Die schlimmste/beste Inhaftierung aller Zeiten. 2

913Report
Die schlimmste/beste Inhaftierung aller Zeiten. 2

*Es gibt einen Teil eins dazu und wieder einmal ist die Grammatik nicht perfekt*



Der Gedanke an eine Brustwarzenfackel machte mich aufgeregt, aber ich traue mich nicht, Herrn B. davon zu erzählen. Er packte meinen Arm und sagte mir, ich solle mein Oberteil aufknöpfen, es zusammen mit meinem BH ausziehen und meine Hand auf meinen Kopf legen. Als ich zu lange brauchte, seufzte er, schüttelte den Kopf und gab mir noch ein paar Ohrfeigen auf den Arsch. Ich beschleunigte, um ihn nicht noch mehr zu verärgern.

Er betrachtete meine dreifachen Ds und großen Brustwarzen und lächelte vor sich hin, als hätte er den Jackpot geknackt. Ich bekam auch ein Lächeln von den anderen Jungs. Ich fragte mich, ob irgendjemand das glauben würde, wenn ich es ihnen sagen würde, und als mir klar wurde, dass mir niemand glauben würde, hielt ich es für das Beste, so gut wie möglich unterwürfig zu sein.

Er trat auf mich zu und hielt eine kleine Kiste mit Gegenständen in der Hand, von denen ich Angst hatte, sie auch nur anzusehen. Er zog zwei Nippelklemmen mit kleinen Zähnen heraus. Oh, wie ich zu mir selbst gebetet habe, dass sie nicht scharf waren. Er leckte sich die Lippen und kniff meine Brustwarzen zusammen, um sie hart zu machen, bevor er die Klammern anbrachte. Mein Fleisch brannte vor Schmerz und wurde leuchtend rot und ich schloss meine Augen, als ob das irgendwie helfen würde.

Er klatschte vor mir in die Hände. „Halten Sie die Augen offen! Und strecken Sie Ihre Brüste heraus! Ich möchte, dass sie immer sichtbar sind, sonst beugen Sie sich wieder über mein Knie. Verstehen Sie mich, Lilly?“ Er hat gefragt,

Ich nickte, schob sie wieder heraus und bekam den Schmerz in den Griff. Ich schaute nach unten und sah, dass jeder Mann im Raum eine Beule hatte. Ich konnte nicht anders, als ein wenig stolz auf mich zu sein. Herr B nahm ein paar Gewichte aus seiner Kiste und befestigte sie an der Klammerkette, die sie verband. Dann schnappte er sich eine Peitsche und begann mit den Peitschenhieben.

WHIP WHIP WHIP „Bitte mich um mehr Lilly! Sei ein braves Mädchen.“ Peitsche Peitsche Peitsche.

Tränen füllten meine Augen, aber ich wollte ehrlich gesagt mehr. „Bitte, Sir, mehr, machen Sie es nass.“

Er lächelte und ich erhielt über 100 weitere Peitschenhiebe, aber dann wurden die Schmerzen ernst und ich senkte meine Hände, um die Peitsche zu stoppen. Das gefiel ihm nicht und er bedeutete den Jungen, aufzustehen. Er reichte einem die Peitsche, während einer meine Arme zurückhalten sollte. Der Dritte versetzte mir einen Stock in den Arsch und an die Rückseite meiner Beine.

Es ging eine Weile so weiter und ich fragte mich, ob die kleinen Dinge, die ich getan habe, das wirklich verdient hatten. Mr. B schien zu wissen, was ich dachte, als er zu mir kam: „Schau, Lilly, du musst deinen Platz lernen, und ich habe festgestellt, dass junge, stierköpfige Frauen wie du mindestens dreimal pro Woche eine angemessene Strafe brauchen.“ also. Du sollst also dreimal in der Woche mit diesen Jungs und mir hierher kommen, bis ich es für richtig halte? Und mach dir keine Sorgen, mein Haustier, manchmal wird es auch ein Leckerli sein.“

Er griff zwischen meine Beine, kniff dann in meine Schamlippen und fuhr mit einem Finger an meinem Schlitz auf und ab. Ich zitterte vor Vergnügen und entspannte mich. Dann fand er meinen Kitzler und rieb immer wieder meinen Noppen und sagte mir, ich dürfe niemals ohne Erlaubnis abspritzen. Ich hielt mein Stöhnen zurück und lehnte mich an den Jungen, der meine Arme hielt. Mr. B packte mich am Hals und legte mich auf seinen Schreibtisch. Auf jeder Seite hielt ein Junge meine Beine auseinander und der dritte musste alle paar Sekunden an der Kette ziehen.

