Mein Lieblingscousin

1.7KReport
Mein Lieblingscousin

Wir Menschen neigen dazu, viele Dinge schleifen zu lassen, solange es zu unseren Gunsten ist. Normalerweise halten uns Zunft und Stolz davon ab, etwas falsch zu machen. Diese oder Emotionen, die uns gegeben werden, um uns in Schach zu halten. Meistens funktionieren sie, aber manchmal scheitern sie ... kläglich. Für mich war Schuld ein wenig zu spät, um mich von dem abzuhalten, was ich getan habe, und ich bin irgendwie froh.

Seit ich klein war, habe ich immer daran geglaubt, dass es ein Mädchen für mich gibt. Es wurde mir von meiner Mutter mehr oder weniger in den Kopf gebohrt, seit ich mich erinnern kann. Da ich keinen Vater hatte, musste ich mir alles anhören, was meine Mutter zu sagen hatte. Ich war ein Einzelkind, also bekam ich fast alles, was ich wollte. Ich wurde die meiste Zeit verwöhnt, und ich spielte viel, um die Aufmerksamkeit zu bekommen, die ich wollte. Meine Mutter wurde bei ihrer Arbeit entlassen, also musste sie sich eine neue besorgen. Mein Onkel lebte bei uns und fing an, Drogen zu nehmen, also entschied meine Mutter, dass wir aus dem Haus ausziehen und uns eine eigene Wohnung suchen sollten. Also haben wir es getan und wir haben diese kleine Wohnung bekommen. Meine Mutter beschloss, dorthin zu ziehen, weil wir Cousins ​​hatten, die zwei Straßen von uns entfernt wohnten. Wir gingen früher jedes Wochenende zu ihnen nach Hause. Meine Mutter brachte Pizzas mit und ich und meine kleinen Cousins ​​​​spielten zusammen Videospiele und so.
Ich hatte 2 Cousins ​​und eine Cousine. Der Älteste war irgendwie komisch. Sein Name ist David, und er war die Art von Junge, von der man dachte, dass er schwul werden würde. Er war schlau, das sprach für ihn, aber in Sachen Aussehen vermisste Gott ihn. Er ist genauso alt wie ich, aber ein paar Monate älter. Das zweitälteste ist das Mädchen. Ihr Name ist Mia. Sie war ein Tomboy. Sie spielte mit uns Fußball und Basketball. Sie war auch diejenige mit allen Eiern in der Familie. Sie nahm keinen Scheiß und würde dir in einer Minute sagen, was sie nicht tun würde. Zuletzt war mein kleiner Cousin Mike. Mike war ein schlechter Arsch. Viel mehr könnte man ihn nicht beschreiben. Er war nur die schlechte Saat aus dem Haufen. Er war nicht schlecht genug, um auf eine Militärschule zu gehen, aber er war sehr trotzig und faul.
Als wir jünger waren, verbrachte ich die ganze Zeit die Nacht, und ich liebte es, Zeit mit ihnen zu verbringen. Ich und Mia kamen nicht miteinander aus, weil ich ein Mobber war und sie nicht herumstehen und gemobbt werden würde. Sie versuchte immer, ihre Brüder dazu zu bringen, sich gegen mich zu stellen, aber ich war größer und stärker als sie beide, also taten sie normalerweise, was ich sagte, aber sie nicht. Ich habe nie wirklich versucht, sie zu schikanieren. Ich meine, sie war ein Mädchen, und sie könnte mir wahrscheinlich in den Hintern treten, wenn sie wollte. Als wir aufwuchsen, fingen ich und sie wirklich an, Köpfe zu stoßen. Eines Nachts sprachen ihre Freunde über Sex und ich und ihre Brüder waren mit ihnen im Zimmer. Nun, ihre Eltern sind verklemmt, also haben sie ihnen nichts über Sex beigebracht, aber ich wusste es. Sie fragte mich schnell Sachen, damit sie so klingen konnte, als wüsste sie, wovon sie sprach, und ich erzählte es ihr bereitwillig. Ich habe es hauptsächlich getan, um böse zu sein, und auch, weil meine Mutter mir immer gesagt hat, dass, wenn du alt genug bist, um zu fragen, du alt genug bist, um eine Antwort zu bekommen.
