Meine Nichte Mary Jane, Teil 2 Sonntagmorgen

1.7KReport
Meine Nichte Mary Jane, Teil 2 Sonntagmorgen

Unglücklicherweise war es Sonntag gegen neun Uhr morgens, als ich aufwachte und feststellte, dass ich immer noch allein in meinem Bett lag und die feuchten Träume, die ich gehabt haben könnte, genau diese feuchten Träume gewesen waren. Ich bemerkte, dass die Tür zum Gästezimmer geschlossen war, also ging ich meinen Morgengeschäften nach und ging hinunter in die Küche, um den Kaffee zu kochen. Es sah so aus, als ob es ein heller, warmer, sonniger Tag werden würde, als ich meine erste Tasse auf das Deck nahm und mich niederließ. Erst als ich meine zweite Tasse Java getrunken hatte, hörte ich Bewegung in der Küche, meine Frau kam mit der Kaffeekanne heraus und fragte, ob ich eine Nachfüllung von dem, was noch übrig war, wolle oder ob ich warten wolle, bis sie eine neue Kanne gemacht habe . Meine Frau trägt normalerweise einen ganzen Satz mädchenhafter Schlafanzüge im Bett, sodass sie meistens kein Kleid tragen muss, um anständig bedeckt zu sein. Heute Morgen jedoch kam sie in dem knappsten, kürzesten Nachthemd, wenn man es so nennen konnte, auf das offene Deck. Es war locker an ihrem Hinterteil gebunden, was mir erlaubte, fast den ganzen wunderbaren nackten Körper zu sehen, der darunter war. Es war nicht so wichtig, da der Stoff so dünn war, das Sonnenlicht das Kleid in fast keine Hülle verwandelt hatte, meine Frau hätte genauso gut splitternackt sein können, trotz des ganzen Schutzes, den das Kleid ihr bot.

Ich war sehr langsam mit meiner Antwort, wollte nicht, dass sie zurück ins Haus schlüpfte, entschied, dass ich eine Nachfüllung des alten Kaffees akzeptieren würde, auch wenn er ein bisschen abgestanden sein könnte, schließlich hatte ich ihn viel früher an diesem Morgen gemacht. Ich war jedoch hell genug, um meine Tasse auf dem Beistelltisch ganz gegenüber meiner Frau abzustellen. Als sie ihren Körper über meinen lehnte, um die Tasse zu füllen, schaffte ich es, an der Kordel zu ziehen und das Material des Kleides zu lockern, so dass ich nach oben greifen und ihre nackte linke Titte ergreifen konnte. Meine Frau tadelte mich nicht und zog sich nicht zurück, wie sie es in der Vergangenheit getan hatte, sie erlaubte mir, mit ihrer Brust zu spielen, sie zu streicheln, sie zu drücken, in ihre Brustwarze zu kneifen und sie zum Leben zu erwecken, indem sie sie aus ihrer Areole hervortreten ließ und dehnen sich ganz fest aus. Zu meiner völligen Überraschung stellte meine Frau die Kaffeekanne ab und drehte sich zu mir um, spreizte ihre Beine zu beiden Seiten meiner. Sie beugte ihren Körper nach vorne und bot freien Zugang zu ihrer Nacktheit, sie beugte sich weiter, um ihre Lippen an meine zu heften, während sie gleichzeitig das kleine kurze Kleid von ihrem Körper auf den Boden des Decks gleiten ließ.

Es war lange her, seit ich meine Frau im Freien hatte, nackt wie sie damals war, lange, seit wir das einfache Vergnügen am Körper des anderen genossen hatten. Ich verstand nicht ganz, was ihren sexuellen Appetit nährte, aber ich würde nicht versuchen, es herauszufinden, ich würde jede Gelegenheit nutzen, um zu genießen, was sie mir anbot. Als wir uns weiter küssten, ergriff meine Frau meine freie Hand und ließ sie zwischen ihre Beine gleiten, wo ich, anstatt mit ihren schönen, seidigen Schamhaaren in Kontakt zu kommen, meine Finger über ihre kahlen Schamlippen streifte. Dieser unerwartete Kontakt ließ meinen Schwanz zu seiner vollen Größe anschwellen, was mich dazu brachte, mich auf dem Stuhl zu winden, um einige Beschwerden zu beseitigen. Meine Frau nutzte diese Bewegung aus, glitt mit ihrer Hand in meinen Schlafanzug und zog meine starre Männlichkeit an die frische Luft. Sie benutzte ihre schlanken Finger, um es so zu streicheln, dass sie es schaffte, es noch größer werden zu lassen.

Zufrieden mit ihren Bemühungen, das Maximum aus meinem Glied herauszuziehen, stieg sie zwischen meine Beine und nahm meinen Schwanz in ihren Mund und bearbeitete ihn mit ihrer Zunge. Ich lehnte meinen Kopf gegen den Stuhl, legte meine Hände auf den Kopf meiner Frau und ließ meinen Körper auf ihre wunderbaren Manipulationen reagieren. Meine Frau nahm sich Zeit und brachte mich mehrmals an den Rand, was mich dazu brachte, mich mit großer Leidenschaft zu beugen und zu grunzen, sicherlich zur Zufriedenheit meiner Frau. Schließlich spürte ich mit größter Sorgfalt, wie meine Frau am Band meines Schlafanzugs zog und versuchte, ihn von meinem Unterkörper zu ziehen, also hob ich meinen Hintern vom Stuhl und erlaubte ihr, ihn um meine Knöchel zu schieben. Als sie damit fertig war, griff sie nach meinem Hodensack und fuhr fort, ihn zuerst sanft, dann mit zunehmender Kraft zu streicheln. Ich spürte, wie sich mein Samen weit unten ansammelte, es war zuerst ein Kribbeln, dann wurde es ein drängenderes Gefühl, dann fühlte ich plötzlich, wie sich der Finger meiner Frau in mein Rektum einführte und eine starke Explosion erzeugte, die mich veranlasste, mich zu entleeren eine große Menge warmweißer Flüssigkeit und goss sie kräftig in den wartenden Mund meiner Frau.