Er nahm einen dünnen, langen Holzstab und rieb meinen Kitzler immer wieder, sodass er wieder rosa und anschwoll. Dann hob er es hoch und schlug mir auf die Muschi. Ich schrie und er schüttelte den Kopf, zog mir den Rock aus, schob mir einen Teil davon in den Mund und schlug den Stock sechsmal hintereinander nieder. Ich schloss meine Augen und ließ ein paar aufgeregte Tränen fallen.

Dann kamen die Wäscheklammern. Er steckte je drei auf jede meiner Schamlippen, so dass sie sich auffächerten und meine Klitoris freiließ. Er schnappte sich einen Vibrator, schaltete ihn auf maximale Geschwindigkeit und zeigte ihn mir. Meine Augen weiteten sich, als er sich Zeit ließ, meinen Oberschenkel hinunterzugehen. Er lächelte und rieb damit meinen Kitzler, wobei er darauf achtete, ihn nicht zu treffen. Ich bockte ein paar Mal in der Hoffnung, meinen pulsierenden Kitzler zu erreichen, aber er wich noch weiter zurück, sodass ich immer noch wimmerte.

Er zog es bis zu meinem Arschloch hinunter und umkreiste und spielte mit seinem Eingang. Ich kaute an meinem Rock und sah zu, wie er einen weißen Latexhandschuh anzog, wie ihn die Ärzte tragen. Dann goss er Gleitgel hinein und begann, einen Finger hineinzuschieben. Ich war mir nicht sicher, ob es mir gefiel oder nicht, aber es spielte keine Rolle, denn es würde auf jeden Fall passieren. Er schaffte es schließlich bis zum Anschlag und begann dann mit der Arbeit in zwei Hälften. Und bevor ich mich versah, hatte er drei und zog einen Analplug mit einem rosa Juwel am Ende aus seiner Schachtel. Dann kam er an mein Ohr und begann zu flüstern.

„Ich habe das passend zu der hübschen rosa Schleife bekommen, die du gerne trägst.“

Mein Herz setzte einen Satz aus, also hatte er alles geplant, was ich dachte. Er fing an, es einzuarbeiten, und obwohl er mich etwas gedehnt hatte, tat es immer noch weh.

„Da ist es drin. Und es sieht sehr gut aus.“ Er lächelte, tippte spielerisch darauf und zog seinen Handschuh aus.

Er stand auf und begann, die Hose von seinem athletischen Körper herunterzuziehen. Es hat sich gelohnt, Lehrer und Fußballtrainer zu sein. Ich schauderte, als ich seinen 8-Zoll-Schwanz sah, er musste 3 Zoll breit sein. Und ich wusste, dass er meine Jungfräulichkeit wollte.

„Ich werde das genießen, Lilly. Du magst es vielleicht nicht, aber es wäre egoistisch, mir das Vergnügen zu verweigern und es dir selbst für später zu verweigern. Wenn du gegen mich kämpfst, wird es noch schlimmer weh tun und du wirst diese Klasse nicht verlassen, bis ich gefickt habe.“ deine enge süße kleine Muschi.“

Dann kam er über mich und rieb seinen Schwanzkopf an meiner Klitoris. Er riss die Wäscheklammern ab und spuckte auf meinen Muschieingang, während er ihn noch mehr rieb. Nach einigem Drücken schob er schließlich den Kopf hinein und blieb stehen, um die Zähne zusammenzubeißen, bevor er zuschlug und meine Weiblichkeit zu seinem eigenen Vergnügen nahm. Ich ertrug den Schmerz wie ein Champion, weil ich wusste, dass er ein Teil davon war, egal wer ihn verursachte.

Sein Schwanz füllte mich aus und dehnte mich, bis ich dachte, er würde mich in zwei Hälften drücken! Ich stöhnte und koedierte und atmete schwer, während seine Schritte länger und schneller wurden. Ich habe versucht, mich vom Abspritzen zurückzuhalten, aber ich konnte nicht anders und ließ es sein. Nachdem er gekommen war, zog er mich auf die Füße und reichte mir meine Kleidung.