Okay, das alles passierte, bevor wir 15 waren. Als ich 15 wurde, änderten sich die Dinge. Mir ging es nur darum, Sex zu haben. Ich wusste, dass ich einen großen Schwanz hatte und ich wollte ihn benutzen. Ich wusste, dass es nicht das längste war. (Ungefähr 7 Zoll), aber ich wusste, dass es das breiteste von allen meinen Freunden war. Ich hatte einen Fickkumpel, aber das war nur für mich, um gut darin zu sein, wenn ich eine echte Freundin habe. Ich hatte aufgehört, zum Haus meiner Cousins ​​zu gehen, weil ich und meine männlichen Cousins ​​nicht mehr einer Meinung waren. Aus irgendeinem Grund, wahrscheinlich weil sich in diesem Jahr niemand wirklich um meinen Geburtstag gekümmert hat, beschließe ich, zu ihnen nach Hause zu gehen. Ich hätte nie gehen sollen. Das Haus war normal. Es sah aus, wie es immer aussah, meine männlichen Cousins ​​sahen alle gleich aus und benahmen sich genauso unhöflich wie immer, aber Mia hatte sich dem Status eines Supermodels zugewandt.
Mann, als ich sie sah, konnte ich es nicht glauben. Mein kleiner Cousin mit flacher Brust und ohne Arsch hatte eine Brustgröße von D und einen Hintern, auf dem man Tassen sitzen konnte. Ich hatte einen Steifen, der durch Stahl reißen würde … buchstäblich, aber du solltest nicht so ein Gefühl für deinen Cousin zweiten Grades haben. Es wurde dunkel und ich wollte gerade nach Hause gehen, als ich sie draußen sah und sie deprimiert aussah. Ich wollte gerade nach Hause gehen, da ich und sie sowieso nicht so gut miteinander auskamen, aber sie hatte nur diesen Ausdruck auf ihrem Gesicht, als ob sie Hilfe brauchte. Also ging ich zu ihr und versuchte sie zum Lachen zu bringen. Sie hat mich gerade dumm genannt und wollte gerade ins Haus gehen, als ich sie gefragt habe, was los sei. Sie sah mich an und hatte diesen Ausdruck auf ihrem Gesicht, warum es ihn interessiert. Ich saß einfach da und dachte, du kannst mir sagen, wenn du willst, ist es egal. Sie setzte sich auf ihre Veranda und fing an, mir ihre Geschichte zu erzählen.
Sie hatte diesen Freund jetzt seit ungefähr 2 Jahren und sie liebte ihn wirklich, aber er machte nie einen Schritt. Sie küssten und umarmten sich, aber das war es auch schon. Nun, eines Tages kam dieser Typ, den ich und sie beide kannten, zu ihr nach Hause, als nur sie allein war. Eins führt zum anderen und sie trägt mit diesem Typen nur ihre Unterwäsche und ihren BH und er reibt ihren Kitzler durch das Höschen. Als sie ihren Kopf wieder zusammengebracht hatte, sagte sie ihm, er solle aufhören und sie musste sich irgendwie gegen ihn wehren, damit er aufhörte, sie zu fingern. Sie sagte mir, dass sie sich falsch fühlte, das hinter dem Rücken ihres Mannes zu tun, und sie wusste, dass es falsch war, fast Sex zu haben, aber dieses Gefühl, das er ihr gab, war einfach unglaublich. Ich sah sie an und mir wurde klar, dass sie nicht wusste, wie sie hieß, also fragte ich sie. Sie schüttelte nur den Kopf. Ich sagte ihr, sie hatte einen Orgasmus. Und wir haben nur weitere 3 Stunden über Sex geredet.
