührte. Ihre dunkelbraunen Augen und ihr langes, wallendes schwarzes Haar glänzten im klaren Morgenlicht. Ein Lächeln umspielte ihre vollen Lippen, Lippen, die tiefrot...

1.4K Ansichten

Likes 0

Pussy den Baum hoch

Als ich Feuerwehrmann wurde, wurde mir klar, dass ich eine Vielzahl von Diensten für die Öffentlichkeit übernehmen würde. Öffentlichkeitsarbeit ist 3/4 des Jobs. Ich habe ständig mit der Öffentlichkeit zu tun, von kleinen Krisen bis hin zu großen Katastrophen. Normalerweise reicht ein Dankeschön oder ein Lächeln als Dank für eine gute Arbeit. In meiner Karriere habe ich einige Male als Dankeschön selbst gebackene Kekse oder andere Leckereien bekommen. Nichts ist notwendig, da ich ständig auf diejenigen betone, denen ich helfe. Fazit: Die Stadt bezahlt mich gut für meinen Job. Ich war nicht überrascht, als der Anruf kam, dass die Katze einer...

1.3K Ansichten

Likes 0

Unterschiedliche Umstände

Haftungsausschluss: Ich besitze keine Pokémon, keine Charaktere und Pokémon darin. Weißt du, nur um meinen Arsch für den Fall zu bedecken. Sicher ist sicher. Anmerkung(en) des Autors: Ehrlich gesagt wurde diese Geschichte teilweise von einer anderen AbsolxHuman-Geschichte inspiriert, die ich hier gefunden habe. Wie die Zusammenfassung sagt, enthält diese Geschichte Bestialität. Wenn Sie also nicht darauf stehen, ist es wahrscheinlich am besten, dass Sie eine andere Serie suchen, die Sie verfolgen können, da die meisten sexuellen Begegnungen Pokemon und den Protagonisten betreffen, obwohl es eine geben kann nur wenige Menschen sprenkelten hier und da, um die Dinge zu ändern. Ich werde...

1.5K Ansichten

Likes 0

Nymphoman

Mein Name ist Pat und ich bin seit zehn Jahren mit meinem Mann Ron verheiratet. Ich liebe ihn und er war immer gut zu mir. Ich würde nie etwas tun, um ihn zu verletzen, aber letzte Woche hat sich mein ganzes Leben verändert. Am Samstag, als Ron Golf spielte, kamen fünf Männer vorbei, um seine alten Schläger zu kaufen, und ich hatte schließlich wilden Sex mit ihnen. Ich weiß nicht, was über mich gekommen ist, aber es war, als würde endlich eine verborgene Seite von mir zum Vorschein kommen. Ich hatte oft mit Ron gescherzt, dass ich eine Nymphomanin sei und...

1.2K Ansichten

Likes 0

Fucking the Pooch oder Al's Vacation

Als ich in der Taverne saß, Bier trank und mit Al, dem Besitzer dieses feinen Etablissements, die Scheiße drehte, sprachen wir über sein Problem. Es scheint, dass Al’s Schwester Naomi in Rumänien gelebt hat und sie möchte, dass Al sie besucht. Das einzige Problem ist, dass Al Angst davor hat, alleine zu reisen, und er möchte, dass jemand mit ihm reist. Da komme ich ins Spiel. „Al, ich kann nicht glauben, dass ein Typ wie du Angst davor hat, alleine zu reisen?“ Ich lachte ihn aus. „Ich gehe einfach nicht gerne irgendwo hin, wo die Leute eine andere Sprache sprechen“, jammerte...

1.2K Ansichten

Likes 1

Dylan Pt. 2 - Im Kino herumalbern

Unnötig zu sagen, dass ich in dieser Nacht nicht gut geschlafen habe. Ich wälzte mich hin und her und versuchte zu verstehen, was gerade passiert war, bis 5 oder 6 Uhr morgens. Vögel zwitscherten und die Sonne begann durch mein Fenster zu scheinen, als ich endlich einschlafen konnte. Als ich später am Nachmittag aufwachte, lag ich benommen da? Die Nacht schien schon so weit weg. War es nur ein Traum? War es eine One-Night-Sache? Ich hatte Angst, Dylan im Tageslicht zu sehen, ich hatte das Gefühl, ich brauchte das Selbstvertrauen der Nacht, sonst würde es verdammt peinlich werden. Und was dachte...

1.6K Ansichten

Likes 0

Zweitjob

Zweitjob Es war ungefähr 30 Minuten vor Schließung, als mir gesagt wurde, dass Frau Ochoa mich nach der Schließung sehen wollte. Obwohl ich auf ihre Anweisung hin einen Pager trug, habe ich ihn nie eingeschaltet. Fick sie. Zunächst einmal, wenn das Geld aus diesem Job meinem Sohn nicht im College helfen würde, wäre ich nicht hier. Zweitens bin ich in meinem eigentlichen Job Vorgesetzter, also nehme ich Befehle nicht gut an. Drittens, seit die kleine zimperliche Mexikanerin, Ms. Ochoa, Vorgesetzte wurde, hatte sie diese kleinen, wählerischen Befehle, die einfach nur Blödsinn waren. Um die Wahrheit zu sagen, waren alle Mexikaner faule...

1.1K Ansichten

Likes 1

Kapitel 4

Kapitel 4 Sie waren sich sicher, dass sie eines Tages heiraten würden und Jeff behandelte Julie immer sehr besonders, sie bedeutete ihm viel. Er erinnerte sich besonders an eine Zeit, die sie wissen ließ, dass sie eines Tages heiraten würden. Sie waren mit dem Auto seiner Eltern im Freilufttheater, einer dieser Familientypen, die Sie kennen, die geräumige Art. Jedenfalls waren sie für den zusätzlichen Platz und Komfort auf den Rücksitz gestiegen und hatten sich aneinander geschmiegt. Jeff hatte seinen Arm um ihre Schulter gelegt. Außerdem wurde sie auf die Wange geküsst. Das brachte sie dazu, denn sie verwandelte sich in ihn...

1.2K Ansichten

Likes 0

Beliebte Suchanfragen

Share
Report

Report this video here.