Lehrer Pet_(2)

637Report
Lehrer Pet_(2)

Das Haustier vom Lehrer

Brett ist damit fertig, seine rote Krawatte anzuziehen und betrachtet sich im Spiegel des Schlafzimmers im neuen Stadthaus, in das er und seine Frau Bella gerade eingezogen sind. Sie heirateten letztes Jahr, nachdem beide die Schule abgeschlossen hatten. Sie stammte ursprünglich aus Manchester, England, und Brett entschied, dass es interessant sein könnte, in England zu leben.

Unnötig zu erwähnen, dass es ihm bisher auf dem Land so gut gefallen hat, dass er vorhatte, es für den Rest seines Lebens sein Zuhause zu nennen. Er befürchtete, dass es bei der Bewerbung auf eine Stelle ein Problem darstellen würde, Amerikaner zu sein, war aber überrascht, einen Rückruf von der ersten Schule zu erhalten, an der er sich beworben hatte. Es war eine sehr hochnäsige Privatschule namens Redblood Academy. Er wirft einen weiteren Blick auf sich selbst im Spiegel, während er seinen schwarzen Blazer anzieht.

Er war stolz auf sich, als er eine neue Stelle als Lehrer antrat ... eine wunderschöne Frau und er hatte auf jeden Fall sein Aussehen, er wog 1,84 Meter, hatte braune Haare und blaue Augen und war in großartiger Verfassung. Ich hätte nie gedacht, dass er 30 war. Er sah im Ältesten etwa 21 Jahre alt aus! Er strich seinen Blazer glatt, lächelte und streckte im Spiegel einen abgedroschenen Daumen nach oben, bevor er den Raum verließ.

Er beginnt, die Holztreppe hinunter zum Wohn-/Esszimmerbereich zu gehen. Er bahnte sich seinen Weg durch die beiden Räume, die wir praktisch mit Kisten gefüllt hatten. Er sieht Bella in ihrem rosafarbenen Bademantel an der Theke sitzen und Kaffee trinken. Lächelnd schleicht er sich hinter sie, legt seine Arme um sie und küsst sie spielerisch auf ihren Hals.

Bella lacht, als seine Lippen ihre Haut berühren. „Jemand ist heute Morgen glücklich, oder?“ sagt sie mit ihrem schönen englischen Akzent. Er lässt sie los und geht zum Schrank, um seine Thermoskanne zu holen und etwas Kaffee aufzufüllen. „Hey, warum sollte ich das nicht tun? Ich muss der glücklichste Kerl der Welt sein“, lächelt er sie an und sie erwidert das Lächeln zu ihm.

Sie war so schön.....langes braunes Haar, haselnussbraune Augen, zierlicher Körper mit tollen Beinen und frechen B-Körbchen. Er hat den Jackpot geknackt! Nachdem er seine Thermoskanne gefüllt hat, geht er zu ihr, umarmt sie und küsst sie leidenschaftlich. Der Kuss wird erwidert, als ihre Arme sich um seinen Hals legen, sie schließlich kichert und ihn spielerisch von sich stößt: „Du willst an deinem ersten Tag doch nicht zu spät kommen!“ Sie lächelt und reicht ihm seine Aktentasche.

Verspielt rollte er mit den Augen: „Gut!“ Beide lachen leise und küssen sich noch einmal sanft, bevor Brett das mit Kisten gefüllte Stadthaus verlässt. Ein Lächeln huscht über sein Gesicht, als er den Steinweg im Vorgarten hinauf zum Eingangstor geht. Das war unglaublich! Er denkt bei sich, nichts kann ihn mehr runterziehen!

Als er den Schlüssel im Schloss dreht und die Tür aufstößt, knarrt die große Tür ein wenig, als Brett sie zu seinem neuen Klassenzimmer öffnet. Er pfeift ein wenig über die Größe des Zimmers, es war ziemlich kahl, aber er würde es so dekorieren, wie er es sich vorstellt. Er würde Geschichte unterrichten und konnte es kaum erwarten!