„Wir sehen uns in zwei Tagen, Lilly. . .und glaube nicht, dass ich dir so leicht verzeihen werde, dass du ohne Erlaubnis kommst. Ob du einen Rock in deinem Mund hattest oder nicht…“

Ähnliche Geschichten

Ein Tipp zum Erinnern

„Sal, nimm Tisch 12“, hörte ich die Gastgeberin sagen. Ich drehte mich nach und nach um und spähte dort hinüber. »Eine hübsche Brünette um die dreißig allein in einem rosa Kleid an einem Dienstagabend? Und wow, sie versucht nicht einmal, dieses Gestell zu verstecken, sie gibt mir jetzt einen Ständer“, dachte ich, bevor ich ruhig auf sie zuging. Meine Augen wichen nie von ihr ab, als sie sich für den Moment nur die Speisekarte ansah. Trotzdem ging ich zu ihr hinüber. Hallo wie geht es dir heute Nacht? Sie legte die Speisekarte beiseite und sah mich an. Mir geht es gut...

3K Ansichten

Likes 0

Die Wahrheit enthüllen – meine innere Schlampe entfesselt sich

Nachdem ich von Niki und Dave dominiert wurde, brauchte ich mehr. Ich würde mich immer mit Jungs treffen, aber nie den ganzen Weg gehen. Ich habe schnell meinen Freund verlassen und angefangen. Nachdem Nikis Bruder Austin uns beim gemeinsamen Spielen erwischt hatte, drohte er, allen von uns zu erzählen, wenn wir nicht taten, was er wollte. Niki und ich waren eines Abends auf der Party, die wir veranstalteten, etwas zu betrunken. Nachdem alle Leute gegangen waren und die Üblichen noch da waren, beschlossen wir, uns in ihr Zimmer zurückzuziehen. Wir gingen kaum nach oben in ihr Zimmer, sie küsste mich auf...

858 Ansichten

Likes 0

ETWAS NEUES_(0)

„Bist du bereit“, fragte Debbie ihre Freundin Maureen, als sie am Schreibtisch ihrer besten Freundin vorbeikam, „ich kann nicht noch eine Minute warten, ich bin kurz davor zu platzen!?!“ „Ich auch“, erwiderte Mo, während sie einem Bericht den letzten Schliff gab, um den Mr. Bently sie gebeten hatte, ihn vor seiner Reise nach New York am späteren Nachmittag vorzubereiten, „lass mich das einfach im Büro des Chefs abgeben, er war bei mir Fall den ganzen Morgen, um dies vor Mittag zu erledigen !!!” „Kein Problem“, antwortete Debbie, als sie sich auf den Weg zu Mr. Bentlys Büro machten, „sind deine voll...

2.5K Ansichten

Likes 0

Naples, Florida & Beech Mountain, N.C.

Naples, Florida und Beech Mountain N.C. Sandra und Debra waren voller Fragen, als sie das Flugzeug nach Süden steuerte. Ich erzählte ihnen von dem Plan, den Donna und ich aufstellten, und wie gut er funktionierte. Sie waren wirklich beeindruckt, dass ich es mit Stanley aufgenommen und ihm die Nase, das Schlüsselbein und ein paar Rippen gebrochen hatte. Debra umarmte und küsste mich mehrere Male aus Dankbarkeit.. Ich glaube, sie wollte mehr tun, aber Sandra kühlte sie etwas ab.. „Wir müssen besprechen, was jetzt aus Ihnen wird, da Sie nicht so schnell nach Beech Mountain zurückkehren können. Ich schätze, ich werde kaum...

1.2K Ansichten

Likes 0

Der neue Nachbar

„Scheiße, Mann. Diese ganze Scheiße diese Treppe hochzuschleppen ist eine Schlampe“, beschwert sich mein Freund, naja, jetzt Mitbewohner, Jack bei mir. „Es war deine Idee, oben einen Platz zu bekommen“, stammele ich als Antwort. „Ja, an die Treppe habe ich nicht gedacht.“ Mein Freund und ich sind ein paar Kinder, die ihr erstes Jahr am Hillside College beginnen. Ich weiß, klingt ziemlich allgemein, oder? Aber hey, es ist ein guter Start an einem neuen Ort für uns. „Johnny, geh wieder runter und hol die letzten Kisten.“ „Lass uns einfach gehen und sie zusammenholen“, sage ich. „Nö Mann.“ Warum nicht? „Weil ich...