Ich öffnete meine Augen, ich wollte sehen, wie meine Frau meinen Samen nahm, nun, ich wollte sehen, wie viel ich schoss, wie viel sie halten konnte. Ich wollte sehen, wie mein Samen von ihrer Lippenfalte tropfte, ich wollte sehen, wie sie schluckte. Als ich jedoch meine Augen öffnete, war ich fast schockiert, als ich sah, dass Mary Jane neben uns stand und zusah, wie meine Frau mir einen saugte. Sie stand da und trug fast das gleiche Kleid, das meine Frau anhatte oder zumindest früher getragen hatte. Es war ungebunden und hing offen. Mary Jane spielte mit sich selbst, sie bearbeitete mit einer Hand ihre Titten, zog an ihren kleinen Brustwarzen, während die andere Hand sehr damit beschäftigt war, ihre Fotze zu bearbeiten. Sie hat mindestens drei Finger von dem, was ich sagen konnte, in ihr kleines Loch eingeführt. Mary Jane war so nah bei uns, dass ich sehen konnte, wie ihre Säfte über ihre Beine liefen, fast in so großer Menge, wie ich ausströmte.

Es war sehr schwierig, meine Vision zwischen ihnen aufzuteilen, ich wollte wirklich sehen, wie meine Frau meinen Samen in ihre Kehle nahm, aber Mary Jane war auch ein köstlicher Anblick, wie sie da stand und ihren jungen Körper masturbierte. Das Dilemma war ziemlich schnell gelöst, als meine Frau merkte, dass es nichts mehr zu lutschen an meinem Schwanz gab, stand sie auf und zerdrückte ihren Körper mit Mary Janes. Meine Frau brachte ihre Lippen zu Mary Janes und soweit ich das beurteilen konnte, drückte sie etwas von meinem Sperma in Mary Janes aufnahmebereiten Mund, während sie gleichzeitig das Kleid vollständig von ihrem Körper schob. Ich beobachtete, wie die Hände meiner Frau die von Mary Jane ersetzten, als sie fortfuhr, Mary Jane zum Höhepunkt zu bringen, während sie an diesem schönen Sonntagmorgen auf dem Achterdeck standen. In kurzer Zeit hatte meine Frau Mary Jane bis zu dem Punkt, den sie wollte, ich sah zu, wie Mary Jane bockte und vibrierte, zitterte und zitterte, fast bis zu dem Punkt, an dem sie in den Armen meiner Frau zusammenbrach. Als sie entlassen wurde, heulte sie so laut, dass ich befürchtete, wir könnten die Nachbarn gestört oder sie zumindest dazu gebracht haben, sich zu fragen, was zum Teufel bei uns vor sich ging. Es schien jedoch meine Frau überhaupt nicht zu beunruhigen, da sie weiterhin Mary Janes Körperteile bearbeitete, was ihr überhaupt keine Atempause ermöglichte. Es war fast so, als wäre meine Frau sadistisch geworden und genoss es, ihre junge Nichte auszunutzen.

Schließlich konnte meine Frau Mary Janes Körper nicht mehr aufrecht halten und ließ sie auf den Boden des Decks rutschen. Dann kam sie wieder zu mir herüber und setzte ihren verschwitzten, glänzenden Körper in meinen Schoß, legte ihre Arme um meinen Hals und suchte meinen Mund mit ihren wundervollen sexy Lippen. Wir müssen alle in unseren Positionen eingenickt sein, denn das nächste, was ich wusste, war, dass ich wirklich dringend pissen musste, fast bis zu dem Punkt, an dem ich es unbeabsichtigt getan hatte, während ich dort in meinem Liegestuhl saß und meine Frau auf meinem Schoß hielt. Vorsichtig rührend, schüttelte ich meine Frau sanft, weckte sie aus dem Traum, in den sie verstrickt war, und erzählte ihr von meinem Problem. Sie antwortete mir, es sei gut, dass ich mich nicht auf dem Deck gelöst hätte, da wir bereits genug Körperflüssigkeiten auf das Deck getropft hätten. Meine Frau stieß mich in Richtung Mary Jane, die ausgestreckt da lag, wo sie fallen gelassen worden war, und schlug vor, dass wir sie hochheben und nach drinnen bringen sollten, damit sie keinen Sonnenbrand bekomme. Meine Frau sagte, ich solle sie hochtragen und in die Wanne legen, da sie ein wenig abgespült werden müsse.

Ich trug diesen armen, verbrauchten nackten Körper vom Deck und legte sie vorsichtig in unsere Wanne, dann ging ich hinüber zur Toilette, um mich um mein Problem zu kümmern. Meine Frau, die uns gefolgt war, sah mich an und begann dann zu sagen, dass ich vielleicht etwas für sie tun könnte. Dann fuhr sie fort, dass es vielleicht ein bisschen zu früh für sie sei, Mary Jane so weit mitzunehmen, fügte aber hinzu, dass sie gerne den Schlauch halten würde, während ich die Flüssigkeit in die Schüssel ablasse. Die Pisse floss mit großer Wucht aus meinem Schlauch, als mir klar wurde, dass meine Frau fast vorgeschlagen hatte, dass ich Mary Jane mit einer goldenen Dusche verwöhne, während sie erschöpft in unserer Wanne lag. Ich hoffte vielleicht, dass das, was jede meiner Frauen mit Mary Jane gemacht hatte, nicht nur ein einmaliger Deal war und es später eine weitere Gelegenheit geben würde, meine heiße Pisse auf diese schöne junge nackte Nymphe abzulassen.