Er setzt sich an seinen Schreibtisch und öffnet seine Aktentasche. Er hat insgesamt fünf Klassen, in allen Klassen gibt es Schüler, die dieses Jahr ihren Abschluss machen würden. Er erinnert sich daran, wie glücklich er war, als er in seinem Abschlussjahr die Schule abschloss. Er lehnte sich in seinem Stuhl zurück und lächelte ein wenig mit offenen Augen, bevor er eine Stimme hörte: „Ähm, entschuldigen Sie …?“ Die Stimme erschreckt ihn: „Scheiße!“ als der Stuhl zurückrollt und sein Hinterkopf auf den Boden schlägt.

Er muss ein paar Sekunden bewusstlos gewesen sein, weil er das Gefühl hat, dass eine Präsenz über ihm ist. Als er die Augen öffnete, war sein erster Gedanke, dass er im Himmel war … das Mädchen war umwerfend! Blaue Augen, langes blondblondes Haar mit schwarzen Strähnchen, dunklem Eyeliner, dunklerem Lila-Lippenstift und einem Nasenstecker im rechten Nasenloch.

Sie sieht etwas besorgt aus, bevor sie das Wort ergreift: „Hallo... ich bin Becky, ich bin in Ihrer ersten Periode... geht es Ihnen gut, Sir?“ Er steht schnell auf und schüttelt den Schmerz so gut er kann ab. Er glättet seinen Anzug ein wenig und räuspert sich. „Ähm, schön dich kennenzulernen, Becky, aber ich fürchte, die erste Stunde fängt erst seit einiger Zeit an …“ Sie wirft ihm seltsame Blicke zu … da war etwas Ungewöhnliches über dieses Mädchen...

Sie lächelt: „Tut mir leid, dass die alte Lehrerin, die diesen Raum hatte, mich reinkommen ließ, um vor Unterrichtsbeginn ein bisschen zu lernen, damit ich ruhiger werde. Ist es in Ordnung, wenn ich das heute mache?“ Er hielt es nicht für möglich, diesem Mädchen „Nein“ zu sagen. „Oh uhhh ja, das wäre in Ordnung....mein Name ist Bre...ich meine Mr. Callahan.“ Sie streckt ihre Hand aus und schüttelt sie. „Du solltest das Lokal vielleicht ein bisschen aufpeppen. Es sieht hier ein bisschen langweilig aus“, scherzt sie. Gott...diese englischen Akzente wären sein Tod.

Sie dreht sich um und geht zu einem Schreibtisch im Hintergrund. Schuluniformen für Mädchen waren ein Blazer, ein schwarzer Rock und schwarze Strümpfe mit schwarzen Ballerinas. Ihre Hüften schwankten hin und her, als sie zum Schreibtisch ging. Verdammt, hör auf es Brett! Er denkt bei sich. Soweit er sehen konnte, hatte sie einen recht kräftigen Körper, breite Hüften, einen runden Hintern und vielleicht C-Cup-Brüste.

Das Mädchen setzt sich an einen Schreibtisch und holt ein Notizbuch aus ihrer Tasche. Brett beschließt, seine Sachen zu ordnen. Er schwört, dass er das Mädchen dabei erwischt, wie es ihn gelegentlich anstarrt, versucht es aber so gut es geht zu ignorieren. Er musste mit diesen Gedanken aufhören ... Sie war legal, aber er war verheiratet! Er musste die Gedanken aus seinem Kopf verbannen, verdammt!

Die Glocke läutet und die erste Stunde beginnt. Alle Schüler setzen sich nun an einen Schreibtisch im Raum. Brett räuspert sich und steht auf, in der Hoffnung, dass er das nicht vermasselt. „Hallo Klasse, mein Name ist Mr. Callahan!“ Er schaut zurück und kann sie sehen ... Becky starrt ihn lächelnd an ... warum war er so nervös ...?

