Indisches Fiasko

509Report
Indisches Fiasko

Alles beginnt in der High School.

Im Alter von 16 Jahren scheint sich die Welt für uns Teenager zu verändern, Sex und Drogen werden uns als Mittel zum Experimentieren präsentiert.

„High zu werden“ bedeutete für mich, neben meiner besten Freundin Kerri zu sitzen. Kerri und ich sind seit dem Orientierungstag in der achten Klasse befreundet, wir verstehen uns großartig. Kerri kommt aus Indien, hat aber einen australischen Akzent, der die Sache cool macht.

Es gab schon immer sexuelle Spannungen zwischen uns, aber keiner von uns hatte den Mut, es zuzugeben.
Sie war schlau, einigermaßen beliebt und ein bisschen pummelig (mehr Polster für das Anstoßen). Ich bin das komplette Gegenteil von ihr, beliebt, durchschnittlich und fit wie ein Pferd. „Hey Sean (ich), du möchtest zu mir nach Hause kommen, um für diesen Biologietest für nächsten Montag zu lernen“, fragte Kerri.

„Ja sicher“, antwortete ich. Insgeheim wollte ich heute Abend am Football-Freitag mit meinen Freunden chillen, aber ich wollte heute Abend den Deal mit Kerri besiegeln.

-------------------------------------------------- -------------------------------------------------- ------------

Bevor ich das Haus verließ, um zu Kerris Haus zu gehen, packte ich ein paar Sachen für diese Nacht: Kondome, eine Tüte Marihuana und natürlich Biologiebücher zum Lernen (Ja, richtig).

Bevor ich mich versah, war es 17 Uhr, also ging ich schnell zum Wichsen, bevor ich mich auf den Weg zur echten Sache machte.

-------------------------------------------------- -------------------------------------------------- ------------

„Ding-Dong“ „Hey Sean, bereit zum Lernen“, fragte Kerri. Als ich Kerri die Treppe hinauf folgte, konnte ich gerade noch ihren Schulrock sehen, den sie immer noch anhatte, sie trug schwarze Unterwäsche. Mein Favorit.

-------------------------------------------------- -------------------------------------------------- ------------

„Damit diese Zelle zerbricht, müssten wir eine ganz neue Formel finden“, erklärte Kerri. Sie war erschöpft, also sagte ich, ich solle eine Pause auf dem Bett machen, während ich mir einige Websites ansehe.

Sie hatte ihren Kopf unter dem Kissen und stöhnte, weil sie das nicht herausfinden konnte, während sie nicht hinsah, spähte ich unter ihren Rock. "Hey". auf frischer Tat ertappt. „Was siehst du an, Sean?“ „Okay, ich komme einfach raus und sage es, ich mag dich, ich liebe dich vielleicht sogar und ich komme nicht über deinen Körper hinweg, ich masturbiere jede Nacht darüber und ich möchte unsere Freundschaft wirklich ertragen zum nächsten Level, wenn du......."

Sie unterbrach mich, indem sie meine Lippen küsste, wir begannen beide zu knutschen. „Ich auch, Sean, ich träume jede Nacht von dir, ich will dich, ich brauche dich so sehr, ich will dich in mir. JETZT“ Der Raum begann heißer zu werden, unsere Körper wurden heißer, der Schweiß des anderen tropfte auf unseren Körper.

Ich legte sie auf den Rücken und begann, sie heftig vom Hals über das Schlüsselbein bis zu ihren schwarzen C-Cup-Brüsten zu küssen. Ich riss ihr das Schulshirt aus und ging hinunter zu ihrem Höschen.

Ich knöpfte ihren Rock auf und begann dann, ihre Klitoris mit meinen Fingern und meiner Zunge zu massieren. „Ooooo, das fühlt sich so gut an, zieh mich aus und vergewaltige mich.“ Ich zog ihr langsam ihr schwarzes Baumwollhöschen aus, um ihr rosa, weiches Inneres zu enthüllen, das mit meinem Sperma gefüllt werden wollte.