Als ich mein Geschäft erledigt hatte, bestand meine Frau darauf, die letzten Tropfen von meinem Schwanz auf ihre Finger zu schütteln, die sofort in ihren Mund genommen wurden. Ich wurde aus dem Zimmer geführt und aufgefordert, mich in den Einrichtungen im Erdgeschoss zu waschen. Es war fast ein Uhr, als sich alle wieder in der Küche wiederfanden. Meine Frau sagte, dass es vielleicht am besten wäre, wenn wir zum Brunchen ausgehen würden, da sie zu erschöpft seien, um etwas zu essen zu machen. Das war für mich natürlich in Ordnung. Ich hatte keine Einwände dagegen, nette Mädchen in der Stadt zu treffen, besonders nach der Belohnung, die sie mir gegeben hatten. Meine Frau bat um noch ein paar Minuten, um sich fertig zu machen, zog Mary Jane wieder nach oben und sagte mir, ich solle abschließen und den Wagen starten.

Die Mädchen kamen aus dem Haus, hochgeputzt, fast im gleichen Outfit, sie könnten sicherlich als Mutter und Tochter durchgehen, sogar als ältere Schwester und jüngere Schwester, nicht ganz gleich alt, aber nah genug, so weit meine Augen reichten betroffen. Beide trugen leichte, ärmellose Blusen, Bermudashorts und halbhoch geschnürte Sandalen, zwei Schönheiten, das war klar. Als meine Frau ins Auto stieg, war es leicht zu sehen, dass sie einen BH trug, also schaute ich in den Rückspiegel, um zu sehen, ob ich dasselbe von Mary Jane erkennen konnte, leider konnte ich meine Befürchtungen bestätigen, sie trug auch ein BH. Ich dachte mir, wenn sie BHs anhatten, hatten sie höchstwahrscheinlich Höschen dazu, und dass jeder Spaß und alle Spiele, von denen ich dachte, dass sie gespielt werden könnten, unterdrückt wurden.

Das Restaurant, das ich für den Brunch ausgesucht hatte, war voll, also hatten wir die Wahl, entweder in der Schlange zu stehen oder in der Bar zu sitzen, wo man natürlich erwartete, dass man ein alkoholisches Getränk bestellte. Da wir seit der Nacht zuvor nichts gegessen hatten, schlug ich vor, dass wir eine leichte Rosine bestellen, die unseren Nahrungsmangel nicht allzu sehr beeinträchtigen würde und vielleicht sogar helfen könnte, unsere Mägen auf die Köstlichkeiten vorzubereiten, die wir aus dem Essbereich riechen konnten . Als wir unser zweites Glas getrunken hatten, wurden wir nach etwa der Hälfte der Flasche aufgefordert, Platz zu nehmen. Der Zufall wollte es, dass wir zu einem Seitensitz geleitet wurden, der sich in einem alkovenähnlichen Teil des Raums befand, etwas abseits vom Hauptstrom der Dinge, geschmückt mit großen Blattpflanzen. Es gab vielleicht sechs oder acht dieser Art von Sitzplätzen, und uns wurde der drittletzte angeboten, wodurch der Weg vom Lebensmittelzentrum zu unserem Sitzplatz nicht so weit war wie die Kunden auf den letzten Plätzen, aber auch nicht so nah am Essen dass ein hungriger Mensch sein möchte. Es war jedoch ein gemütlicher Ort, mit einem Fenster, das auf den Park hinausging, es war irgendwie gemütlich, es war öffentlich und doch privat, genau das, was der Arzt für drei muntere, liebevolle Menschen verordnet hatte.

Wir richteten uns zunächst auf jeder Seite von mir ein Mädchen ein, während wir die Situation, in der wir uns befanden, betrachteten und die schöne offene Szene kommentierten, die das Fenster bot, sowie die Privatsphäre des Bereichs, den die großen blattähnlichen Pflanzen boten. Es war fast so, als wären wir ganz allein, isoliert, isoliert von der Außenwelt, und doch waren wir vom Treiben des Restaurants umgeben. Ich ließ die Mädchen zuerst ihre Teller holen, da ich meinen beiden hübschen Damen beim Hin- und Hergehen vom Tisch zusehen wollte. Es war in der Tat ein Anblick, diese beiden engen Unterteile wackeln zu sehen, als sie zu den Essenstheken gingen. Unnötig zu sagen, dass meine Frau ihre Gehbewegungen betonte, als sie zu mir zurückschlenderte und eine großartige Show für jeden der Gäste bot, die an den Tischen in den ersten paar Nischen saßen. Für einen Mann hätte ich mir nicht mehr wünschen können, meine Frau war es, sie war großartig, mehr als großartig, ich war mir sicher, dass jeder, der in ihre Richtung schaute, es auch wusste.

Als sie Platz genommen hatte, ging ich hinaus, um meinen Teller zu füllen, und traf Mary Jane, die auf dem Rückweg war. Ich hielt sie gerade lange genug hoch, um einen Onkel-ähnlichen Kuss auf ihre Wange zu platzieren und ihr zu sagen, wie schön sie aussah und wie eifersüchtig die anderen Männer waren, dass sie mit mir zusammen war und nicht mit ihnen, was dazu führte, dass sie rot im Gesicht wurde. Die Mädchen waren in ein tiefes Gespräch vertieft, als ich wieder am Tisch ankam, beide schenkten mir ein hinterhältiges kleines Grinsen, als ich meinen Platz links von meiner Frau einnahm. Ich durfte meine Hand auf den Oberschenkel meiner Frau gleiten lassen und klaglos ruhig liegen lassen. Als ich anfing, einen kleinen Bereich an ihrem Oberschenkel zu massieren, bemerkte ich, dass sie ihre linke Hand auf Mary Janes rechten Oberschenkel gelegt hatte und meine Bewegungen kopierte. Ich war mir nicht sicher, ob dies geplant war oder sich einfach so entwickelt hatte, aber ich dachte, ich würde die Dinge testen, um es zu sehen. Ich vergrößerte den Bereich, den ich rieb, und lehnte mich gleichzeitig an meine Frau und küsste sie knapp unterhalb des Ohrläppchens. Kaum hatte ich den Kuss beendet, spürte ich, wie sie ihren Körper zu Mary Jane neigte und dasselbe tat.