Ich ging nach Hause und fing an zu wichsen. Aber ich habe nicht nur einmal abgewichst. Das wäre zu einfach gewesen, ich habe mir an diesem Abend und Morgen etwa 5 Mal einen runtergeholt, nur weil ich an sie gedacht habe, und das Traurige ist, dass sie Klamotten anhatte. Nach einer Weile fingen ich und sie an, jeden Tag miteinander zu reden. Zwei Jahre vergehen und meine Mutter und ich bekommen Probleme und ich beschließe wegzulaufen. Ich hatte alles durchgeplant, aber komisch, dass Pläne nie so funktionieren, wie man sie will, und am Ende saß ich einfach auf der Veranda meiner Cousine, bis ihre Eltern aufwachten und merkten, dass ich da war. Sie nahmen mich für ein paar Tage auf. Am letzten Tag, an dem ich dort war, lag ich halb wach und halb eingeschlafen auf dem Boden. Ich fühlte einen Kuss auf meinen Lippen. Ich bewegte mich nicht, damit die Person nicht aufhörte, aber im Hinterkopf hoffte ich, dass es nicht David war. Die Person stand auf und ging aus dem Zimmer, und bevor sie ging, öffnete ich meine Augen und es war Mia. Sie kam ungefähr 10 Minuten später zurück und tat es noch einmal, und dann weckte sie mich auf, um mir zu sagen, dass das Abendessen fertig war.
Am nächsten Tag bin ich wieder bei meiner Mutter eingezogen und alles war cool. Eine Woche später bekomme ich einen Anruf von ihr. Sie weint und ist ganz aufgeregt am Telefon. Sie hat gerade herausgefunden, dass ihr Freund sie betrogen hat. Jetzt denke ich mir … warum … wie … ist er dumm … ist er dumm … ist er blind und kann nicht sehen, wie gut es ihr geht? Ich ging zum Haus, um sie zu trösten. Sie fing an, mir zu sagen, dass sie es nie geglaubt hätte, dass ich und sie gegeneinander wären, als wir jünger waren, und dass sie immer zu mir aufschaute und dass es cool sei, in der Nähe zu sein, wenn wir nicht stritten. Ich dachte nur, sie sei nett, da ich in ihrer Notzeit da war. Sie legte ihren Kopf auf meine Schulter, dann drehte sie ihren Kopf und sah zu mir hoch. Ich sagte ihr, dass es ihr gut gehen würde, und da fing es an. Sie küsste mich, und nicht einen sanften Kuss, und einen tiefen langen Kuss. Ich stand auf und wusste nicht, was ich sagen oder denken sollte. Sie hob einfach ihren Rock hoch und da war ihre Muschi, kein Höschen und ganz rasiert. Jetzt denken die meisten von euch, dass wir in dieser Nacht miteinander geschlafen haben. Nun, du irrst dich, ich rannte so schnell ich konnte, weil ich ihren Daddy-Zeitplan kannte. Ich meine, er hat jahrelang den gleichen Job gemacht und er wäre zu Hause gewesen, sobald wir ihn angestarrt hätten, und was gleich passieren würde, war falsch … oder?
In dieser Nacht wälzte ich mich hin und her. Ich konnte sie nicht aus meinem Kopf bekommen, oder vielleicht nur ihre Muschi. Es war so oder so egal, ich konnte nicht viel schlafen. Gegen 10 Uhr morgens klopft es an meiner Tür. Es ist ihr. Meine Mutter ließ sie herein, bevor sie zur Arbeit ging. Sie saß an der Kante meines Bettes. Sie ist sehr direkt zu mir geworden. Sie fing an, mich zu fragen, ob sie nicht gut genug für mich sei. Ich sagte ihr nein (natürlich), aber dass sie meine Cousine ist und das falsch ist. Sie ging einfach auf mich zu und küsste mich noch einmal und fragte mich, ob es so falsch sei, warum ich immer noch so hart werde wie von letzter Nacht. Ich steckte fest; Ich konnte sie nicht einmal direkt anlügen. Sie legte ihre Hände auf meine Hose, wo mein Schwanz war, und ich verlor fast den Verstand. Wir fingen an, uns mehr zu küssen. Dann ging sie zurück und legte sich auf mein