Tracy, meine Schwägerin, zeigt mir den Weg

520Report
Tracy, meine Schwägerin, zeigt mir den Weg

Ich bin in Tracy, die Schwester meiner Frau, verliebt, seit ich sie zum ersten Mal traf. Es war 1989, ein Jahr bevor meine Frau und ich heirateten. Wir waren nur Freunde und sie wollte, dass ich sie in ihre Heimatstadt im Mittleren Westen begleite, um an der Highschool-Abschlussfeier ihres Bruders teilzunehmen.

Tracy und ihre andere Schwester holten uns am Flughafen ab. Ich bemerkte Tracy, damals auf dem College, eine blonde Schönheit aus dem Mittleren Westen, und fühlte mich sofort zu ihr hingezogen. Wir wurden zum Haus ihrer Eltern gefahren und aßen zu Mittag. Während des Wochenendes lernte ich die gesamte Familie meiner zukünftigen Frau kennen, einschließlich Tracy. Tracy war auf dem College zusammen und hatte kein großes Interesse an mir, daher bemerkte sie nicht, dass ich ihr meine ungeteilte Aufmerksamkeit schenkte.

Meine Frau und ich haben im Sommer 1990 geheiratet. Im Laufe der Jahre lernten Tracy und ich uns kennen und wurden Bruder und Schwägerin. Ich habe nie angedeutet, dass ich mich zu ihr hingezogen fühle, und ich habe auch nicht das Gefühl gehabt, dass sie sich zu mir hingezogen fühlt.

Meine Frau erkrankte 2006 an einer Nierenerkrankung und kämpfte bis Anfang 2017 ohne Dialyse damit. 18 Monate lang ertrug sie die Dialyse und erlag schließlich im Sommer 2019 der Krankheit.

Ich blieb ihrer Familie nahe. Weihnachten 2017 war ich zu Weihnachten im Haus meiner Schwiegermutter im Mittleren Westen eingeladen. Mein Leben würde nie mehr das gleiche sein.

Ich kam ungefähr eine Woche vor Weihnachten an. Tracy holte mich am Flughafen ab. Der Tod meiner Frau hat Tracy hart getroffen. Wir umarmten uns am Flughafen für eine gefühlte Ewigkeit – die längste Umarmung, die wir je geteilt hatten. Sie brachte mich zum Haus ihrer Mutter, wo ich während meines Besuchs übernachten würde.

Tracy ist eine Immobilienmaklerin, und zwar eine gute, die sich um hochkarätige Kunden kümmert. Teure Häuser. Eines Tages lud mich Tracy zu einem Verkaufsgespräch ein.

Ich habe mit einem potenziellen Kunden ein riesiges, wunderschönes Haus besichtigt. Tracy war hier im Element und der Kunde war verkauft. Die Eigentümer des Hauses waren in den Ferien in Europa.

Nach dem Anruf fragte Tracy, ob ich etwas trinken gehen möchte. Ich sagte sicher.

Wir gingen in eine Bar und begannen zu reden. Über den Tod meiner Frau Lynn. Über das Aufwachsen von Tracy, Lynn und ihren Geschwistern. Dann richtete Tracy ihre Aufmerksamkeit auf mich.

„Doug, es scheint dir gut zu gehen, aber mir ist aufgefallen, dass du immer noch ein bisschen niedergeschlagen bist.“

„Ja, es sind erst etwa sechs Monate vergangen und wir waren so lange verheiratet.“

Dann ging Tracy in eine Richtung, die ich nicht erwartet hatte.

„Lynn war über zehn Jahre lang krank“

„Ja“, antwortete ich „zehn Jahre, aber sie hat es ganz gut gemacht“.

