10 Milliarden Dollar Blowjob Ch 3: eine Geschichte von Frankel/Lisa

1.4KReport
10 Milliarden Dollar Blowjob Ch 3: eine Geschichte von Frankel/Lisa

10-Milliarden-Dollar-Blowjob Ch 3

Originalgeschichte von Lisa. Frankel ging krankheitsbedingt in den Ruhestand, und Lisa schrieb selbst ein paar Geschichten. Sie stützte ihren Charakter auf das Mädchen in dieser Geschichte; Ihr richtiger Name war nicht Lisa. Ich habe mehr über Lisa im ersten Absatz von „The Necromancer and Lisa“.


Lisa war voller Ideen.

Wenn sie nicht gewesen wäre, hätte ich wahrscheinlich ein Jahr lang herumgesessen und mir unbegrenzte Blowjobs von 18-jährigen Cheerleadern geholt, bis ich eine ausgewählt hätte, der ich das 10-Milliarden-Dollar-Preisgeld gegeben hätte, und wäre dann traurigerweise mit nichts in mein erbärmliches altes Leben zurückgekehrt aber ein jahr voller erinnerungen auch zum wichsen.

Aber sie hatte zugestimmt, mich bis auf ein paar Millionen Dollar von Mr. Potters Geld behalten zu lassen und gab mir die verdammt besten Blowjobs, die ich je hatte.

„Ich weiß nicht, was ich getan habe, um dich zu verdienen“, sagte ich zu ihr, als sie eine weitere Ladung meines Spermas schluckte.

„Ich tue nichts davon für dich“, sagte sie unverblümt, als sie ihre Titten wieder in ihr Shirt steckte. "Hier geht es nur um Rache."

Lisa hatte es ihr ganzes Leben lang schlecht mit anderen Frauen zu tun gehabt. Sie waren eifersüchtig auf ihre natürliche Schönheit und ihr sexuelles Talent gewesen und hatten sie schikaniert und isoliert, bis sie es nicht mehr aushielt. Als sie von den 10 Milliarden Dollar hörte, wusste sie, dass es kein Ende von Frauen geben würde, die nach dem Preis trachteten, und sie sah es als ihre Gelegenheit, sich an der gesamten Frauenwelt zu rächen, indem sie einen geheimen Deal mit mir einging.

"All diese Frauen haben keine Chance, dieses Geld zu bekommen", sagte sie. „Aber das wissen sie nicht. Ich finde es so lecker, dass ich schreien könnte.“

Wir waren auf meiner vorderen Veranda und ich konnte das erste Mädchen des Tages ungeduldig an meinem Eingangstor warten sehen, als Lisa von ihren Knien aufstand und sich neben mich setzte.

„Noch ein Schulmädchen“, sagte ich und schaute auf die Akte, die mir meine Agentur über sie geschickt hatte.

„Gestern 18 geworden“, sagte Lisa und las über meine Schulter. „Ich wette, das ist ihr erster Blowjob überhaupt. Sie kann nicht wirklich damit rechnen, zu gewinnen.“

„Sie sollten Fellatio in der Schule unterrichten“, sagte ich scherzhaft. "Um diesen armen Mädchen eine Chance zu geben."

Lisa lachte und hielt dann plötzlich inne.

"Mein Gott, warum ist mir das nicht schon früher eingefallen?" Sie sagte. "Blowjob-Schule. Das sollten wir machen. Eine Schule, in der diese 18-Jährigen lernen können, wie man es macht, bevor sie hierher kommen. Ich schäme mich dafür, dass einige von ihnen sie bei dir beobachten."

„Du könntest ihr Lehrer sein“, sagte ich.

„Oh, wie genial“, sagte Lisa. „Ich könnte einen Umschnalldildo tragen und sie ins Gesicht ficken, bis sie wüssten, wie man es richtig macht. Sie wären immer noch Jungfrauen, wenn sie zu dir kämen, aber Jungfrauen mit Erfahrung. Es ist perfekt!“

»Aber das würden sie nie tun«, sagte ich. "Sie halten sich alle für Experten."