Bett. Ich folgte ihr schnell. Diesmal trug sie Shorts mit einem Tanktop. Ich bewegte das Tanktop und enthüllte ihre Titten. Ich fing an, an ihnen zu saugen. Sie waren so groß, so weich, dass ich einfach nicht genug davon bekommen konnte. Sie fing an, ihre Hose zuzuschnallen, und ich zog sie fertig aus. Ihr Höschen war durchnässt. Ich konnte ihre Muschisäfte riechen. Sie wollte keine Zeit verlieren, sie zog schnell meine Hose aus. Ich legte mich zwischen ihre Beine. Sie begann schwer zu atmen. Ich habe ihr gesagt, dass das weh tun wird. Sie sagte mir, es sei ihr egal, sie liebte mich einfach. Liebte mich? Liebte mich? Wie konnte sie mich lieben? Ich habe es nicht verstanden und wollte es auch nicht. Ich nahm die Spitze meines Schwanzes und steckte ihn direkt zwischen ihre Lippen. Ich fing langsam an zu drücken. Es dauerte nicht lange, bis ich ihre Kirsche erreichte. Ich beschloss, nicht sanft zu ihr zu werden, und ich brach es mit einem schnellen Stoß, sie schrie und Tränen rollten über ihre Wange. Ich hörte nicht auf, ich fing an, schneller und schneller zu pumpen, und ich glaube, ein Teil von mir wollte, dass sie mich dafür hasst. Sie behielt meine einfach im Auge, wann immer sie sie offen halten konnte. Ich spürte, wie meine Nuss kam, also versuchte ich, sie herauszuziehen, aber sie hatte ihre Beine um mich geklopft. Also das Einzige, woran ich denken konnte, war aufzuhören.
Sie fragte mich, was los sei, und ich sagte ihr, ich würde gleich kommen. Sie sagte mir nur, ich solle in ihr kommen. Wenn ich bei klarem Verstand wäre, hätte ich nein gesagt, aber ich war mitten in einer Nuss. Ich würde es verdammt sicher nicht kapieren. Also fing ich wieder an zu bohren. Endlich kam die Nuss. Sie lag eine Weile regungslos da, dann holte sie ihre Sachen und ging. Ich fühlte mich so schlecht, so schrecklich für das, was ich getan hatte. Sie hat mir gesagt, dass sie mich liebt, und ich habe sie einfach gefickt, als wäre sie eine Straßenhacke. Sie wollte, dass ich sie liebe, und das habe ich ihr gegeben, nur einen schlechten Fick. Das frisst mich wochenlang innerlich auf. Ich konnte mich nicht einmal dazu überwinden, sie zu sehen oder ihr zu sagen, dass es mir leid tut. Ich musste etwas tun, und am Ende ließ ich meine Mutter wissen, was passiert war. Sie sah mich an, wie könntest du, aber als sie sah, wie ich innerlich zerfressen war, beschloss sie, mir einen Rat zu geben. Sie sagte mir, dass man sich nicht immer entscheiden kann, in wen man sich verliebt. Sie sagte, dass Sie und sie eine Verbindung hatten, seit ich mich erinnern kann. Ihr zwei würdet euch streiten, weil ihr nicht wusstet, wie man Liebe ausdrückt, aber ich wusste, als ich dich ansah, dass etwas nicht stimmte. Dann sah sie mich an und sagte mir, ich wisse, was ich zu tun habe.
Ich suchte mir einen Tag aus und entschied, dass ich ihr sagen würde, dass es ihr leid tun würde und dass ich sie auch liebte. Ich hatte Glück, fast so, als hätte mir das Schicksal geholfen, und es war ein Tag, an dem sie ganz allein im Haus war. Ich klopfte an die Tür, und sie fragte, wer es sei, ich antwortete nicht, weil ich dachte, dass sie die Tür nicht öffnen würde, wenn ich es täte. Sie öffnete die Tür, und als sie mich sah, ließ sie sie einfach offen und ging zurück ins Haus. Ich folgte ihr und schloss die Tür. Sie ging in ihr Zimmer und ich folgte