Diese nachahmenden Aktionen, dachte ich, konnten nur eines bedeuten, die Spiele liefen noch. Ich dachte dann, dass es vielleicht nur ein Zufall war, also gab ich eine Pause und aß das Essen auf meinem Teller weiter auf, während ich versuchte, mich an der Unterhaltung des Augenblicks zu beteiligen. Ich beschloss, die Dinge ein bisschen mehr voranzutreiben und meine Aktionen ein bisschen gewagter zu machen, also nahm ich meine linke Hand vom Oberschenkel meiner Frau und legte meinen Arm um ihre Schultern. Zu diesem Zeitpunkt wurde nichts unternommen, um mich aufzuhalten, also ließ ich die Finger meiner linken Hand vor dem Oberkörper meiner Frau nach unten sinken. Ich schob sie unter die Ärmelöffnung ihrer Bluse und rieb ihre nackte Haut. Wie meine Frau das gemacht hat, weiß ich nicht, aber sie schaffte es, ihren eigenen linken Arm hoch und um Mary Jane zu legen und meine exakte Bewegung nachzuahmen.
Eureka, ich fand das lustig, ich wollte die Dinge so weit wie möglich bringen, bevor ich angehalten oder von der Kellnerin oder vielleicht einem Restaurantbesucher erwischt wurde.

Ich beschloss zu sehen, wie weit ich gehen durfte, also drehte ich mich auf meinem Sitz um, legte meine rechte Hand auf das Knie meiner Frau und drückte fest, aber mit einer Sanftheit, die ich mir leisten konnte, schließlich war es wichtig, langsam zu gehen zu diesem Probelauf. Ich drehte mich um, um ihr ins Gesicht zu sehen, dann übte ich mit meiner linken Hand Druck auf den oberen Teil ihrer Brust aus, glitt mit meiner rechten Hand so weit wie möglich unter das Material ihrer Shorts und zog dann meine Fingernägel zurück über die Innenseite ihres Oberschenkels. Nachdem ich das geschafft hatte, drehte ich meinen Körper zurück in die normale Sitzposition und beendete die Reinigung meines Tellers. Sofort drehte sich meine Frau zu Mary Jane um und muss sicherlich dasselbe getan haben, nur dass sie ihre Hand vielleicht weiter auf Mary Janes nacktes Bein gelegt hatte, als ich ein deutliches Keuchen über ihre hübschen Lippen hörte, genau in dem Moment, als die Kellnerin anhielt, um nachzufüllen unsere Kaffeetassen.

Meine Frau achtete überhaupt nicht auf die Kellnerin und positionierte sich einfach auf ihrem Platz. Sie sagten Mary Jane, es sei Zeit, zur Essenstheke zurückzukehren und zu sehen, welche anderen Köstlichkeiten sie finden könnten, und überließen es mir, mich mit jeder Situation zu befassen, die zur Sprache kommen könnte. Die Kellnerin, muss ich sagen, war sehr professionell. Sie erwähnte es nicht und sah auch nicht so aus, als würde sie das Thema ansprechen. Sie bot an, zurückzukommen, wenn die Damen zurückkamen, um ihre Tassen zu füllen, anstatt eine volle Tasse kalt zu lassen, dann verließ sie schnell den Bereich. Als die Mädchen zurückkamen, konnte ich feststellen, dass ihre Bewegungen anders waren, aber erst als sie fast am Tisch waren, bemerkte ich, dass mehrere obere Knöpfe an ihren Blusen geöffnet worden waren. Wenn es für mich offensichtlich war, war es sicherlich für jeden der anderen Gäste, sie zeigten eine große Menge an nackter Brust, tatsächlich konnte man deutlich sehen, dass ihre farbigen BHs sichtbar waren. Bei näherer Betrachtung, die vielleicht nur mir gewährt wurde, als sie den Tisch erreichten, konnte ich feststellen, dass beide BHs trugen, die den Verschluss vorne hatten.

Ich ließ die beiden sinnlos kichernd zurück, um mir einen weiteren Teller mit dem wunderbarsten Restaurantessen zu holen, das ich seit langem gesehen hatte. Ich musste mir jedoch einen Moment Zeit nehmen, um den Druck von all dem Kaffee, den ich bisher getrunken hatte, abzubauen. Es war vielleicht zehn, vielleicht fünfzehn Minuten, bevor ich an den Tisch zurückkehrte. Ich konnte meine Mädchen wieder in tiefem Gespräch sehen, meine Frau, die Mary Janes Gesicht in ihren Händen hielt, sprach leise. Zuerst fing ich an, wieder neben meiner Frau hineinzuschlüpfen, aber sie bedeutete mir, auf der anderen Seite hineinzuschlüpfen, und drückte Mary Jane effektiv zwischen uns. Ich rechnete damit, dass ich in dieser Position keine weiteren Spiele mehr spielen könnte, weil sich meine Frau außerhalb meiner Reichweite platziert hatte. Ich zuckte mit den Schultern und fühlte mich gut, dass ich es schon geschafft hatte, ein wenig davon zu bekommen, und machte mich daran, die Köstlichkeiten zu verzehren, die ich von der Essenstheke mitgebracht hatte, ohne auf die beiden Mädchen zu achten.