Ein Seufzer der Erleichterung, als die Glocke läutet, das war brutal...denkt er bei sich, als alle Kinder gehen...bis auf eines...natürlich „Mr. Callahan…ich habe Schwierigkeiten zu verstehen.“ die amerikanische Literatur, die wir heute besprochen haben ... Stört es Sie, wenn ich nach der Schule vorbeikomme?“ Er räuspert sich, während er versucht zu sagen: „Oh äh ja...das wäre in Ordnung!“ Verdammt....warum hat er ja gesagt!? Die Blondine lächelt: „Schön, bis später, Sir!“ Er starrt auf ihren Hintern, als sie den Raum verlässt ... er schwört, dass sie absichtlich damit gewackelt hat ...

Die Glocke läutet zum Schluss und Brett holt ein gerahmtes Hochzeitsfoto von ihm und Bella an ihrem Hochzeitstag aus seiner Aktentasche. Stolz stellt er es auf seinen Schreibtisch und lächelt. Lächelnd vor sich hin, wird mich kein Gedanke an eine andere Frau übertreffen, solange ich sie habe. „Mr. Callahan?“

Ich schaue rüber, um sie wiederzusehen ... „Ach, komm mal rein, Becky, und setz dich.“ Er ist ein wenig schockiert, als sie direkt neben ihm an seinem Schreibtisch Platz nimmt, und noch schockierter, als er sieht, wie ihr Dekolleté sichtbar wird. .sie muss ihre Bluse ein paar Knöpfe aufgeknöpft haben. Herr... dafür wurde er nicht genug bezahlt, räuspert sich, als er auf ihre weiche, blasse Haut blickt, während er gleichzeitig versucht, nicht zu zeigen, dass er sich unwohl fühlte... ja, richtig... er hat wahrscheinlich ordentlich geschwitzt. „Oh, ist das deine Frau? Sie ist hübsch“, lächelt Becky.

Er sieht sich das Foto an. „Oh ja... danke, Becky“, er lächelt und steht auf, um zu einem Regal am Fenster zu gehen, um sich ein Lehrbuch zu holen, um es mit ihr anzusehen, als er hinter sich ein Krachen hört. Er springt schnell herum und sieht, dass das Foto vom Schreibtisch gefallen ist. Überall zerbrochenes Glas.

Becky hält sich den Mund zu. „Oh mein Gott, es tut mir so leid!“ Er geht zur Glasmesse hinüber. „Schau mal … Becky, vielleicht können wir das morgen mal ausprobieren … Ich muss zu Hause noch viel auspacken. Als er sich hinkniet und anfängt, das Glas aufzuheben. Sie steht auf „Oh, keine Sorge... Das verstehe ich vollkommen, bis morgen, Sir!“ Sie lächelt, bevor sie geht. Es besteht jetzt die Möglichkeit, dass sie versehentlich den Rahmen umgeworfen hat... richtig?

Die Eingangstür zum Stadthaus öffnet sich und Brett ist sehr glücklich, zu Hause zu sein. Außerdem hatte er Schwierigkeiten, mit den Gefühlen zu kämpfen, die ihm sein Schüler, oh Gott, in den Sinn gebracht hatte. Er geht nach oben ins Schlafzimmer und sieht, wie Bella in Yoga-Shorts gebeugt ist und etwas erledigt. Ihr kleiner kleiner Hintern drückte gegen den Stoff der Shorts.

Gott...er musste alles loslassen, und zwar jetzt! Er geht auf sie zu und packt ihren engen Hintern außerhalb ihrer Shorts. „Oooooohhh, fühlt sich heute jemand munter?“ Sie schaut zurück und kichert ein wenig. Er antwortet nicht einmal, stellt sie einfach aufrecht hin, zieht ihre Shorts herunter und schiebt einen Finger in ihre enge Muschi. „Gott, ich vermisse dich heute…“, sagt er, als er beginnt, sie tief zu küssen.

Sie erwidert den Kuss, bevor sie aufs Bett geworfen wird. Brett hüpft herum, während er hektisch sein Anzugoberteil, seine Krawatte, seine Hose und seine Schuhe auszieht. Springt direkt zwischen ihre Beine und küsst sie leidenschaftlich und hält dabei ihren Kopf. Sie erwidert den Kuss und greift mit ihrer freien Hand nach unten, um seinen 9-Zoll-Schwanz an ihrem Loch zu positionieren.