ihr. Sie sah mich an und sagte mir, dass es in Ordnung sei, bevor ich meinen Mund öffnen konnte, um mich zu entschuldigen. Ich sagte ihr, dass es nicht in Ordnung sei und dass … und das … und dass ich sie liebe. Sie drehte nur ihren Kopf und neigte ihn zum Boden. Ich stand auf und stellte mich neben sie. Ich hatte angefangen, sie zu küssen. Zuerst wehrte sie sich ein wenig, aber nicht genug, um mich zum Aufhören zu bringen. Dann fing sie an, mich zurück zu küssen. Wir haben uns ungefähr 30 Minuten geküsst. Dann fing ich an, ihren Hals zu küssen. Es roch so gut. Sie muss irgendeine Form von Parfüm getragen haben. Ich hob ihr Shirt über ihren Kopf und fing an, ihre Brust zu streicheln. Diesmal stöhnte sie. Ich umschloss ihre Brustwarze mit meiner Zunge. Stellen Sie sicher, dass Sie jeden Zentimeter von beiden lecken und küssen. Dann arbeitete ich mich hinunter zu ihrem Bauch. Ich habe sehr auf Details geachtet. Ich zog den Rock, den sie anhatte, nach unten. Dann küsste ich ihren Hügel. Sie gab mir automatisch eine Antwort. Dann fing ich an, ihre Klitoris fieberhaft zu mögen. Sie bog ihren Rücken und stieß ein langes Stöhnen aus. Sie begann mit schweren Atemzügen zu sprechen. Sie fing an, mir zu sagen, dass sie mich liebte. Ich fing an, noch härter und schneller zu lecken, bis schließlich ihre Säfte überall auf meinem Mund, meiner Nase und meinem Kinn waren. Ich habe sie weiter geleckt, weil ich weiß, wie gut es sich anfühlt, diesen Kontakt zu haben, selbst nachdem du deinen Orgasmus beendet hast. Dann wischte ich mir das Gesicht ab und stand vor ihr auf. Sie saß jetzt auf der Bettkante. Sie zog meine Hose aus und hob mein Shirt hoch. Sie legte sich auf das Bett und ließ ihre Beine hoch. Ich ging noch einmal zurück zwischen ihre Beine. Diesmal rieb ich den Kopf meines Schwanzes an ihrer Klitoris und ihrem Schlitz, damit sie mich fühlen konnte, bevor ich eintrat. Ich drang langsam in ihre nasse Muschi ein. Ich nahm es sehr langsam; Ich sorgte dafür, dass sie jeden Zentimeter meines rasenden Steifens spürte. Schließlich trafen sich unsere Körper und wir begannen uns gemeinsam zu bewegen. Sie hielt ihren Mund offen und schrie frei zu Gott, während ich meinen Schwanz kolbenartig bearbeitete. Immer tiefer versuchte ich zu erreichen. Zu diesem Zeitpunkt ging es nicht mehr um mich. Ich wollte ihr nur gefallen. Ich wollte, dass sie sich gut fühlte, dass sie erfuhr, wie meine Liebe war. Ich wusste, dass mein Orgasmus kommen würde, als ich anfing, diese elektrischen Signale in meinen Eiern zu bekommen. Also drehte ich sie um und ging wieder von hinten rein. Ich hätte nie gedacht, dass das ihre Schwäche war. Fast nach meiner 4. Pumpe fing ihre Muschi an, Sperma zu sabbern. Sie hinterließ einen nassen Fleck auf ihrem Bett in der Größe eines Stoppschilds. Sie fing an, wie verrückt zu buckeln und so laut zu schreien, dass ich schwöre, die Toten würden kommen, um sie zum Schweigen zu bringen. Endlich kam meine Nuss und ich stieß ein tiefes leises Stöhnen aus, als ich ihre Taille ergriff, nur um zu versuchen, mich aufrecht zu halten. Ich war erschöpft und fiel neben der nassen Stelle auf das Bett. Sie legte sich auf den Bauch. Wir waren beide heiß und klebrig, aber es war uns egal, wir fingen trotzdem an, uns zu küssen. Dann sah ich sie an und sagte … du weißt, dass du immer meine Lieblingscousine warst.

