Softball-Mädchen Teil 2

1.2KReport
Softball-Mädchen Teil 2

Am folgenden Samstag war er früh aufgewacht, um zu seiner Arbeit zu gehen, und bekam eine zweistündige Mittagspause (er hatte seine verheiratete Schlampe von einem Chef beim Sex mit dem Boxboy erwischt), und als er zu seinem Haus kam, waren zwei Autos drin seine Einfahrt. Es waren Laura und Jessi; Sie waren wegen ihrer täglichen Bräune hier, warum sie sich immer bei mir zu Hause bräunten, weiß ich nicht, es muss der einfache Zugang der Leute zum Pool sein.

Mark stand da und sah durch das Küchenfenster auf die beiden, die sich neben seiner sexy Schwester bräunten. „Nein, das ist falsch“, korrigierte er sich. Als er dort stand und sie beobachtete, war er so außer sich, sie anzustarren, dass er nicht die Haustür öffnete.

„Hey Mark!“ sagte eine aufgeregte Stimme. Es war Katie. "Was machst du gerade?"

„Ähm, nichts, nur Geschirr spülen“, sagte er und starrte auf die leere Spüle unter dem Fenster.

„Richtig … kann ich mit dir über etwas reden?“ fragte sie, ignorierte seine offensichtliche Lüge und strich ihr blondes Haar zurück. “Es ist etwas, das mich schon eine Weile beschäftigt.”

„Sicher, alles.“ Er sagte aufmerksam,

„Ich habe an die Massagen gedacht, die du mir früher im Spanischunterricht gegeben hast, und …“

"Ja?"

"Nun", sie hielt inne, "mein Rücken ist kaputt, ich denke, es ist eine Softball-Konditionierung, würde es Ihnen etwas ausmachen, mich zu massieren?"

„Kein Problem, sag einfach wann“

"Wie wäre es jetzt? Ich meine, Iz weiß nicht, dass ich hier bin, und ich möchte wirklich nicht darlegen, wie sich mein Rücken anfühlt, wo willst du es tun?

„Äh, was ist mit meinem Schlafzimmer? Es ist ruhig dort und ziemlich dunkel, es wäre perfekt, um es zu tun.“

Sie lächelte schüchtern und sagte: „Sicher, lass es uns tun“, dieses böse Lächeln auf ihrem Gesicht.

Da waren sie. Sie legte sich mit dem Gesicht nach unten auf das Bett, ihre Beine waren gespreizt und ihr üppiger Hintern war kaum von ihrem Bikiniunterteil bedeckt. Sie griff hinter sich, zog ihr Top aus und warf es zur Seite. Er goss etwas Massageöl ein und begann, ihren Rücken zu massieren. „Mmm, das ist schön“, begann er in der Mitte ihres Rückens und arbeitete sich zur Seite ihrer Brust vor und massierte sie sanft.

"du magst das?" er hat gefragt,

„Ja“, sagte sie, als sie ihre Beine hob und sich auf den Rücken rollte und ihre Beine wieder um ihn herum spreizte. Ihre Brüste waren wunderschön, ihre großen Nippel steif vor Aufregung. „Lass uns aufhören, herumzuspielen“, sagte sie. „Porchia hat mir von dir und ihr erzählt , und ich muss sagen, sie hat meine Säfte zum Fließen gebracht, ich habe dich seit diesen Tagen auf Spanisch gewollt, und ich weiß, dass du mich gewollt hast“, lächelte sie und sah den rasenden Steifen in seinen Shorts an. "Lass mich dabei helfen." Sie zog seine Shorts herunter und sein Schwanz sprang heraus. „Gott ist größer, als sie sagte, mal sehen, was ich dagegen tun kann.“ Sie stieg aus dem Bett und ging auf die Knie, senkte ihren Kopf, öffnete seinen Mund und hielt seinen Schwanz in einer Hand nahm sie seinen Kopf in den Mund. Sie fing an, seinen Schwanz immer weiter in ihren Mund zu nehmen und leckte ihn auf und ab, bis er ganz drin war. Zu sehen, wie ihr Kopf meine vollen 8 Zoll auf und ab ging, machte mich verrückt, aber das war es nicht bis Sie begann zu stöhnen, dass ich die Kontrolle verlor.