1.3K Ansichten

Likes 0

Haussitting_(1)

Ihr Name ist Melanie. Sie ist nicht das schönste Mädchen in der Schule, aber sie sieht definitiv auch nicht das schlechteste aus. Sie ist etwa 1,70 m groß, hat sehr große Titten, langes blondes Haar und ziemlich breite Hüften. Sie erzählte mir im Englischunterricht, dass sie in etwa einem Monat als Haussitterin für jemanden fungieren würde, der nicht mehr als zwei Blocks von meinem Wohnort entfernt wohnt. Das bedeutete, dass sie zwei Tage lang allein in einem großen Haus sein würde. Ich sagte ihr, sie solle mir genau sagen, wann es sein würde, und ich würde vorbeikommen und für ein paar...

731 Ansichten

Likes 0

Der Begleiter des Champions 2

Der Anführer der Jägerin ist eine hochrangige Position in der Band. Jägerinnen, die sich vor der Enklave freiwillig melden, können Bands gründen. Caris ist die Anführerin der Jägerin. Wenn man sie nach ihren Fähigkeiten einordnet, würde Caris mit Abstand an dritter Stelle oder sogar an fünfter Stelle in der zwölfköpfigen Gruppe von Huntresses liegen, in der sie sich normalerweise aufhalten. Caris wollte nicht älteren Mädchen folgen und sich in den Arsch treten lassen, bis sie ihr eigenes Team hatte, also sie hat es selbst gemacht. Caris führte die Band mit ihrer Persönlichkeit an. Alle um sie herum sind mit ihr aufgewachsen...

488 Ansichten

Likes 0

Rachels Schulden (Kapitel 3 – Die Vergangenheit und der Schmerz)_(0)

Der Samstag kam und ich hatte immer noch nichts von Rachel gehört. Ich war auch noch nicht bereit, sie für unser nächstes Stelldichein anzurufen. Ich wollte unbedingt. In der Zeit vor Rachel, seit ich das letzte Mal mit einer Frau zusammen war, schien mein Sexualtrieb erkaltet zu sein. Mit Rachel zusammen zu sein, hatte es wieder entfacht, es aus einem fast ruhenden Zustand in ein gewaltiges Inferno getrieben. Um meine Zeit abzuwarten, sah ich mir die Videos unserer früheren Begegnungen an. Sie war wirklich großartig. Sie hätte ein lausiger Fick sein können und es wäre trotzdem egal gewesen, ihr jugendlicher Körper...

2.4K Ansichten

Likes 0

Die Party_(14)

Teil 1 „Jesus, wir kommen wieder zu spät“, denke ich mir, während ich auf der Couch im Wohnzimmer sitze, den Kopf auf eine Hand gestützt. Es war Samstag, die Nacht der Doonsberg-Party, und es gab kein Entrinnen. Die Nachbarn die Straße runter hatten uns vor Monaten in ihre Villa eingeladen. Es wurden Zusagen gemacht, Kalender überprüft und erneut überprüft, Telefonanrufe getätigt. Kurzum, es war beschlossene Sache. Wenn es jemals einen Abend für eine Party gegeben hatte, dann war es dieser. Der Vollmond des Spätsommerabends blickt träge auf die ländliche Gemeinde herab. Ein leichter Nebel hat sich gelegt und erfüllt die Luft...

2.2K Ansichten

Likes 2

Das Leben eines Playboys Kapitel 5

KAPITEL 5 Ich stand im Labor, achtete theoretisch auf die Monitore vor mir und knirschte mit Zahlen. Aber wirklich, ich habe heimlich die verschiedenen Frauen überprüft, die Mrs. Robinsons Büro betreten und verlassen. Die Ausschreibung war quer durch das College für weibliche Freiwillige ausgegangen, um an einer Biologiestudie teilzunehmen, die sich auf die menschliche Sexualität auswirkte. Da es sich um ein bezahltes Studium handelte, meldeten sich viel mehr Mädchen an, als Stellen benötigt wurden, und Mrs. Robinson konnte nur die heißesten Studentinnen auf dem Campus auswählen. Je mehr die schönen Mädchen ein- und ausgingen, knappe Kleidung trugen und etwas Haut aufblitzten...

1.2K Ansichten

Likes 1

Beliebte Suchanfragen

Share
Report

Report this video here.