Ähnliche Geschichten

Pussy den Baum hoch

Als ich Feuerwehrmann wurde, wurde mir klar, dass ich eine Vielzahl von Diensten für die Öffentlichkeit übernehmen würde. Öffentlichkeitsarbeit ist 3/4 des Jobs. Ich habe ständig mit der Öffentlichkeit zu tun, von kleinen Krisen bis hin zu großen Katastrophen. Normalerweise reicht ein Dankeschön oder ein Lächeln als Dank für eine gute Arbeit. In meiner Karriere habe ich einige Male als Dankeschön selbst gebackene Kekse oder andere Leckereien bekommen. Nichts ist notwendig, da ich ständig auf diejenigen betone, denen ich helfe. Fazit: Die Stadt bezahlt mich gut für meinen Job. Ich war nicht überrascht, als der Anruf kam, dass die Katze einer...

2.6K Ansichten

Likes 0

Mit der Schwester meiner besten Freunde Teil 3_(1)

Die College-Auszeit führt mich in meine Heimatstadt. Ich beende mein letztes College-Jahr im Alter von 22 Jahren und bereite mich darauf vor, in die reale Welt einzusteigen. Scheinbar erwachsen, kurz davor, ein richtiger Erwachsener zu sein. Aber nicht heute. Heute schleiche ich mich in den Keller für einen geilen Fick im Elternhaus meiner versauten 18-jährigen Leah. Ich war gerade in dieser Nacht nach Hause gekommen. Ich war noch nicht einmal ausgepackt, als das Telefon summte. Ich hatte Leah Anfang der Woche eine SMS geschrieben, aber sie lenkte mich so sehr mit Sexts ab, dass ich sie weglegen musste, damit ich mich...

3.5K Ansichten

Likes 1

Vom Futa-Geist heimgesucht 15: Futa Ghosts frecher Exorzismus

Verfolgt vom Futa-Geist Kapitel fünfzehn: Der freche Exorzismus von Futa Ghost Von mypenname3000 Urheberrecht 2017 „Nein“, rief ich voller Trauer und Bedauern. „Nein, Ōjo-sama!“ Tränen flossen aus meinen Augen, als Scham mich überwältigte. Ich hatte sie enttäuscht. Ich starrte zu ihrer wunderschönen Form von Mitsuko-hime hoch, die am Ast der Kiefer baumelte und sich in der Brise wiegte, die durch die verfluchten Wälder ächzte. Ihre Augen traten hervor. Ihr weiß geschminktes Gesicht war von Tränen verschmiert. Ihre Sandale war heruntergefallen. Ich ergriff ihren mit Socken bekleideten Fuß. Slime tränkte ihre Socke, bedeckte meine Hand. Ich sprang zurück und kam auf die...

2.5K Ansichten

Likes 0

Die Party_(14)

Teil 1 „Jesus, wir kommen wieder zu spät“, denke ich mir, während ich auf der Couch im Wohnzimmer sitze, den Kopf auf eine Hand gestützt. Es war Samstag, die Nacht der Doonsberg-Party, und es gab kein Entrinnen. Die Nachbarn die Straße runter hatten uns vor Monaten in ihre Villa eingeladen. Es wurden Zusagen gemacht, Kalender überprüft und erneut überprüft, Telefonanrufe getätigt. Kurzum, es war beschlossene Sache. Wenn es jemals einen Abend für eine Party gegeben hatte, dann war es dieser. Der Vollmond des Spätsommerabends blickt träge auf die ländliche Gemeinde herab. Ein leichter Nebel hat sich gelegt und erfüllt die Luft...

2K Ansichten

Likes 2

Sklave für einen Tag Teil 3

Liz sieht Chris an, um Anweisungen zu erhalten, und er lächelt über ihren Gehorsam. Er schwelgt darin, dass seine Frau die Kontrolle aufgibt und sie könnte sich fast selbst in den Hintern treten, weil sie nachgegeben hat, ohne überhaupt nachzudenken. Fängt sie tatsächlich an, die Kontrolle an ihren Mann zu genießen? „Geh und mach die Tür auf und schick meine Freunde ins Wohnzimmer, ich mach das Spiel an.“ Chris befiehlt. Liz geht zur Tür und als sie sie öffnet, spürt sie, wie der Vibrator ein leises Summen in ihrer Muschi beginnt. Sie dreht sich um und starrt Chris an, aber er...