Tracy: „Aber sie konnte keinen Sex haben.“

„Woher wusstest du das?“, antwortete ich.
„Sie hat es mit mir besprochen. Sie erzählte mir, wie sehr sie es vermisste, aber dass es dich scheinbar veränderte. Du wurdest wütend, frustriert und sie sagte, du seist sehr traurig geworden.“

"Ja, habe ich. Ich verstand lange nicht, warum, aber meine sexuelle Frustration steigerte sich.“

„Also, haben Sie jemals jemand anderen aufgesucht?“

„Nein, das habe ich nicht. Ich habe darüber nachgedacht, wollte sie aber nicht betrügen.“

Tracy schwenkte ihr Getränk. „Lynn hat mir erzählt, dass sie nie gedacht hat, dass du betrogen hast. Und sie hat dich dafür geliebt.“

Ich lächelte. „Das konnte ich ihr nicht antun.“

Tracy lächelte und umarmte mich. "Ich liebe dich für das. Für den Schutz von Lynn. Dafür, dass du ihr nicht wehgetan hast. Das war nicht einfach. Warst du seit ihrem Tod mit jemandem zusammen?“

„Nein, das habe ich nicht. Ihr Tod schien mich abzulenken, und es schien einfach nicht richtig zu sein, so kurz nach ihrem Tod.“

Tracy drehte sich zu mir um und legte ihre Hand auf mein Knie. „Vor ein paar Jahren hat Lynn mich um Rat gefragt, wie ich Ihnen helfen kann. Sie wollte, dass ich dir sage, dass es für sie in Ordnung sei, wenn du dich verirrst. Ich sagte nein – das wäre dir gegenüber nicht fair. Du würdest es nicht tun, und es würde dich verwirren und frustrieren.“

Ich hielt inne und schaute nach unten. „Wow, ich wusste nicht, dass es ihr so ​​viel bedeutet.“

„Sie hat dich sehr geliebt. Ungefähr einen Monat vor ihrem Tod bat sie mich, Kontakt zu Ihnen aufzunehmen, um sicherzustellen, dass Sie jemand anderen finden und weiterleben.“

Ich lächelte.

Tracy blickte nach unten und sah mir dann in die Augen. „Doug, ich weiß, dass du schon seit einiger Zeit nicht mehr im Umlauf bist.“

Ich lachte. „Ja, ich schätze, ich bin jetzt ein alter Kumpel.“

Tracy lachte nicht. „Nein, Doug, das bist du nicht. Du bist ein warmherziger, fürsorglicher Mensch, der verletzt ist und die Nähe zu jemandem braucht. Jemand, der dich liebt. Jemand, der Ihnen ein besseres Gefühl geben möchte. Jemand, der möchte, dass du wieder Spaß am Sex hast.“

Ich sah Tracy an. „Wow, sie hat eine riesige Last auf deine Schultern fallen lassen. Wir leben nicht einmal in derselben Stadt. Wie willst du mich anschließen?“

Tracy hielt meine Hand. „Doug, ich möchte diese Person sein.“

„Tracy, du bist verheiratet“

„Doug, Kyle und ich leben seit etwa einem Jahr auseinander. Ich liebe ihn nicht mehr“

Ich war geschockt. „Du hast es geheim gehalten.“

„Mama weiß es.“

Ich sah Tracy an. „Sind Sie sicher, dass Sie das wollen?“

„Ja, ganz sicher. An dem Tag, an dem ich dich am Flughafen abgeholt habe, als du vor zwanzig Jahren zum ersten Mal in der Stadt warst, habe ich gemerkt, dass du mich attraktiv findest.“

„Das war mir nicht bewusst“.

„Jungs sind das normalerweise nicht. Ich fand dich sehr süß. Ich wusste auch, dass Lynn verrückt nach dir war. Ich wollte nicht zwischen euch beiden geraten.“

"Was kommt als nächstes?"

„Lass uns zurück zu dem Haus gehen, das ich gerade gezeigt habe. Sie sind bis Februar außer Landes.“

Also fuhren wir zurück zum Haus.