Als ich ihr das Höschen von den Füßen zog, hob ich ihr Bein an, um die Innenseite ihrer Füße zu küssen, bis hinunter zu ihrem inneren, dicken Oberschenkel. Ich packte beide Außenseiten ihrer Beine und ließ mich auf sie nieder.

Ihre Vagina war leicht behaart, ich rieb sanft meine äußere Nase an ihren Schamlippen, was sie leise zum Kichern brachte. T

Dann platzierte ich meine Zunge, schmeckte die Nässe ihrer Vaginalwand und öffnete als nächstes ihr schwarzes Äußeres, um ihr weiches Inneres freizulegen, während meine Zunge ihre Klitoris schneller stimulierte, bis sie taub war.

Nachdem ich vom Bett aufgestanden war, um mich so schnell ich konnte auszuziehen, und sobald ich mich ausgezogen hatte, konnte ich Kerri völlig ausgezogen unter der Decke sehen, ich kletterte hinein und fing an, sie überall zu küssen, bis sie fragte: „Habe ich Du bringst Kondome mit“ und als sie das sagte, wusste ich, dass ich sie auf dem Waschbecken im Badezimmer liegen gelassen hatte.

„Nein, das habe ich nicht, aber du hast die Pille, nicht wahr?“ „Ja, das tue ich, mach dir keine Sorgen.“ Kerri warf die Laken weg, um die gegenseitigen Angebote zu genießen. „Ooooo, ich sehe, du hast trainiert“, sagte sie.

Kerri setzte sich auf die Knie und fing an, meinen Schwanz mit ihren warmen Händen hart zu machen. Bis ich hart genug war, hielt sie ihn still und hob langsam ein Bein über mein Bein, sie führte langsam meinen 6 Zoll großen, ungeschützten Schwanz in ihren dicken schwarzen Indianer ein Muschi von ihr.

Die Spitze meines Schwanzes wurde durch das Einführen ganz kalt und nass, mein ganzer Schwanz war fast drin, Kerri atmete laut aus (zum Glück waren ihre Eltern nicht zu Hause) „Es ist drin“, sagte sie. Die Haut ihres Oberschenkels rieb an meiner, und es fühlte sich gut an, ihr zusätzliches Gewicht machte die Fahrt noch komfortabler.

Sie zog sich an meinem beschnittenen Schwanz auf und ab und fing an, mich zu reiten, während ihre Hände auf meinen Kuss pflanzten, dann begann ich, mit ihrem wackeligen Arsch zu spielen.

Ich rieb meine Finger um ihren Arsch, bis ich ihre Wangen zurückzog, die mit einer kleinen Haarschicht bedeckt waren, und meinen Zeigefinger in ihr enges, indisches Arschloch steckte. „AAHHH, es ist so eng“, jammerte sie.

Kerri kam näher, unsere Bäuche berührten sich, ihre Brüste berührten meine Brustmuskeln, ihr heißer Atem brach an meinem Mund, ihre Augen blickten tief in meine und sie sagte: „Ich komme, ich komme, ich komme,

Ich war kurz davor, auch meine Ladung abzuspritzen was auch auf meinen Schwanz gelangte.

Kerri hörte auf zu hüpfen und ließ meinen Schwanz einfach in sich, als wir uns übereinander legten, in diesem Moment, in dem alles perfekt schien.

-------------------------------------------------- -------------------------------------------------- ------------

Ähnliche Geschichten

Spermamedizin 4

Kapitel 4 Bitte lesen Sie die ersten 3 Kapitel Kellie tat ihr Bestes, um verzweifelt auszusehen, als Kristin aus ihrem Auto zur Haustür eilte. Kellie öffnete die Haustür, bevor Kristin klopfen konnte. „Oh mein Gott Kellie? Was ist los?! Hast du 911 angerufen??“, sagte Kristin hastig, als sie das Haus betrat. Kellie bemerkte, dass ihr Haar noch nass vom Duschen war. Sie bemerkte auch, dass sie Make-up trug, was zu dieser Nachtzeit nicht zu ihr passte. Noch nicht! Wir müssen es vielleicht tun, wenn wir das Problem nicht selbst lösen können …“, sagte Kellie und tat ihr Bestes, um aufgebracht zu...