1.9K Ansichten

Likes 0

Auf einem Billardtisch gefickt_(0)

Martha und Sharon beschlossen, hinauszugehen und Billard zu spielen. Sie wussten, dass sie Jungs in der örtlichen Kneipe abschleppen konnten, und sie fickten beide gerne. Als sie zum ersten Mal in die Bar gingen, war sie bis auf die Bardame leer. Sie wären fast gegangen, aber Martha schlug vor, dass sie eine Partie Billard spielen würden, bevor sie weitergingen. Sharon stimmte zu und zerbrach die Eier. Als Martha gerade dabei war, die Bälle zu zerbrechen, kamen zwei Typen in die Bar und setzten sich an einen Tisch in der Nähe des Billardtisches. Martha brach die Bälle hart treibend im Zehnerball. Sie...

1.6K Ansichten

Likes 0

Die Tochter des Chefs, Kapitel 1: Der Beginn des Wahnsinns

Ich bin in einer kleinen Bergstadt aufgewachsen, um Ihnen einen Hinweis zu geben, meine Vorschule der Grundschule -8. hatte nur 58 Kinder. Zu sagen, dass sich alle kannten, ist eine Untertreibung. Ich war ein durchschnittlicher Junge, und alle liebten mich für mein freundliches Herz und meinen großen Humor. Als ich aufwuchs, war ich viel mit meinem Freund Collin zusammen, dem Jungen, der alles hat. Wir waren immer auf Dirtbikes, Quads, Booten, was auch immer, wir haben es getan. Immer mit dabei war sein jüngerer Cousin Alexis. Sie war ein süßes Mädchen, aber viel jünger als ich. Alexis war am längsten in...

1.4K Ansichten

Likes 0

Dreier-Fantasie

Wir treffen uns mit einer anderen Frau in einer Bar auf ein paar Drinks, sie trägt ein kleines Kleid, und man sieht, dass sie darunter keine Unterwäsche trägt, ich trage einen sehr kurzen Rock, ein tief ausgeschnittenes Oberteil und Strümpfe. Nach ein paar Drinks gehen wir alle zurück in das Hotelzimmer, das wir gebucht haben, und halten unterwegs an, um weitere Getränke zu holen. Während du die Drinks einschenkst, setzen ich und sie uns wieder auf das Bett und beginnen uns zu küssen, nehmen uns Zeit, da wir wissen, dass du zusiehst. Sie fängt an, meinen Körper nach unten zu bewegen...

1.2K Ansichten

Likes 0

Von: Bisexueller Jeff?Regeln für Kommentare zu meinen Geschichten!

Bisexueller Jeff ... Regeln für Kommentare zu meinen Geschichten! Nach den Zehntausenden von Malen zu urteilen, wurden alle meine Geschichten gelesen, die meisten von Ihnen haben sie genossen. Einige nicht und das ist auch in Ordnung, ich versuche nicht, es allen oder wirklich niemandem recht zu machen, ich schreibe, was mir manchmal im Kopf herumschwirrt. Genießen Sie sie, genießen Sie sie nicht ... ganz bei Ihnen. Aber hinterlasse KEINE beschissenen Kommentare über jemanden, den du kennst, der an AIDS gestorben ist, bitte, DIES ist nicht die Seite dafür. Jeder liest die Geschichten, die Titel sagen dir ziemlich genau, was die Geschichte...

1.1K Ansichten

Likes 0

Sex im srilankischen Restaurant

Suneetha wischte sich den Schweiß von der Stirn und berührte den Stift mit dem Bleistift Pad. Die Idioten, die am Stand saßen, konnten sich nicht entscheiden, und sie wurde richtig ungeduldig. „Ähm“, sagte der Typ. Ich bin mir nicht ganz sicher. Er ließ das letzte Wort entkommen von seinen Lippen, als ob er sich nicht entscheiden könnte, ob er es überhaupt sagen sollte oder nicht. Suneetha musste sich manuell zwingen, um zu verhindern, dass ihr Fuß wippte gegen den harten Fliesenboden. Sie rieb ihre Handflächen an ihrer Schürze, als die 90 Grad drückende Hitze verursachte ihr Unbehagen. Die Klimaanlage war auf...

1.2K Ansichten

Likes 0

Beliebte Suchanfragen

Share
Report

Report this video here.