"PFUI!' Er pumpt schnell und wild in sie hinein, greift nach unten und hält sie grob an den Hüften, während er sie missionarisch schlägt. Sein langer Schwanz gleitet in sie hinein und aus ihr heraus und passt kaum hinein! Sie packt ihre Haare fest, als sie spürt, wie das Monster hineingeht und aus ihr heraus „Fick Baby...gib es mir!“ Er pumpt immer mehr in sie hinein, seine Haut klebt an ihrer und spiegelt das kleine Schlafzimmer wider. Er beugt sich nach unten und küsst und beißt auf ihren Hals.

Er zieht seinen Kopf hoch und schiebt seinen Schwanz aus ihr heraus und bedeutet ihr, sich auf alle Viere an die Bettkante zu setzen, während sie aufsteht. Er packt sie an den Hüften, während sie tut, was ihr gesagt wurde, schlüpft wieder hinein und macht sich schnell an die Arbeit. Sie stößt hart auf sie ein und ihr Stöhnen ist wahrscheinlich einen Block weiter die Straße hinunter zu hören! Er hält ihre Hüften fest, schließt die Augen und stellt sich Becky vor ... ihren weichen, runden Hintern, der gegen ihn knallt ... diesen Ausdruck auf ihrem Gesicht, den sie früher an diesem Tag hatte, als er sich vorstellt, wie sie ihn ansah.

Er schlug mehrmals grob auf ihren großen, wackeligen Hintern, seine 23 cm passten kaum in ihre enge 18-jährige Muschi, während er immer wieder in sie hineinschlug. Er kehrt in die Realität zurück, als er Bellas Stimme hört: „Scheiße, ich komme, Baby, hör nicht auf!“. Er nimmt Fahrt auf und rammt sie fester, er mag es, wenn sie zusammen abspritzen.

Noch ein paar Minuten und er spürt, wie seine Beine zittern, als er beginnt, die Muschi seiner Frau mit seinem Samen zu füllen. Sie atmen beide schwer, als er sich nach unten beugt und ihre schweißbedeckte Schulter küsst. Er zieht sich zurück und setzt sich auf einen Stuhl in der Ecke. „Nun, das war unerwartet“, lacht sie und geht zum Schrank. „Zieh dich an, Süße. Ich habe die Nachbarn zum Abendessen eingeladen. Er lächelt. „Na ja, das war nett von dir.“ Sie geht zu ihr und küsst sie noch einmal. „Ich liebe „Du Bella“ Und ich liebe dich auch Brett“, lächeln beide.

Als er gerade einen Knopf aufdrückt, hört er Bella von unten: „Da ist Brett!“ Er lächelt und geht nach unten, freut sich darauf, die Nachbarn zu treffen. Er kann einen größeren Mann und eine kleinere Frau sehen, beide mit blonden Haaren, und dann sieht er ... „Hallo Mr. Callahan!“ Scheiße,....er starrt Becky an...." Oh äh, hallo Becky..." Bella zieht eine Augenbraue hoch. "Bist du ein Bretts-Schüler?" Becky lächelt: „Ja, Mama, er ist ein sehr intelligenter Mann, du bist ein glückliches Mädchen!“

Bellas und Beckys Eltern lächeln alle, Brett jedoch nicht, als er die lächelnde 18-jährige Schülerin ansieht....halten Sie sich zusammen, Brett...überstehen Sie einfach das Abendessen...oh Gott...

Hallo Leute, Beckyj1992 hier! ^_^ wollte das erste Kapitel einfach halten, wenn die Geschichte ein positives Feedback erhält, würde ich auf jeden Fall gerne weitermachen und die Geschichte weiter entwirren , aber es liegt an euch ... Fortsetzung folgt???