"Oh Gott, ich komme"

„MMhmm“, stöhnte sie und er explodierte, Strahl um Strahl seines heißen Samens lief ihre Kehle hinunter, als sie jeden Tropfen davon aus ihm heraussaugte.

„Oh Gott, du bist gut“, sagte er.

»Und wie ich höre, bist du es auch. Ich will es so sehr in mir haben“, sagte sie, ihre Augen immer noch auf seinem Schwanz, „aber ich nehme gerade keine Pille.“

„Es gibt einen anderen Weg“, sagte er vorsichtig.

„Ich- ich habe es noch nie so gemacht“, sie biss sich mit einem bösen Lächeln auf die Lippe, „aber für dich werde ich es versuchen.“

Mark goss etwas Massageöl in seine Hände, bedeckte seinen Schwanz damit und legte seinen Kopf an ihr Loch, als sie sich vorbeugte, dann packte er ihre Hüften, legte seine Handflächen auf ihre prallen Wangen und drückte sich in sie.

"Oh Gott!" Sie kreischte, als er sich in sie drückte, bis seine ganze Länge in ihrem prallen Arsch vergraben war, er begann, härter und schneller zu pumpen. „Yeah Yeah“, stöhnte sie, ihre Brüste schwangen in der kalten Luft, „fick meinen Arsch, als wäre es meiner Pussy', und plötzlich wollte er unbedingt das Original haben, das keine Imitationen machen würden.

Also beschloss er, einen etwas anderen Weg einzuschlagen. Er zog schnell heraus und glitt in ihre Muschi. „Ach Scheiße! Was machst du -AHH- was machst du? Oh Gott ist das gut! Scheiße! Nein nein du kannst nicht, es ist nicht-Oh! Oh mein- Oh mein Gott! Ja, fick mich härter OOH!” Sie schloss ab, krümmte ihren Rücken und fing an zu schreien. Ihre Muschi schloss sich eng um ihn und seine Eier gaben das Zeichen, er zog sich heraus und tauchte wieder in ihren Arsch ein, schoss seine Ladung tief in sie.

„Markus, was zum Teufel? Ich habe dir gesagt, du sollst nicht-mmm“, wurde sie von einem leidenschaftlichen Kuss von Mark unterbrochen

„Kannst du es mir wirklich verübeln, Katie, ich wollte dir zeigen, wovon Porchia gesprochen hat. Ich wollte dir einen Orgasmus geben, wie du mir gegeben hast.“

„Nun“, sie errötete, „das war der beste Fick meines Lebens, also gebe ich dir wohl einen Pass.“ Sie sagte, sie fing an, sich anzuziehen. „Hören Sie, ich sollte in etwa zwei Wochen mit der Pille beginnen, ich würde gerne spüren, wie Sie mich richtig satt machen, wie wäre es damit?“

„Ruf mich einfach an, ich muss jetzt zur Arbeit, aber wir sehen uns später.“ Ich liebe es, sie mehr wollen zu lassen.

„Oh, ok“, sagte sie, „ich rufe dich an“, sagte sie, um ihren Geliebten gehen zu sehen.

Ähnliche Geschichten

Alisons widerstrebender Lapdance

Alison kam in mein Leben als Teil eines Dreier mit einem anderen Mädchen. Der Dreier hat Spaß gemacht, aber bald trennten sich unsere Wege. Ein paar Monate später kamen wir wieder ins Gespräch, als ich sie in einem Stripclub sah, in dem sie gerade angefangen hatte zu arbeiten. Bald darauf hatten wir unser erstes richtiges Date. Ein paar schnelle Drinks in einer Kneipe und ein Blowjob auf dem Parkplatz waren so romantisch wie wir nur sein konnten. Als sie zu mir kam, war ich der Erste, der sie zum Spritzen brachte, wenn sie zum Orgasmus kam. Ich war auch der Erste...