1.4K Ansichten

Likes 0

Verloren und eingesperrt: Kapitel Eins_(0)

Kapitel eins Nachdem ich etwa vier Jahre zu früh meinen Doktorabschluss gemacht hatte, hatte ich wirklich nicht viel mit meinem Leben zu tun. Ich war ein wahnsinnig intelligenter junger Erwachsener, der mit 16 Jahren die High School und mit 20 Jahren das College abschloss. Heutzutage ist es nicht üblich, so intelligente Menschen zu sehen, aber in manchen Fällen tut man das. Ich könnte mit meinem Abschluss leicht 100.000 Dollar im Jahr verdienen, aber das ist natürlich nicht genau das, was ich tun wollte. Vor einem Jahr hatte ich über das harte Vorgehen des FBI gegen Menschenhandelsringe gelesen und die Geschichten der...

1.1K Ansichten

Likes 0

LISSA C. Kapitel 2, Alles Gute zum Geburtstag, David

LISSA C. Kapitel 2, Alles Gute zum Geburtstag, David Der Tag hatte sich besser entwickelt, als ich je erwartet hatte. Als ich mit Lissa am Steuer zurück zum Haus fuhr, hatte ich die Gelegenheit, sie während der Fahrt ausgiebig zu betrachten. Es gab nichts an diesem Mädchen, das ich nicht mochte. Ihr schönes blondes Haar, das herumwirbelte, als der Wind über die Windschutzscheibe kam, brachte eine gewisse Frische in die ganze Situation. Sie lachte und kicherte über meine dummen Witze, während wir uns unterhielten, wodurch ich mich in ihrer Nähe immer wohler fühlte. Aber dann waren da ihre köstlich aussehenden Brüste...

1.1K Ansichten

Likes 1

Winter am Beech Mountain Kapitel 5

Der Tag verging schnell, da ich damit beschäftigt war, mich um drei weitere Gäste zu kümmern. Es waren ältere Damen, die genauso viel Zeit auf ihrem Hintern verbracht hatten wie auf den Skiern. Sie waren verletzt und wund, also tat ich mein Bestes, um ihnen zu helfen. Meine Hot Stones verschafften etwas Erleichterung, und ich benutzte mein TENS-Gerät, um einige Nervenenden vorübergehend zu betäuben. Ich bin um 16 Uhr losgefahren und habe geduscht, mich umgezogen und bin zu Sandra gegangen. Sobald ich drinnen war, winkte Donna an der Saftbar nach mir.. Ich sah ihre Seite Sandra.. „Tut mir leid, aber sie...

1.3K Ansichten

Likes 0

Ein lustiger Nachmittag Teil 2

Greg drehte sich mit dem Rücken zu meinen Beinen, legte sich über sie und hielt meinen Schwanz, streichelte ihn sanft. Er hielt für eine Minute inne und wählte eine Nummer auf seinem Handy. Sobald er fertig war, zog er spielerisch weiter und streichelte meinen Schwanz. Ich wurde wieder hart und dachte daran, wie schön es wäre, einen weiteren langsamen Orgasmus zu haben. Greg ließ meinen Schwanz los und drückte sein Telefon an sein Ohr; „Hallo Karin? Hey, es ist Greg, bist du beschäftigt?“ „Ich muss dich um einen Gefallen bitten.“ „ „Ja, es ist eine Männersache, ich habe heute Nachmittag einen...