Ähnliche Geschichten

Alisons widerstrebender Lapdance

Alison kam in mein Leben als Teil eines Dreier mit einem anderen Mädchen. Der Dreier hat Spaß gemacht, aber bald trennten sich unsere Wege. Ein paar Monate später kamen wir wieder ins Gespräch, als ich sie in einem Stripclub sah, in dem sie gerade angefangen hatte zu arbeiten. Bald darauf hatten wir unser erstes richtiges Date. Ein paar schnelle Drinks in einer Kneipe und ein Blowjob auf dem Parkplatz waren so romantisch wie wir nur sein konnten. Als sie zu mir kam, war ich der Erste, der sie zum Spritzen brachte, wenn sie zum Orgasmus kam. Ich war auch der Erste...

910 Ansichten

Likes 0

Nennen Sie mich Joanna

Nennen Sie mich Joanna Das alles ist mittlerweile so lange her, dass es nicht nur so aussieht, als ob es zu einer anderen Zeit an einem anderen Ort gewesen wäre, sondern auch so anders, als hätte es fast nie existiert. Aber es geschah. Alles spielte sich im ländlichen Süden Englands ab, in dieser wundervollen Zeit nach Kriegsende (für uns bedeutete „der Krieg“ und bedeutet immer noch den Zweiten Weltkrieg), im verblassenden goldenen Nachglanz des Imperiums, bevor unangenehme Realitäten in die Welt eindrangen und sie bedrängten Wir hatten eine neue und unbekannte Form kennengelernt. Die Revolutionen der sechziger Jahre – soziale, sexuelle...

698 Ansichten

Likes 0

Ereignisse, die zu unserer „Experimentier“-Phase führen

Wie die meisten High-School-Kinder waren einige von uns viel unterwegs. Wir machten Witze, machten uns gegenseitig das Leben schwer, neckten uns gegenseitig, normales Kinderkram. Und wie die meisten Gruppen von Kindern in diesem Alter hatten einige von uns Autos, und einige von uns mussten sich von Zeit zu Zeit das Auto unserer Eltern leihen ... Es war Wochenende und wir hatten beschlossen, zu einem beliebten Treffpunkt zu gehen, einem etwa eine Autostunde entfernten See, an dem es Rutschen und Plattformen zum Springen gab, die man am besten als das 80er-Jahre-Äquivalent eines Wasserparks beschreiben kann. Nach heutigen Maßstäben war es nicht viel...

563 Ansichten

Likes 0

Der Chauffeur (#4) ...... Tina und diese verrückten Kunden

Der Chauffeur…. Tina und diese verrückten Kunden Geschrieben von: PABLO DIABLO Urheberrecht 2018 KAPITEL 1 Als Tina und ich Hand in Hand das Büro verließen, lächelte ich. Ich wusste, dass ich in einer viel stärkeren Position war, indem ich mich um Mr. & Mrs. Jaxson kümmerte. Sie waren wunderbare Menschen. An diesem Punkt fasste ich in meinem Kopf zusammen, was mit mir passiert ist, seit ich der Happy, Happee Limo Company beigetreten bin: • Ich hatte Sex mit Sasha – meiner Chefin, Tina – ihrer Assistentin, Paula – einer Kollegin im Telefonraum und Jill – der besten Fahrerin im Unternehmen. •...

951 Ansichten

Likes 0

Heißer Basketballspieler

Ich bin Basketballtrainer in einer kleinen Siedlung im Süden. Ich trainiere Mädchen, ich habe zwanzig, fünf in jeder Klasse. Es gibt sie in allen Größen, groß und klein, aber nicht zu klein. Alle sind gut gebaut. Die Brust hat die Größe einer Grapefruit. Einige der schönsten Ärsche, die Sie je gesehen haben. An dem Tag, an dem ich in meinem Büro bin, kommt Annie in mein Büro. Sie trägt eines dieser kurzen Oberteile, die knapp über ihre Brust reichen. Es ist fettleibig, dass sie keinen BH trägt. Sie trägt Shorts aus Baumwolle, die so eng sind, dass man sehen kann, dass...