910 Ansichten

Likes 0

Nennen Sie mich Joanna

Nennen Sie mich Joanna Das alles ist mittlerweile so lange her, dass es nicht nur so aussieht, als ob es zu einer anderen Zeit an einem anderen Ort gewesen wäre, sondern auch so anders, als hätte es fast nie existiert. Aber es geschah. Alles spielte sich im ländlichen Süden Englands ab, in dieser wundervollen Zeit nach Kriegsende (für uns bedeutete „der Krieg“ und bedeutet immer noch den Zweiten Weltkrieg), im verblassenden goldenen Nachglanz des Imperiums, bevor unangenehme Realitäten in die Welt eindrangen und sie bedrängten Wir hatten eine neue und unbekannte Form kennengelernt. Die Revolutionen der sechziger Jahre – soziale, sexuelle...

698 Ansichten

Likes 0

Heißer Basketballspieler

Ich bin Basketballtrainer in einer kleinen Siedlung im Süden. Ich trainiere Mädchen, ich habe zwanzig, fünf in jeder Klasse. Es gibt sie in allen Größen, groß und klein, aber nicht zu klein. Alle sind gut gebaut. Die Brust hat die Größe einer Grapefruit. Einige der schönsten Ärsche, die Sie je gesehen haben. An dem Tag, an dem ich in meinem Büro bin, kommt Annie in mein Büro. Sie trägt eines dieser kurzen Oberteile, die knapp über ihre Brust reichen. Es ist fettleibig, dass sie keinen BH trägt. Sie trägt Shorts aus Baumwolle, die so eng sind, dass man sehen kann, dass...

860 Ansichten

Likes 0

Scheiß auf Freunde

Joe klopfte an die Tür und fragte sich, was er tat. Er hatte dieses Mädchen noch nie getroffen und hoffte nur, dass sie genauso verrückt war wie er. Seine Gedanken wurden unterbrochen, als ein sexy Mädchen die Tür öffnete und Joe fragte: „Ist Kelly hier?“ Darauf antwortete das Mädchen an der Tür: „Das ist nicht wichtig, aber warum ficken wir nicht gleich hier und ich gebe dir eine kleine Kostprobe.“ „Hört sich gut an“, sagte Joe, als er das Haus betrat und begann, sich auszuziehen. „Also, wie heißt du, Baby?“ fragte Joe, als er sein Hemd aufknöpfte. „Ist egal, Baby“, antwortete...

868 Ansichten

Likes 0

Ein Interview am Samstagnachmittag in Manhattan.

Ein Interview am Samstagnachmittag in Manhattan. -------------------------------------------------- ----------------- Im Fenster von Southgate in der Nähe des Central Parks sitzen und über das Grün und die Felsen des städtischen Heiligtums blicken; Irene wirkte entspannt, nippte an ihrem Kaffee, blätterte in der hervorragenden Speisekarte und erzählte dabei von den unverschämtesten Verhaltensweisen. Sie war schlicht in Schwarz und Pelz gekleidet, zeigte aber einen tiefen Ausschnitt und extrem hohe rote Absätze. Sie hatte sich bereit erklärt, mich zu treffen, als ich sie wegen ihres neuesten Vorhabens kontaktierte, dem Kauf eines Grundstücks im Norden des Bundesstaates New York und in Richtung der Hamptons auf Long Island...