Wir gingen hinein. Tracy sagte „Lass uns nach oben gehen“, nahm meine Hand und ließ mich nach oben.

Sie führte mich in das Hauptbadezimmer mit einer riesigen Badewanne. Sie begann, ein Bad zu nehmen und Schaumbad hineinzugießen.

„Zieh dich aus“, sagte sie. So tat ich.

Tracy blieb bekleidet. Ich stieg in die Wanne, und sie nahm einen Luffa und begann, mich zu baden.
Nach etwa fünf Minuten verließ Tracy das Zimmer und kam im Bademantel zurück. Sie ließ den Bademantel fallen. Zum ersten Mal sah ich Tracys wunderschönen Körper. D-Körbchen-Brüste, perfekter Körper, rasierte Muschi. Sie stieg in die Wanne und legte ihren Rücken über meinen Körper. Ich nahm die Luffa und badete Tracy.

Nach etwa einer halben Stunde stieg Tracy aus der Wanne und führte mich ins Schlafzimmer.

Wir gingen ins Bett. Wir umarmten, küssten und streichelten uns. Dann schlug Tracy die Decke zurück, ging auf die Knie und begann, Schwanz und Eier zu massieren. Langsam, so langsam. Sie holte sich Massageöl und ließ es in mich einfließen. So langsam, so sanft, so sinnlich.

Dann wischte Tracy die Lotion ab, nahm meinen Schwanz in den Mund und ließ sich auf mich nieder. Als sie sich auf mich einließ, nahm Tracy ein Prostata-Massagegerät, schmierte es ein, führte es in meinen Anus ein und begann, meine Prostata zu massieren, während sie mir einen Blowjob gab.

Ich konnte davon nicht allzu viel ertragen. Die Empfindungen waren erstaunlich. Es war das erste Mal, dass jemand Analspiele mit mir machte. Ich blies ihr meine Ladung in den Mund, sie schluckte. Wir räumten auf und gingen schlafen.

Am Morgen weckte mich Tracy mit einem tiefen Zungenkuss. Wir küssten und umarmten uns eine halbe Stunde lang.

„Liebe mich, Doug.“ Ich nehme die Pille und brauche kein Kondom.

Ich stieg auf sie und drang in sie ein. Sie schnappte nach Luft. Wir liebten uns leidenschaftlich. Sie wurde sehr aufgeregt.

"Komm zu mir runter".

Ich ging auf ihre Muschi runter. Sie begann zu stöhnen. Dann zog sie einen Satz Ben Wa Balls unter ihrem Kissen hervor. „Unter dem Bett ist Gleitmittel. Steck sie mir in den Arsch.“

So tat ich. Ich ging wieder auf Tracy ein. Sie begann zu kommen. Ich zog die Eier aus ihrem Arsch. Sie schrie vor Ekstase, als sie kam.

Wir lagen eine Weile zusammen, duschten dann und gingen frühstücken.

Beim Frühstück erzählte mir Tracy: „Das Paar, das dort lebt, steht auf BDSM. Ihr Keller ist ein Verlies. Wenn wir mit dem Frühstück fertig sind, werde ich dich dafür bestrafen, dass du ein sehr, sehr böser Junge bist.

Mehr zum Abspritzen.

Ähnliche Geschichten

Unterschiedliche Umstände

Haftungsausschluss: Ich besitze keine Pokémon, keine Charaktere und Pokémon darin. Weißt du, nur um meinen Arsch für den Fall zu bedecken. Sicher ist sicher. Anmerkung(en) des Autors: Ehrlich gesagt wurde diese Geschichte teilweise von einer anderen AbsolxHuman-Geschichte inspiriert, die ich hier gefunden habe. Wie die Zusammenfassung sagt, enthält diese Geschichte Bestialität. Wenn Sie also nicht darauf stehen, ist es wahrscheinlich am besten, dass Sie eine andere Serie suchen, die Sie verfolgen können, da die meisten sexuellen Begegnungen Pokemon und den Protagonisten betreffen, obwohl es eine geben kann nur wenige Menschen sprenkelten hier und da, um die Dinge zu ändern. Ich werde...