Ungefähr fünfzehn Minuten waren vergangen, als ich plötzlich spürte, wie meine Frau nach mir griff und meine rechte Hand berührte und mir bedeutete, meine Gabel wegzulegen. Sobald dies erledigt war, zog sie meine rechte Hand unter den Tisch und legte sie auf Mary Janes linken Oberschenkel, wobei sie sie in der gleichen Reibebewegung drückte, die ich zuvor auf ihrem eigenen Oberschenkel ausgeführt hatte. Nun, das war nicht gerade das, was ein Gentleman-Onkel tun sollte, aber da es meine Frau war, die wirklich die Dinge lenkte, hielt ich sie nicht zurück, noch zog ich meine Hand zurück, tatsächlich begann ich, das hitzige Gefühl zu genießen, das aufstieg Das Bein von Mary Jane. Meine Frau ließ meine Hand, um alleine weiterzumachen, und bewegte ihre eigene zu Mary Janes anderem Oberschenkel, um erneut meine Bewegungen nachzuahmen, was dazu führte, dass Mary Janes mit einer Reihe von sehr leisen Stöhnen erklang. Wir setzten diese Possen vielleicht fünf oder zehn Minuten lang fort, bevor Mary Jane sich leicht auf ihrem Sitz bewegte, ihre Beine so weit wie möglich spreizte und ihr linkes Bein hart gegen mich drückte, so wie sie es zweifellos mit ihrem rechten gegen das meiner Frau tat. Dies eröffnete einen ganz neuen Bereich, an dem ich reiben konnte, aber vorsichtig bewegte ich meine reibenden Finger näher an die Innenseite ihres Oberschenkels und drückte nach oben in Richtung der Mitte ihrer jungen Gliedmaßen. Sie konnten hören, wie Mary Jane tief Luft holte, als meine Finger näher und näher zu dieser besonderen kleinen Stelle von ihr krochen. Obwohl sie sich weit gespreizt hatte, war nicht allzu viel Platz und als meine Finger einen bestimmten Punkt erreichten, kamen sie zu meiner Überraschung mit denen meiner Frau in Kontakt, sie hatte auch ihren Finger an Mary Janes Oberschenkelinnenseite kriechen lassen, kein Wunder Das arme Mädchen machte diese Geräusche.

Ich schätze, ich war gerade dabei, das Epizentrum der Dinge zu erreichen, als meine Frau sich auf ihrem Sitz umdrehte und ihre rechte Hand auf meine legte und sie mit festem Griff festhielt. Dann drehte sie sich auf ihrem Sitz zur Seite und sah mich und die kleine Mary Jane an, die jetzt zwischen uns saß, und griff nach meiner linken Hand. Sie schob es unter den Stoff von Mary Janes Bluse, wo es auf nacktem Fleisch zu liegen kam und ein leises Stöhnen aus irgendwo tief in ihrer Lunge herausholte. Meine Hand wurde hängen gelassen, fest gegen Mary Janes Unterkörper gelegt und von alleine gelassen, während meine Frau an der Vorderseite von Mary Janes Bluse herumfummelte. Ich konnte fühlen, wie Mary Janes Körper zitterte, als meine Hand dort auf ihrer weichen, nackten Haut lag, zitterte vielleicht in Erwartung, zitterte vielleicht vor ein bisschen Angst oder Angst vor dem, was passieren könnte, ich wusste es nicht. Ich begann gespannt zu sein, was der nächste Schritt meiner Frau sein würde. Nachdem ich beendet hatte, was immer sie mit der Vorderseite von Mary Janes Bluse gemacht hatte, fand ich ihre Hand wieder auf meiner, übte Druck aus und drückte unsere beiden Hände fest auf Mary Janes Körper. Dann bewegte meine Frau unsere Hände nach oben, nicht schnell, aber sehr langsam, fast quälend langsam. Mary Jane spannte ihre Körpermuskeln an und hielt scheinbar fast den Atem an. Dies führte dazu, dass sich ihre obere Brust ausdehnte und ihre Titten noch weiter herausdrückte, und ich denke, darauf wartete oder erwartete meine Frau, als sie diesen Moment nutzte, um meine Hand höher zu richten, bis ich spürte, wie sie sich in einem losen Material verhedderte . Meine Frau hob unsere Hände nur ein wenig nach außen, sodass sie weiter nach oben rutschen und sich zu meinem unmittelbaren Vergnügen ganz schön auf Mary Janes nackten Titten niederlassen konnten. Es schien, dass meine Frau den vorderen Verschluss gelöst hatte, der die BH-Körbchen zusammenhielt.

Mary Jane ertönte mit einem tiefen, fast sehr lauten Keuchen, als meine Frau meine Hand auf ihre linke Titte legte und meine Finger sanft auf ihre weiche, warme Brust drückte. Meine Frau zog ihre eigene Hand zurück und ließ mich allein weitermachen. Ich versuchte, beide Mädchen zu beobachten, Mary Janes Gesichtsausdrücke waren fesselnd, aber ich war sehr gespannt, was meiner Frau als nächstes gelingen würde. Tatsächlich dauerte es nur wenige Sekunden, bis ich bemerkte, dass meine Frau ihre nun freie Hand auf Mary Janes rechte Titte gelegt hatte. Da saßen wir, zwei reife Erwachsene, am Tisch in einem nicht allzu unbesetzten Restaurant, spielten mit ihr, na ja, vielleicht zerfleischten sie die nackte Brust eines jungen Mädchens, was sie dazu brachte, sich vor den Empfindungen zu winden, die sie erlebte, während wir ununterbrochen weitergingen.

Ich war mir sicher, dass meine Frau ihre andere Hand nicht von Mary Janes Bein genommen hatte, sie rieb immer noch diesen Teil ihrer Anatomie. Ich konnte es nicht sehen, aber ich konnte anhand der stöhnenden und stöhnenden Geräusche, die Mary Jane ausstieß, vermuten, dass meine Frau ihre Hand viel weiter oben an ihrer Innenseite des Oberschenkels hatte als meine. Mary Jane muss in Ekstase gewesen sein, denn sie drückte nicht nur ihren Oberkörper nach vorne, um den Druck unserer Hände auf ihren Titten konstant zu halten, sondern drehte auch den unteren Teil ihres Körpers und bewegte ihren Hintern zurück und weiter den Sitz entlang, auf dem wir saßen. Plötzlich fing Mary Jane an, verschiedene Laute von sich zu geben, eindringliche Laute von „Uh! , Äh!, Ach!, Ach! Ach!, Ach! “ Soweit ich mich erinnern kann, scharfe kleine Grunzer, die immer schneller kamen.