"Glauben Sie es nicht", sagte Lisa. "Das ist Angeberei. Tief im Inneren sind sie total verunsichert. Außerdem sagen wir deiner Agentin einfach, dass es jetzt eine Voraussetzung für jedes Mädchen ist, das deinen Schwanz lutschen will, dass sie zuerst auf die Blowjob-Highschool gehen muss. Eine Woche Training. Meine Gott, es ist ein gemeinnütziger Dienst."

Sobald Lisa eine Idee in den Kopf kommt, gibt es kein Halten mehr. Sie war innerhalb von Minuten bei dem Makler und am Ende des Tages hatte sie die Miete für eine alte geschlossene High School am Rande der Stadt gesichert.

Innerhalb einer Woche war ihre Schule geöffnet und mit den schönsten 18-jährigen Mädchen des Landes überbucht.

„Ich kann es nicht glauben“, sagte ich, als Lisa mir einen blies, bevor sie zu ihrem ersten Schultag ging. „Vor ein paar Monaten war ich ein arbeitsloser Loser und jetzt habe ich eine Freundin, die eine High School gegründet hat, um 18-Jährigen beizubringen, wie sie mich blasen, damit sie um 10 Milliarden Dollar konkurrieren können, auf die sie heimlich keine Chance haben.“

Lisa stöhnte zufrieden und der Gedanke an mein Glück reichte aus, um mich wieder in ihren Mund spritzen zu lassen.

Wie immer saugte sie weiter, bis der letzte Tropfen Sperma meinen Schwanz verlassen hatte, dann schluckte sie und setzte sich auf.

"Kommst du am ersten Tag?" Sie fragte.

„Würde ich auch gerne“, sagte ich.

Ich hatte um 8 Uhr morgens einen Termin mit einer 19-jährigen Krankenschwester, die am Eingangstor auf mich wartete, als wir das Haus verließen.

Diese Krankenschwester war etwas anderes. Wenn Lisa nicht gewesen wäre, hätte sie vielleicht eine echte Chance auf das Geld gehabt. Fantastisches Set aus natürlichen Titten und tiefblauen Augen und blonden Haaren.

„Komm mit“, sagte ich, nahm sie an den Haaren und zog sie zum Auto. "Du kannst mich im Auto lutschen."

Lisa stieg auf den Fahrersitz und ich saß auf dem Beifahrersitz, während die Krankenschwester auf ihren Knien zu meinen Füßen verkrampft war und meinen Schwanz lutschte, während wir fuhren.

Ich hatte meine Finger fest in ihr Haar geschlungen und schlug ihren Kopf auf und ab auf meinen Schwanz, während wir fuhren.

"Wie viele Mädchen in der Schule?" Ich habe Lisa gefragt.

"97", sagte Lisa. „Nimm es tiefer Schlampe“, fügte sie der Krankenschwester hinzu. "Er mag es, es in deiner Kehle zu spüren."

Die Krankenschwester würgte, als Lisa herüberreichte und mir half, ihren Kopf nach unten zu drücken, bis ihre Nase in meinem Schamhaar vergraben war. Wir hielten ihren Kopf dort unten, bis wir die Schule erreichten.

Ich stieg behutsam aus dem Auto und zog die widerstrebende Krankenschwester mit, ihr Kopf wippte immer noch auf meinem Schwanz auf und ab, als wir durch das Schulgelände gingen.

Überall draußen standen Schulmädchen, alle gekleidet in das enge weiße Hemd und den rot-blau karierten Rock, für den sich Lisa als Uniform entschieden hatte.

Es war eine ziemlich typische Schuluniform, abgesehen von den Handschellen, die ihre Hände die ganze Zeit hinter dem Rücken gefesselt hielten.

„No hands, no cum dodging“, lautete eigentlich das Schullogo.

Die Krankenschwester und ich folgten Lisa in das Schulgebäude und die Aula. Ich ließ die Krankenschwester vor mir knien, als die Schulglocke zum Beginn des Schultages läutete.

Die Mädchen kamen herein, bis der Raum mit den sexiesten 18-jährigen gefesselten Schulmädchen gefüllt war, die ich je gesehen hatte.

Lisa stand vorne in der Halle und sagte ihnen allen, sie sollten niederknien, was sie auch taten.