670 Ansichten

Likes 0

Ein Typ und sein...? 37 Sheeka

Jake hielt immer noch Akeesha und jeder seiner Dschinns versammelte sich um sie beide. Im Raum war nichts als lautes Weinen und Schluchzen zu hören. Es gab einen weiteren gewaltigen Energieschub, als Nyrae und Inger beide auftauchten. Inger flog zu Akeesha und Tränen liefen ihr aus den Augen. „Warum? Warum stirbt sie? Wenn sie stirbt, Meister Jake, verspreche ich dir, dass ich dich leiden lassen werde!“ Inger knurrte Jake an. „Auf die eine oder andere Weise werde ich bald sterben, Inger. Die Bindung, die ich zu meinen Dschinns habe, wird mich töten, wenn sie stirbt. Ich fürchte, es wird sie auch...

645 Ansichten

Likes 0

Ein sinnliches Abenteuer der Sinne (Teil 1)

Ein sinnliches Abenteuer der Sinne Sie ging auf dem Weg zur Arbeit die Straße entlang, als ich sie zum ersten Mal sah. Sie war der Inbegriff von Schönheit und sah wie das Mädchen von nebenan aus. Ich war so fasziniert von ihr, dass ich sie anstarrte, als sie dieses kleine Café an der Straßenecke betrat. Ich wartete draußen, um zu sehen, ob sie wieder herauskommen würde, aber sie tat es nicht, also setzte ich meinen Weg fort. Als ich sie das nächste Mal sah, war sie auf dem Weg zum selben Café, also nahm ich an, dass sie dort arbeitete. Es...

621 Ansichten

Likes 0

Handlungsreisender und das Zimmermädchen im Motel.

Ich bin ein reisender Verkäufer und war eine Woche lang ohne großen Erfolg von meiner Frau und meinen drei Kindern im Teenageralter unterwegs. Aufgrund der Wirtschaftslage schrecken viele meiner Kunden vor Käufen zurück, mit denen ich normalerweise rechnen kann. Normalerweise war ich etwa eine Woche unterwegs und den Rest des Monats in meinem Büro, um Termine zu vereinbaren und den Verkauf zu verwalten. An diesem Tag dachte ich, ich hätte einen 50.000-Dollar-Verkauf an ein Unternehmen getätigt, mit dem ich sechs Jahre lang zusammengearbeitet hatte. Im letzten Moment teilten sie mir mit, dass sie die Bestellung nicht aufgeben würden. Ich war niedergeschlagen...

727 Ansichten

Likes 0

Unsere einzige Hoffnung, Kapitel 08

WARNUNG! Alle meine Texte richten sich NUR an Erwachsene über 18 Jahre. Geschichten können starke oder sogar extreme sexuelle Inhalte enthalten. Alle dargestellten Personen und Ereignisse sind fiktiv und jegliche Ähnlichkeit mit lebenden oder toten Personen ist rein zufällig. Aktionen, Situationen und Reaktionen sind NUR fiktiv und sollten nicht im wirklichen Leben versucht werden. Alle Charaktere, die in dieser Geschichte an sexuellen Aktivitäten beteiligt sind, sind über 18 Jahre alt. Wenn Sie unter 18 Jahre alt sind oder den Unterschied zwischen Fantasie und Realität nicht verstehen oder in einem Staat, einer Provinz, einer Nation oder einem Stammesgebiet wohnen verbietet das Lesen...

610 Ansichten

Likes 0

Ereignisse, die zu unserer „Experimentier“-Phase führen

Wie die meisten High-School-Kinder waren einige von uns viel unterwegs. Wir machten Witze, machten uns gegenseitig das Leben schwer, neckten uns gegenseitig, normales Kinderkram. Und wie die meisten Gruppen von Kindern in diesem Alter hatten einige von uns Autos, und einige von uns mussten sich von Zeit zu Zeit das Auto unserer Eltern leihen ... Es war Wochenende und wir hatten beschlossen, zu einem beliebten Treffpunkt zu gehen, einem etwa eine Autostunde entfernten See, an dem es Rutschen und Plattformen zum Springen gab, die man am besten als das 80er-Jahre-Äquivalent eines Wasserparks beschreiben kann. Nach heutigen Maßstäben war es nicht viel...

564 Ansichten

Likes 0

Beliebte Suchanfragen

Share
Report

Report this video here.