In diesem Moment zog meine Frau ihre Hand von der Stelle, wo sie unter dem Tisch gewesen war, griff hinüber und nahm meine Hand von Mary Janes weichen, warmen Titten. Wenn Mary Jane überrascht war, war ich mehr als zurückgenommen, zuerst dachte ich, dass meine Frau jemanden bemerkt hätte, der an unserem abgelegenen Ort auf unseren Tisch zuging, aber als ich mich umsah, sah ich überhaupt nichts. Ich blickte zurück zu Mary Jane und sah ein armes Mädchen, das bei der Erlösung nach Luft schnappte, abspritzen wollte, weitermachen wollte, schiere Verzweiflung zeigte sich in ihrem Gesicht. Meine Frau führte die Finger der Hand, die unter dem Tisch gewesen war, an ihre Nase und atmete den süßen Geruch von Mary Janes Duft ein, davon bin ich überzeugt. Dann beugte sie sich zu Mary Jane und flüsterte ihr etwas ins Ohr, aber nichts, was ich entziffern konnte.

Der Ausdruck, der auf Mary Janes Gesicht erschien, schien purer Angst zu entsprechen, oder fast, ihre normale rosa Farbe verschwand von ihren Wangen, sie wurde reinweiß, als ob sie unter Schock stünde. Mehrere Minuten vergingen, bevor ich eine Bewegung von Mary Jane bemerkte, sie räusperte sich und versuchte angestrengt zu schlucken, nahm ich an. Ich sah, wie die Farbe in ihr Gesicht zurückkehrte und es in ein lebhaftes Rosa verwandelte. Sie schob ihre Hände unter den Tisch und fummelte an dem herum, was ich später als ihren Gürtel und den Reißverschluss ihrer Bermudashorts herausfand. Dann hob Mary Jane ihren Hintern und begann, am Material ihrer Shorts zu ziehen, sie über ihre Hüften zu ziehen und sie entlang ihrer Schenkel, an ihren Knien vorbei zu schieben, was es dann ermöglichte, dass sie um ihre Knöchel fiel und auf dem Boden landete die Nische des Restaurants. Sobald dies erledigt war, lehnte sich Mary Jane wieder auf den Sitz und wartete entweder darauf, dass meine Frau und ich dort weitermachten, wo wir aufgehört hatten, oder den Mut aufbrachte, mehr zu tun. Das war ich, was ich dachte, vielleicht wartete sie darauf, dass meine Frau es tat flüstere ihr noch einmal Anweisungen zu.

Mary Jane starrte geradeaus, schaute über den Tisch, über das Essen und die Gerichte, die dort standen, über den Bereich, in dem wir saßen, hinüber zum grünen Laub der Pflanzen, die uns etwas Privatsphäre vom Rest des Restaurants boten Gönner. Es war, als hätte sie einen Tunnelblick und versuchte, ihren Blick auf oder auf einen bestimmten Punkt zu richten. Dann griff sie vorsichtig, langsam, vorsichtig nach der Öffnung ihrer Bluse und begann, die restlichen Knöpfe einen nach dem anderen zu öffnen. Ich beobachtete sie mit großer Sorge, als sie diese Aufgabe erledigte, hier ließen wir ein junges Mädchen sich mitten am Tag ausziehen, mitten in einem belebten Restaurant. Ich wusste genau, dass ihr Büstenhalter offen war, also riskierte sie, sobald ihre Bluse offen war, in eine sehr heikle Situation gebracht zu werden, wenn die Bluse sich zu weit öffnete, würde ihr gesamter Oberkörper tatsächlich sehr entblößt sein.

Jetzt hatte ich keine Ahnung, was meine Frau Mary Jane vorhin zugeflüstert hatte, also traute ich meinen Augen nicht, als ich sie sah, wie sie den letzten Knopf öffnete, ihre Bluse ganz öffnete, sie und ihren lockeren BH von ihren Schultern zog und ließ sie lassen sich hinter ihr auf den Sitz fallen. Ich war erstaunt, Mary Jane war jetzt nackt in der Öffentlichkeit zu sehen, ihre Titten zeigten sich über der Tischplatte, ihre beiden Brustwarzen ragten starr aus ihren Warzenhöfen. Sie machte keine Anstalten, ihre Schönheit zu verbergen, sie senkte einfach ihre Arme an ihre Seiten und wartete. Sofort reagierte meine Frau, sie drehte ihren Körper zu Mary Jane und schickte eine Hand unter den Tisch, die andere, um an einer länglichen Brustwarze zu kneifen, was Mary Jane zusammenzucken ließ. Meine Frau sprach mich dann mit leiser Stimme an, sie sagte mir, dass es ganz in Ordnung wäre, wenn ich mit Mary Janes linker Titte spielen wollte. Ich sollte jedoch meine Hände von ihrem unteren Teil ihres Körpers fernhalten. Als ich mich sofort an Mart Janes Titte heftete, wollte ich diese Gelegenheit nicht verpassen. Ich fing an, Mary Janes linke Brustwarze zwischen meinem Finger und meinem Daumen zu rollen und genoss das Gefühl des gummiartigen Gefühls dieses jungen Mädchens. Mary Jane wurde ballistisch, als wir beide in ihre Brustwarzen kniffen, meine Frau benutzte zweifellos ihre andere Hand, um ihren Unterleib zu stimulieren.