Der Anblick war zu viel für mich und ich schrie auf, als ein intensiver Orgasmus durch meinen Körper fuhr und ich in den Mund der Krankenschwester kam, meine Hände zwangen ihren Kopf nach unten, bis sie jeden Tropfen Sperma geschluckt hatte.

„Guten Morgen, Mädels“, sagte Lisa.

Die Krankenschwester stand auf. "Wie bin ich gegangen?" fragte sie, aber ich ignorierte ihre Frage und ging weiter zur ersten Mädchenreihe. Es war, als würde man eine Ausstellung der schönsten Brüste der Welt betrachten.

Das Mädchen am Ende der Reihe sah nervös zu mir auf, als ich ihr Shirt öffnete und ihre Titten ins Licht zog. Sie waren einfach perfekt, so perfekt, dass ich sie drücken und dann lutschen musste, als das Mädchen versuchte, Lisas Eröffnungsrede zuzuhören.

„Wie Sie sehen können“, sagte Lisa. „Während Sie Schüler dieser Schule sind, wird Ihr Körper ihm gehören. Sie sollen ihn unter keinem anderen Namen als Sir kennen und mich nur als Madam kennen. Wenn Sie alle Anweisungen befolgen und hören, was wir zu sagen haben, durch Am Ende der Woche wirst du gelernt haben, wie man einen Blowjob gibt, und gut aufgestellt sein, um die 10 Milliarden Dollar zu gewinnen."

An diesem ersten Mädchen kam ich nicht vorbei. Sie war einfach zu perfekt mit großen dunklen Augen und schwarzen Haaren, die zu einem Pferdeschwanz zusammengebunden waren. Die Krankenschwester hatte es noch nicht aus dem Flur geschafft und ich wartete schon verzweifelt auf meinen nächsten Blowjob.

"Verstehst du?" fragte Lisa die Mädchen.

Das Mädchen wollte mit all den anderen "Ja, Madam" sagen, kam aber nicht über "Ja" hinaus, bevor mein Schwanz in ihrem Mund vergraben war. Sie sah mich unglücklich an, als ich ihren Pferdeschwanz ergriff und meinen Schwanz in die Innenseite ihrer linken Wange drückte, wodurch sie sich in der Form meines Schwanzes ausbeulte.

„Sir hat beschlossen, Ihnen kostenlos zu demonstrieren, wie er seine Blowjobs genießt“, sagte Lisa. "Ich schlage vor, dass Sie alle genau aufpassen."

Das Mädchen wurde knallrot, als sich alle Augen in der Halle auf sie richteten, während ich ihren Mund unerbittlich mit meinem überarbeiteten Schwanz schlug. So sehr sie es auch versuchte, sie hatte nicht genug Erfahrung, um nicht zu würgen, als sich mein Schwanz von ihrer Wange zu ihrer Kehle bewegte, ihre großen dunklen Augen die ganze Zeit auf mich gerichtet.

"Jetzt", sagte Lisa, die herüberkam. „Dieses Mädchen hat einige sehr gute Titten, kann sie aber nicht effektiv nutzen. Sir findet es sehr stimulierend, eine Bewegung in den Brüsten einer Frau zu sehen, während er ihr Gesicht fickt. Wenn sie ihren Körper im Takt seiner Stöße leicht schaukeln würde sie könnte in ihren Brüsten ein gewisses Maß an Sprungkraft erzeugen, das zu Sirs Vergnügen beitragen würde."

Und Lisa fing an, den Körper des Mädchens leicht für sie zu schaukeln, und tatsächlich begannen ihre Titten im perfekten Rhythmus mit meinen Stößen zu hüpfen.

Ich spürte, wie sich ein weiterer Orgasmus aufbaute und das Mädchen zuckte zusammen, als Sperma aus meinem Schwanz in ihren Mund schoss.

"Schluck es!" befahl Lisa und spürte, dass das Mädchen spucken wollte, und mit enormer Anstrengung schaffte es das Mädchen, mein Sperma zu schlucken.

„Nicht schlecht für den ersten Versuch“, sagte Lisa. „Obwohl ich sicher bin, dass Sir allen Grund hätte, sich von der Abneigung, die sie für sein Sperma gezeigt hat, beleidigt zu fühlen. Wenn das nicht behoben wird, werden Sie niemals das Geld gewinnen.“

Und so begann der Schultag.