2.9K Ansichten

Likes 0

Guter Nachbar 5

Ich hoffe, Sie haben die Teile 1 bis 4 gelesen, um eine bessere Vorstellung davon zu bekommen, was vor sich geht. Luke, Maureen, Jessie und Mike tauschen am frühen Weihnachtsmorgen Geschenke aus und bieten uns sich selbst als Bonusgeschenk an. Einer, würde ich sagen, hat Mike für eine Weile sprachlos gemacht. Mike und ich tauschten auch Geschenke aus, und dann sahen wir zu, wie die Mädchen beschlossen, den Dildo auszuprobieren. Sie saßen einander gegenüber und begannen sich zu küssen. Wie sie es taten, lehnte ich mich zurück und sah zu. Mike saß aufrecht und nahm den Anblick dieser beiden Schönheiten in...

2.4K Ansichten

Likes 0

Sklave für einen Tag Teil 3

Liz sieht Chris an, um Anweisungen zu erhalten, und er lächelt über ihren Gehorsam. Er schwelgt darin, dass seine Frau die Kontrolle aufgibt und sie könnte sich fast selbst in den Hintern treten, weil sie nachgegeben hat, ohne überhaupt nachzudenken. Fängt sie tatsächlich an, die Kontrolle an ihren Mann zu genießen? „Geh und mach die Tür auf und schick meine Freunde ins Wohnzimmer, ich mach das Spiel an.“ Chris befiehlt. Liz geht zur Tür und als sie sie öffnet, spürt sie, wie der Vibrator ein leises Summen in ihrer Muschi beginnt. Sie dreht sich um und starrt Chris an, aber er...

1.9K Ansichten

Likes 0

Sex im srilankischen Restaurant

Suneetha wischte sich den Schweiß von der Stirn und berührte den Stift mit dem Bleistift Pad. Die Idioten, die am Stand saßen, konnten sich nicht entscheiden, und sie wurde richtig ungeduldig. „Ähm“, sagte der Typ. Ich bin mir nicht ganz sicher. Er ließ das letzte Wort entkommen von seinen Lippen, als ob er sich nicht entscheiden könnte, ob er es überhaupt sagen sollte oder nicht. Suneetha musste sich manuell zwingen, um zu verhindern, dass ihr Fuß wippte gegen den harten Fliesenboden. Sie rieb ihre Handflächen an ihrer Schürze, als die 90 Grad drückende Hitze verursachte ihr Unbehagen. Die Klimaanlage war auf...

1.2K Ansichten

Likes 0

Eine lange Nacht_(1)

Scheisse. Scheiße Scheiße Scheiße. Todd murmelte vor sich hin, während er mit dem überfüllten Müllsack rang durch die schmale Fahrstuhlöffnung. Mit einem unbeholfenen Stoß seines Ellbogens er klopfte auf den „B“-Knopf und lehnte sich an die Rückwand und atmete aus langsam. Verdammter Mülltag. Die Röhren runter gehen wir, ich und die Tasche voll verweigern. Verweigern. Ich lehne ab! dachte er, und er hielt diesen Gedanken fest Belustigung, als er durch den Schlund seines Gebäudes in die Dunkelheit stürzte Darm darunter. Er verlagerte sein Gewicht unter seiner Last und versuchte es atme durch seinen Mund. Klunka clunka clunk. Landung. Der Adler ist...