Ich war zuerst etwas nervös und besorgt, jetzt wo Mary Jane sehr laut stöhnte und stöhnte. Ich war mir sicher, dass diejenigen, die in den Nachbarkabinen saßen, sie hören konnten. Ich wollte gerade etwas zu meiner Frau sagen, aber ich schätze, sie beobachtete meine Reaktion auf all diese schönen Geräusche, denn plötzlich streckte sie ihre Zunge heraus und machte eine schnippende Bewegung zu mir, dann drehte sie ihre Zunge zu Mary Jane. Da ich nicht zu dumm war, dachte ich, sie wollte, dass ich meine Zunge benutze, um Mary Janes Brustwarze oder die ganze Brust weiter zu stimulieren, also ließ ich meine Gedanken, entdeckt zu werden, in der Luft hängen. Sobald ich meinen Mund auf Mary Janes Titte fixiert hatte, drückte meine Frau ihren eigenen Mund auf Mary Janes und schnitt effektiv die meisten ihrer Geräusche ab. Sekunden, vielleicht Minuten oder so vergingen, während wir Mary Jane dort am Tisch weiterhin misshandelten, bevor ihre Bewegungen unberechenbar und unkontrollierbar wurden. Ihre fast nackten Brüste bewegten sich in alle Richtungen, was es schwierig machte, meinen Mund auf ihre Titte zu fixieren. So plötzlich, wie sie begonnen hatte, stoppte sie, sie bewegte ihren Oberkörper zurück in den Sitz, hob ihren Unterkörper nach oben, bis sie fast auf dem Bauch lag, und schüttelte oder schloss, ihr ganzer Körper wand sich, dann ließ sie sich zurückfallen, ihr Körper wurde schlaff, so sehr, dass wir sie festhalten mussten, um zu vermeiden, dass sie vom Sitz auf den Boden rutschte. Mary Jane hatte ihren Orgasmus ausgelöst, sie demonstrierte mir zumindest, dass es ein höllisches Sperma gewesen war.

Wir erlaubten Mary Jane, sich seitlich zwischen uns zu legen, um sie irgendwie aus dem direkten Blickfeld des Restaurants herauszuholen, und ließen sie reiten, um den Rest der Krämpfe, die ich durch ihren verschwitzten kleinen Körper ziehen sah, herauszubekommen. Zufrieden, dass Mary Jane sicher saß, um nicht vom Sitz zu rollen, schickte meine Frau erneut ihren zarten Finger, der ihren inneren Oberschenkel hinauf kroch. Ich schlängelte mich hoch und schlüpfte unter das lockere Beinband von Mary Janes Höschen. Ich sah zu, wie meine Frau ihre Magie entfaltete. Als sie ihre Finger herauszog, konnte ich die glitzernde Nässe von Mary Janes Körperflüssigkeiten sehen, die von den Enden tropfte. Meine Frau brachte sofort ihre Finger an ihren Mund und saugte sie von diesen schönen Säften sauber. Meine Frau achtete sehr darauf, ihre Bewegungen zu übertreiben, um sicherzustellen, dass kein einziger Tropfen dieser kostbaren Flüssigkeit verloren ging. Sie leckte sich dann so über die Lippen, dass ich ein leises urzeitliches Stöhnen aus tiefstem Inneren auslöste. Sie zog ihre Finger zurück, zog am Material von Mary Janes Höschen, legte ihre nackte kleine Fotze meinen Augen frei und bot mir eine detaillierte Betrachtungsszene, als sie sie noch einmal tief in Mary Janes Liebestunnel gleiten ließ. Meine Frau tauchte ihre Finger nicht so sanft in Mary Janes, was dazu führte, dass der kleine schlaffe Körper mehrmals zuckte, bevor sie sie wieder herauszog, diesmal bedeckt mit einer vielleicht klareren Beschichtung von Flüssigkeiten. Anstatt sie feiner an den Mund zu nehmen, hob sie zu meiner Freude ihre Hand und legte den Finger an meine Lippen. Unnötig zu erwähnen, dass ich keine Zeit verschwendete, ihre Finger in meinen Mund zu nehmen und den wundervollen exotischen Geschmack unserer jungen Mary Jane zu genießen.

Wir begannen zu bemerken, dass sich die Sonne stark von ihrer Position im Fenster entfernt hatte, also beschlossen wir, dass wir besser weitergehen sollten, wenn wir nicht auf Probleme im Restaurant stoßen wollten. Meine Frau hat Mary Jane sanft wiederbelebt und ihr gesagt, dass wir uns auf die Abreise vorbereiten müssen. Als Mary Jane ihre Augen öffnete, sah sie mich direkt an und lächelte eines ihrer warmen Lächeln, sie nahm meine Hand und führte sie zu ihrem Mund, gab ihr mehrere liebevolle Küsse und legte sie dann wieder auf meinen Schoß. Wir halfen ihr mit ihrer Bluse, meine Frau deutete an, dass sie den BH nicht ersetzen müsse, da der Tag noch jung sei, und halfen ihr dann mit ihren Bermudashorts. Das Glück wollte es, gerade als wir es geschafft hatten, uns zu beruhigen, kam die Kellnerin mit unserer Rechnung und sagte uns, dass der Speisesaal in einigen Minuten schließen würde. Sie verweilte ein wenig, scheinbar schüchtern, aber ich konnte es nicht sagen, also fragte ich, ob alles in Ordnung sei, die Rechnung, das Zahlungsmittel, nur um eine etwas verlegene Antwort zu erhalten.

Es war überhaupt nichts falsch gewesen, wenn wir tatsächlich entzückende Kunden gewesen waren, sagte sie weiter, dass sie unseren Besuch mehr als die meisten anderen geschätzt hatte. Ich muss ein bisschen verwirrt ausgesehen haben, denn die junge Dame erzählte uns weiter, dass sie einen Großteil ihrer Zeit damit verbracht hatte, auf der anderen Seite dieser großen grünen Blätter zu stehen. Sie wollte wissen, ob wir das nächste Mal, wenn wir dieses bestimmte Restaurant auswählten, sie als unsere Kellnerin fragen könnten. Sie sagte, sie könnte die Dinge so arrangieren, dass sie auf privatere Weise unsere echte persönliche Serverin sein könnte und bereit wäre, unsere Gebote so zu erfüllen, wie wir es wollten. Sie fuhr fort und wurde leuchtend rot, um uns zu sagen, dass sie die Ausstellung unseres jungen Schützlings wirklich genossen hatte, die zarte Art, wie wir die Dinge gehandhabt hatten.