Ich muss zugeben, dass ich keine Ahnung habe, wie Lisa das gemacht hat. Sie hatte diese ganze Schule in nur einer Woche geplant und in Betrieb genommen. Ich hatte entschieden, dass Lisa recht hatte, ich war ein wenig sauer auf den angewiderten Ausdruck im Gesicht dieses Mädchens, als sie mein Sperma schluckte, also folgte ich ihr in ihr Klassenzimmer.

Es gab fünf Lektionen pro Tag, jede von einem spezialisierten Lehrer für Pornostars, für den wir uns bereit erklärt hatten, am Ende des Wettbewerbs zehn Millionen Dollar zu zahlen. Sie waren einige der heißesten weiblichen Pornostars der Branche, die alle schlau genug waren zu wissen, dass es einfachere Möglichkeiten gab, Geld zu verdienen, als ihm in einem Wettbewerb nachzujagen. Sie würden die Mädchen unterrichten in:

Kehlenfick

Schlucken

Eier lecken

Rollenspiel

Tittenfick

Da die Mädchen für die Woche vor Ort wohnen sollten, war das Ende des Tages eigentlich keine Heimzeit. Dies war, was Lisa The Open Range nannte, wo die Mädchen sich frei auf dem Gelände bewegen konnten, aber entweder von mir oder ihr benutzt wurden, wie wir es für richtig hielten. Sie sollten in drei Schlafsälen schlafen, zu denen wir die Schlüssel hatten, und wann immer ich das Bedürfnis verspürte, konnte ich sie mitnehmen, wie ich es für richtig hielt.

Das Schöne an all dem war, dass jeder von ihnen gehen konnte, wann immer er wollte. Es war keine Vergewaltigung, weil sie alle nein sagen konnten. Aber mit 10 Milliarden Dollar als Köder haben wir nie ein Mädchen verloren.

An diesem ersten Morgen ging ich hinter meinem neuen Lieblingsmädchen (außer Lisa, die ich sehr liebte) und streichelte ihre weichen Brüste, während wir gingen.

Wir setzten uns in ein Klassenzimmer und die Lehrerin (die aus rechtlichen Gründen namenlos bleiben muss) kam mit einem Dildo, der wie ein Schwanz um ihre Taille geschnallt war, in den Raum.

Sie war so heiß und die Titten des Mädchens in meinen Händen so fein, dass ich schon wieder hart war. Ich saß an einem Schreibtisch und richtete das schöne Gesicht des armen Mädchens wieder auf meinen wachsenden Schwanz.

„Wie ich sehe, haben einige von uns früh angefangen“, lächelte die Lehrerin und betrachtete den Kopf, der in meinem Schoß auf und ab hüpfte. Ein blondes Mädchen neben mir rutschte unbequem auf ihrem Sitz hin und her, als ich ihr Shirt öffnete und ihre Titten herauszog.

Das Mädchen, das meinen Schwanz lutschte, hatte sich bereits stark verbessert und schnippte schnell mit ihrer Zunge um meinen Schwanz, als ich ihren Kopf auf und ab zwang.

Es war ohne Zweifel der sexiest Moment in meinem Leben bis zu diesem Punkt, als mein Schwanz von einer wunderschönen Teenagerbrünette gelutscht wurde, während ich mit den Titten einer Blondine spielte und nach einem kurzen Einführungsgespräch einem meiner Lieblingspornostars dabei zusah, wie er ein 18-jähriges Mädchen ins Gesicht fickte mit einem Riesendildo.

Tatsächlich hatte jedes Mädchen einen Dildo, also lernten die Mädchen um mich herum neue mündliche Fähigkeiten - alles in Vorbereitung auf den Tag, an dem sie mir einen blasen konnten.

Es war der perfekteste Moment in meinem Leben und ich schrie laut auf, als ich Lisa wieder in den wippenden Mund des Mädchens stieß.

Ich hatte keine Ahnung, dass es noch besser werden würde...