1.4K Ansichten

Likes 0

Naruto: Sklave für dich Kap. 2

Hinata wachte vom Geruch des Frühstücks auf. Langsam öffnete sie ihre Augen und stellte erschrocken fest, dass sie nicht in ihrem eigenen Zimmer war. Dann begannen die Erinnerungen an die letzte Nacht in ihrem Kopf aufzutauchen, als sie nach dem Kragen um ihren nächsten griff. Es war schließlich kein Traum gewesen. Sie hatte der Person, die sie mehr als jeden anderen auf der Welt liebte, gesagt, was sie fühlte. Dann bemerkte sie, dass Naruto nicht im Raum war. Ein Gefühl der Scham erfüllte sie, als sie sich an ihren Unterricht an der Akademie erinnerte. Ihr war beigebracht worden, vor ihrem Meister...

1.1K Ansichten

Likes 0

Lehrer: Herr Johns_(1)

Lehrer: Herr Johns Es scheint seltsam, wenn ich jetzt darauf zurückblicke, aber ich habe mich nie für meinen Körper geschämt, ich hasste es einfach, ihn zu zeigen. Am deutlichsten war dies in der Schule, als ich es vermied, nach dem Sportunterricht zu duschen, bis alle anderen fertig waren. Ich habe immer freiwillig die Ausrüstung weggeräumt, damit die Duschen fast leer waren, wenn ich an der Reihe war. Dann zog ich mich schnell aus, lief hinein, machte mich sauber und zog mich mit meinem um die Taille gebundenen Handtuch an, normalerweise noch klatschnass. Es war nicht, weil ich einen schlechten Körper hatte...

1.1K Ansichten

Likes 0

In den Umkleideraum schleichen

Ich habe diese Geschichte für meinen Freund geschrieben, der offensichtlich erwähnt wird. Es handelt sich um Fiktion, und da ich selbst kein Autor bin, ist die Qualität aus schriftstellerischer Sicht nicht besonders hoch. Ich hoffe, dass die Geschichte selbst allen, die sie lesen, Spaß macht. ----------*****---------- Ich sitze auf der Tribüne und sehe dir bei deinem Spiel zu. Ich starre immer wieder auf deinen engen kleinen Arsch in diesen Spandex-Shorts und mein Mund und mein Schritt beginnen zu tränen. Ich versuche so sehr, mich vor all diesen Leuten nicht zu berühren, weil ich weiß, was ich später mit dir machen werde...

983 Ansichten

Likes 0

Bikerlust... Der Anfang

Es war ein warmer Herbsttag. Ich bin mit meiner Sportster ziellos durch das Land gefahren. Den ganzen Sommer über Lange war ich auf denselben Straßen herumgefahren und fühlte mich ziemlich gelangweilt. Ich war verloren dahingeritten dachte ich, als ich auf das kleine bewaldete Tal mit dem Friedhof am Straßenrand stieß. Das war eine ebenso schöne Zeit wie jeder andere, um anzuhalten und einen Schluck Wasser zu trinken. Als ich am Straßenrand anhielt, stellte ich mein Fahrrad ab und streckte mich Atme tief den holzigen Duft ein, den ich schon immer geliebt habe. Die Gurte an der Satteltasche lösen. Ich holte eine...

964 Ansichten

Likes 0

Oh Papa, alle drei Teile!

Oh Papa, Teil 1, Mein Brief an Papa Manchmal stören die Schmerzen aufgrund meiner gesundheitlichen Probleme meine Routine; Allerdings lasse ich es nicht meinen ganzen Tag bestimmen. Wie heute stehe ich viel zu früh auf, aber nur, weil ich gestern ein Nickerchen gemacht habe. Ich habe keine Schmerzen, bin einfach nur höllisch geil und sitze hier nackt und masturbiere. Weißt du, ich bin ein bisschen ein Exhibitionist und liebe es, mit mir selbst zu spielen, während ich von meinem neuen Liebhaber John phantasiere. Ich wünschte, er würde seinen Zeigefinger tief in meine durchnässte Fotze stecken. Ich liebe es, wie es mich...

1.1K Ansichten

Likes 0

Beliebte Suchanfragen

Share
Report

Report this video here.