860 Ansichten

Likes 0

Scheiß auf Freunde

Joe klopfte an die Tür und fragte sich, was er tat. Er hatte dieses Mädchen noch nie getroffen und hoffte nur, dass sie genauso verrückt war wie er. Seine Gedanken wurden unterbrochen, als ein sexy Mädchen die Tür öffnete und Joe fragte: „Ist Kelly hier?“ Darauf antwortete das Mädchen an der Tür: „Das ist nicht wichtig, aber warum ficken wir nicht gleich hier und ich gebe dir eine kleine Kostprobe.“ „Hört sich gut an“, sagte Joe, als er das Haus betrat und begann, sich auszuziehen. „Also, wie heißt du, Baby?“ fragte Joe, als er sein Hemd aufknöpfte. „Ist egal, Baby“, antwortete...

868 Ansichten

Likes 0

Ein Interview am Samstagnachmittag in Manhattan.

Ein Interview am Samstagnachmittag in Manhattan. -------------------------------------------------- ----------------- Im Fenster von Southgate in der Nähe des Central Parks sitzen und über das Grün und die Felsen des städtischen Heiligtums blicken; Irene wirkte entspannt, nippte an ihrem Kaffee, blätterte in der hervorragenden Speisekarte und erzählte dabei von den unverschämtesten Verhaltensweisen. Sie war schlicht in Schwarz und Pelz gekleidet, zeigte aber einen tiefen Ausschnitt und extrem hohe rote Absätze. Sie hatte sich bereit erklärt, mich zu treffen, als ich sie wegen ihres neuesten Vorhabens kontaktierte, dem Kauf eines Grundstücks im Norden des Bundesstaates New York und in Richtung der Hamptons auf Long Island...

670 Ansichten

Likes 0

Ein Typ und sein...? 37 Sheeka

Jake hielt immer noch Akeesha und jeder seiner Dschinns versammelte sich um sie beide. Im Raum war nichts als lautes Weinen und Schluchzen zu hören. Es gab einen weiteren gewaltigen Energieschub, als Nyrae und Inger beide auftauchten. Inger flog zu Akeesha und Tränen liefen ihr aus den Augen. „Warum? Warum stirbt sie? Wenn sie stirbt, Meister Jake, verspreche ich dir, dass ich dich leiden lassen werde!“ Inger knurrte Jake an. „Auf die eine oder andere Weise werde ich bald sterben, Inger. Die Bindung, die ich zu meinen Dschinns habe, wird mich töten, wenn sie stirbt. Ich fürchte, es wird sie auch...

645 Ansichten

Likes 0

Ein sinnliches Abenteuer der Sinne (Teil 1)

Ein sinnliches Abenteuer der Sinne Sie ging auf dem Weg zur Arbeit die Straße entlang, als ich sie zum ersten Mal sah. Sie war der Inbegriff von Schönheit und sah wie das Mädchen von nebenan aus. Ich war so fasziniert von ihr, dass ich sie anstarrte, als sie dieses kleine Café an der Straßenecke betrat. Ich wartete draußen, um zu sehen, ob sie wieder herauskommen würde, aber sie tat es nicht, also setzte ich meinen Weg fort. Als ich sie das nächste Mal sah, war sie auf dem Weg zum selben Café, also nahm ich an, dass sie dort arbeitete. Es...

621 Ansichten

Likes 0

Handlungsreisender und das Zimmermädchen im Motel.

Ich bin ein reisender Verkäufer und war eine Woche lang ohne großen Erfolg von meiner Frau und meinen drei Kindern im Teenageralter unterwegs. Aufgrund der Wirtschaftslage schrecken viele meiner Kunden vor Käufen zurück, mit denen ich normalerweise rechnen kann. Normalerweise war ich etwa eine Woche unterwegs und den Rest des Monats in meinem Büro, um Termine zu vereinbaren und den Verkauf zu verwalten. An diesem Tag dachte ich, ich hätte einen 50.000-Dollar-Verkauf an ein Unternehmen getätigt, mit dem ich sechs Jahre lang zusammengearbeitet hatte. Im letzten Moment teilten sie mir mit, dass sie die Bestellung nicht aufgeben würden. Ich war niedergeschlagen...

727 Ansichten

Likes 0

Beliebte Suchanfragen

Share
Report

Report this video here.