Ähnliche Geschichten

Verloren und eingesperrt: Kapitel Eins_(0)

Kapitel eins Nachdem ich etwa vier Jahre zu früh meinen Doktorabschluss gemacht hatte, hatte ich wirklich nicht viel mit meinem Leben zu tun. Ich war ein wahnsinnig intelligenter junger Erwachsener, der mit 16 Jahren die High School und mit 20 Jahren das College abschloss. Heutzutage ist es nicht üblich, so intelligente Menschen zu sehen, aber in manchen Fällen tut man das. Ich könnte mit meinem Abschluss leicht 100.000 Dollar im Jahr verdienen, aber das ist natürlich nicht genau das, was ich tun wollte. Vor einem Jahr hatte ich über das harte Vorgehen des FBI gegen Menschenhandelsringe gelesen und die Geschichten der...

1.1K Ansichten

Likes 0

(2) Strandspaß für alle

Ich liebte es, mit meiner Frau an den FKK-Strand zu gehen, besonders unter der Woche, als hauptsächlich Männer dort waren. Wir hatten einen schönen Platz direkt in den Dünen gefunden, wo wir immer noch das Wasser sehen konnten, aber etwas Privatsphäre hatten, und das dauerte nicht lange Die Jungs wussten, dass eine gut aussehende Frau am Strand war, und gingen oft mit uns spazieren, um zu sehen, wo wir saßen. Ich nahm immer eine große Decke und breitete sie aus, wir lagen beide nackt, Joy mit geöffneten Beinen, damit jeder sie sehen konnte, die Jungs ließen sich Zeit, als sie vorbeigingen...

617 Ansichten

Likes 1

Cybersex mit einer Göttin

Hey Leute, das ist meine erste Geschichte, also behaltet bitte die schlechten Kritiken für euch. Ok, ich hatte gerade ein Cybersex-Gespräch und dachte, es wäre lustig, es zu posten. Wenn es euch gefällt, werde ich ein weiteres posten, aber jetzt geht es los. *Verbindung erfolgreich* ????: Hi Ich: M oder f ????: Hi. bist du? Ich: Hallo M Ihr Alter Ich: U erstes echtes Alter, keine Lügen Sie: ** Ich: Es ist mir egal, ob du jung bist Mir: ** Sie: Größe? Ich: 8 Zoll (Total Lüge übrigens) Sie: verdammt Ich: Jup Ich: Wie groß bist du? Ich: Titten Sie: 34...

1.9K Ansichten

Likes 0

Freund Freundin 3

Meine Mutter rief mich an und wollte mit mir reden. Ich war auf der Arbeit, also ließ ich sie am Bahnhof vorbeischauen. Alan, sagte sie, wir haben ein Problem. „Was ist los?“, fragte ich und hatte Angst, sie könnte Malia gesehen haben, und ich umarmte mich so, wie wir es taten. Aber sie hat diese Angst zerstreut. Deine Schwestern Malia und Stephanie verstehen sich nicht. „Ich habe Angst, dass sie sich gegenseitig umbringen“, sagte sie. Wir müssen herausfinden, was wir tun können, damit sie zumindest höflich miteinander umgehen können. Nun, sagte ich, ich werde darüber nachdenken und sehen, was mir einfällt...

677 Ansichten

Likes 0

Überwachung

Überwachung. Ich bin Lana Kreskovi, eine Kadettin, die in einer Kriegsgefangeneneinrichtung in Sowjetrussland stationiert ist ... mein Leben ist diese Festung, meine Wünsche ...? Nun, Sie müssen weiterlesen. Ich lade Sie jedoch ein, nach Belieben durch die Seiten meines Tagebuchs zu blättern ... vielleicht finden Sie etwas, das Ihnen gefällt Name: Kreskovi, Lana Alter: 22 Geburtsort: Irkutsk, Russland Auge: Blau Haare: Dunkelbraun/Schwarz „Ht.“ 5'8 „Wt“ 118 Blut: (AB-) Status: Kadett, 3 Jahre. Militärgefängnis Zaninsk: Sicherheitsfakultät, Mitglied 10. Dezember 1942 6:03 Uhr: Alle Systeme normal, alle Monitore betriebsbereit ... alle Räume gesichert. *Seufzen. . .ein weiterer stagnierender Morgen. . .! So etwas...