1.1K Ansichten

Likes 0

Winter am Beech Mountain Kapitel 5

Der Tag verging schnell, da ich damit beschäftigt war, mich um drei weitere Gäste zu kümmern. Es waren ältere Damen, die genauso viel Zeit auf ihrem Hintern verbracht hatten wie auf den Skiern. Sie waren verletzt und wund, also tat ich mein Bestes, um ihnen zu helfen. Meine Hot Stones verschafften etwas Erleichterung, und ich benutzte mein TENS-Gerät, um einige Nervenenden vorübergehend zu betäuben. Ich bin um 16 Uhr losgefahren und habe geduscht, mich umgezogen und bin zu Sandra gegangen. Sobald ich drinnen war, winkte Donna an der Saftbar nach mir.. Ich sah ihre Seite Sandra.. „Tut mir leid, aber sie...

1.1K Ansichten

Likes 0

Freitag_(1)

Der Freitag ging weiter und ich wusste nicht, wie ich es schaffen sollte. Bei jeder Akte auf meinem Schreibtisch musste ich mich fragen, ob ich Sara noch einmal sehen wollte oder ob sich das überhaupt gelohnt hat und ob ich die Differenz ausgleichen sollte, indem ich auf dem Heimweg an Lisas Bar vorbeikomme. Zwei Kaninchen zu jagen bedeutete, beide zu verlieren, keines von beiden zu jagen bedeutete auch, beide zu verlieren, also musste ich mir etwas einfallen lassen. Ich gab auf. Ich ging pünktlich nach Hause, allein. --- Sara hielt vor einer schmuddeligen Bar nicht weit von der Arbeit, einer Kneipe...

961 Ansichten

Likes 0

Aiden 5

Amerika für das 5-Tage-Wochenende. Ich sehe zu, wie Aiden durch unser Zimmer geht. Grace liegt auf dem Bett und sieht sich die Olympischen Spiele an. David spielt an seinem Telefon herum. Jett springt auf das Bett. Colin legt neben Grace den Arm um sie. Mein Blick fällt auf Aiden, der mich ansieht. Ich starre ihn an. Er streicht sein Haar zur Seite und schaut in die andere Richtung. Ich sitze mit der Decke über mir. Ich tippe auf meinem Computer. Meine Augen spähen wieder über die Seite. Diesmal liegt Aiden auf dem Boden und zeigt mir seine Bauchmuskeln. Ich tue so...

1.1K Ansichten

Likes 0

Lehrer: Herr Johns_(1)

Lehrer: Herr Johns Es scheint seltsam, wenn ich jetzt darauf zurückblicke, aber ich habe mich nie für meinen Körper geschämt, ich hasste es einfach, ihn zu zeigen. Am deutlichsten war dies in der Schule, als ich es vermied, nach dem Sportunterricht zu duschen, bis alle anderen fertig waren. Ich habe immer freiwillig die Ausrüstung weggeräumt, damit die Duschen fast leer waren, wenn ich an der Reihe war. Dann zog ich mich schnell aus, lief hinein, machte mich sauber und zog mich mit meinem um die Taille gebundenen Handtuch an, normalerweise noch klatschnass. Es war nicht, weil ich einen schlechten Körper hatte...

854 Ansichten

Likes 0

Begegnungen mit Tom – Sneak Peek und First Encounter

Mein Nachbar ist Spanner und sein Name ist Tom. Ja, ich weiß, sehr klischeehaft, aber sein Name ist wirklich Tom. Jetzt war ich schüchtern in Bezug auf meinen Körper, er ist kurvenreich und ja, ich bin ein bisschen übergewichtig für meinen 5-Fuß-6-Rahmen, mein Hintern ist rund, meine Brüste sind sehr groß und meine Oberschenkel sind größer, als ich möchte. Aber es ist alles ich und das war's. An den meisten sonnigen Tagen liebe ich es, (zumindest) oben ohne im Garten herumzuwandern, manchmal völlig nackt, an den Blumen zu riechen und mich niederzulassen, um die Sonnenstrahlen aufzusaugen. Jedenfalls lag ich an einem...

967 Ansichten

Likes 0

Beliebte Suchanfragen

Share
Report

Report this video here.