533 Ansichten

Likes 0

Zweitjob

Zweitjob Es war ungefähr 30 Minuten vor Schließung, als mir gesagt wurde, dass Frau Ochoa mich nach der Schließung sehen wollte. Obwohl ich auf ihre Anweisung hin einen Pager trug, habe ich ihn nie eingeschaltet. Fick sie. Zunächst einmal, wenn das Geld aus diesem Job meinem Sohn nicht im College helfen würde, wäre ich nicht hier. Zweitens bin ich in meinem eigentlichen Job Vorgesetzter, also nehme ich Befehle nicht gut an. Drittens, seit die kleine zimperliche Mexikanerin, Ms. Ochoa, Vorgesetzte wurde, hatte sie diese kleinen, wählerischen Befehle, die einfach nur Blödsinn waren. Um die Wahrheit zu sagen, waren alle Mexikaner faule...

2.7K Ansichten

Likes 1

Der Uhrmeister und der Erfinder Teil 4_(1)

„Da gehen wir…“, stöhnte ich und stellte die Kiste auf dem Tisch ab. Ich seufzte und sah mich im Lagerraum um; Wieder einmal war ich allein in der Fabrik und organisierte diesmal den Transport. Wimmernd wölbte ich meinen Rücken. Dehnen; Ich war mehr als wund von den Arbeitstagen. Scrap stand in der Ecke und wartete auf meine Befehle. „Vergeuden Sie die Zeit, um nach Hause zu fahren.“ Als Antwort richtete sich der Automat leicht auf, zischte und polterte auf die Tür zu. Ich öffnete sie und folgte meiner Erfindung in die schwach beleuchteten Straßen. Die Straßen waren halb leer, die meisten...

2.1K Ansichten

Likes 0

Ich bekomme eine Kopie der Bilder

Es war ein Freitagnachmittag und ich hatte meinen Auftrag in der Gegend von Boston früh beendet. Ich ging zum Flughafen, um zu sehen, ob ich einen früheren Flug erwischen könnte. Ich gab den Mietwagen ab und bekam auf der Busfahrt zum Terminal den gefürchteten Anruf der Fluggesellschaft. Mein Flug wurde gestrichen und ich musste zum Schalter gehen, um andere Vorkehrungen zu treffen. Normalerweise haben sie mich einfach auf den nächsten verfügbaren Flug umgebucht, also klang das nicht gut. Ich schrieb meiner Frau eine SMS und sagte ihr, ich sei verspätet und würde sie später informieren. Ich stieg aus dem Bus und...

1.3K Ansichten

Likes 0

Eine Frau sein wollen Kapitel 4

Als die Polizei durch die Tür in der Pornobude stürmte, sprang ich natürlich auf. Aber mein Rock hing immer noch um meine Taille. Der eine Polizist sagte: „Diese Hure ist ein Typ.“ Als sie mich gegen die Wand drückten, sagte ich: „Was habe ich falsch gemacht?“ „Du wirst wegen Prostitution verhaftet.“ „Aber ich bin keine Prostituierte.“ „Ja, deshalb hast du zwei Zehn-Dollar-Scheine in deinem Hintern.“ Sie legten mir die Handschellen an und fingen an, mich aus dem Pornoladen zu zerren, ohne meinen Rock herunterzuziehen, sodass eine Zehn zu sehen war und mein Schwanz unter dem Rock hervorschaute. Auf dem Weg zur...

1.2K Ansichten

Likes 0

Gottlos und treulos: 2 Kapitel 1

Mit Teufelswasser gefüllte Glaskrüge klapperten aneinander, gefüllt von reizenden, leicht bekleideten Frauen und Mädchen mit einem verheißungsvollen Lächeln auf ihren Gesichtern. Die Koalitionsoffiziere in der Bar jubelten und hoben die Becher zur Feier ihres Sieges in Ridgehill über die Inimi-Streitkräfte einen Monat zuvor. In dem jetzt überfüllten Bordell saß Axel mit seinem eigenen vollen Krug Teufelswasser und grübelte über die Ereignisse, seit er in diese Welt gerufen wurde. Fast von Anfang an waren er und sein bester Freund Rayner in Konflikte verwickelt gewesen und hatten gegen Kobolde, Inimi-Soldaten, Banditen und sogar Drachen gekämpft. Alles, was er jetzt wollte, war, in die...

1.5K Ansichten

Likes 0

Beliebte Suchanfragen

Share
Report

Report this video here.