She wanted to let us know that she would be delighted to be included in such fun and games if we ever decided a repeat undertaking was necessary. She complimented Mary Jane on her lovely body telling her that she wished she had not been so far off so that she could have seen better and wished that she might be taken care of like that one day. Dianna, as she called herself, gave my wife her telephone number then whispered a few more sentences before she began to excuse herself for being so forward, as that was not really her style, but she really liked what she had seen and could not take the chance to miss an opportunity to speak with us.

All this time our Mary Jane was standing there listening, but fixed in a position that looked to me like she was shocked now knowing someone had been watching her perform , watching her undress, watching her cum, her face was just about a red as was Dianna’s. My wife looked at me for a moment, then told me to go speak with the Maitre d’ and tell him how pleased we had been with Dianna’s service, telling me she needed a few minutes alone with the girls. I did as I was told, but as I was real curious as to what was happening back at the table. I snuck back a bit quicker, stopping by the spot Dianna had pointed out as her spying position. I got back just in time to see Dianna breaking off from what it looked like where I was standing a real passion kiss with our Mary Jane. What surprised me even more was that Mary Jane was standing there with all her clothing at her feet she was bare naked, this time her panties had been taken off also . Dianna then moved away from Mary Jane allowing her to redress herself and began talking with my wife while she sucked on her fingers. Figuring I had missed all of the good stuff, I gave Mary Jane time enough to button up, then I eased myself back into the hall and entered the area of the alcove trying very hard not to let on that I knew the girls had had a little play time.

Dianna our kindly waitress escorted us to the front of the restaurant, all the time kindly expressing her gratitude of our patronage, while walking beside Mary Jane, one hand pressed to the small of her back, the other delicately stroking her bare arm. I was wondering if she was over compensating for the treat she had been allowed, was genuinely taken by Mary Jane, or simply wanted to keep sensations of the event in the forefront of things. It was easy to tell she wanted nothing better than another opportunity to kiss Mary Jane goodbye, unfortunately there were too many people at the entrance to do so, Dianna conveyed once again the message that she would be very pleased to serve our needs anytime we so chose and left us to return to her duties.

Ähnliche Geschichten

Ehemalige Playboy-Playmates Teil 9: Tiffanies wahres Verlangen_(1)

Anmerkung des Autors: Dies ist die zweite Geschichte von Tiffanie, einer ehemaligen fiktiven Playboy-Spielgefährtin. Ihre erste ist interracial. Sie müssen das nicht lesen, wenn Sie nicht wollen, aber es genügt zu sagen, dass Tiffanie in Teil 3 dieser Serie Zeuge eines inzestuösen Aktes in ihrem Haus wurde, an dem ihre älteste Schwester Diane beteiligt war. Im Gegensatz zu Stephanie (die in Teil 3 ebenfalls Zeuge einer ähnlichen Tat wurde) brachte es Tiffanie durcheinander – und machte sie sogar verrückt. Sie versuchte ihr Bestes, um ihre inneren inzestuösen Wünsche zu vermeiden, indem sie sie mit dem Sperma schwarzer Männer ertränkte. Tiffanies erste...

2.6K Ansichten

Likes 0

Die Party_(14)

Teil 1 „Jesus, wir kommen wieder zu spät“, denke ich mir, während ich auf der Couch im Wohnzimmer sitze, den Kopf auf eine Hand gestützt. Es war Samstag, die Nacht der Doonsberg-Party, und es gab kein Entrinnen. Die Nachbarn die Straße runter hatten uns vor Monaten in ihre Villa eingeladen. Es wurden Zusagen gemacht, Kalender überprüft und erneut überprüft, Telefonanrufe getätigt. Kurzum, es war beschlossene Sache. Wenn es jemals einen Abend für eine Party gegeben hatte, dann war es dieser. Der Vollmond des Spätsommerabends blickt träge auf die ländliche Gemeinde herab. Ein leichter Nebel hat sich gelegt und erfüllt die Luft...

2.3K Ansichten

Likes 2

SLuT9 Punkt 22

KAPITEL ZWEIUNDZWANZIG Hoch im Leben Sonntag, 23. Dezember, Nacht Für die nächsten zwei Stunden herrschte im Haus ein organisiertes Chaos, während Jennifer alle dazu brachte, zu putzen und sich auf die Party vorzubereiten. Dave und Emily wurden zum Abstauben, Staubsaugen und Reinigen des Wohnzimmers eingesetzt, Olivia und Hayley wurden als Hilfsköche für Jennifer eingezogen, da sie so viel Essen wie möglich für die morgige Party zubereitete. Megan wurde in ihr Zimmer geschickt, um es sauber zu machen, während Molly die Hartholzböden im Hauptflur fegte und wischte. Als sie mit diesen Aufgaben fertig waren, schickte Jenn Dave, Em und Molly runter, um...

1.4K Ansichten

Likes 0

DIE SLUT DES BOSSES 1: DER VORSCHLAG_(1)

DIE SLUT DES BOSSES - TEIL I: DER ANFANG KAPITEL 1: DER VORSCHLAG Es ist passiert, wie es immer passiert ist. Mein Smartphone gab einen diskreten „Piep“ von sich. Ich wandte mich vom Computermonitor auf meinem Schreibtisch ab, weckte mein Telefon und überprüfte die Text-ID. Herr. Es hätte viel mehr sein können. Es hätte Mr. Charles Woodburn, CEO und Vorstandsvorsitzender, sein können. Das war Sir. Ich öffnete den Text, um die Nachricht zu finden, die ich oft von ihm erhielt. „Ich brauche dich in meinem Büro.“ Ich lächelte, als ich sofort aufstand und meine Jacke holte. Es spielte keine Rolle, woran...

1.5K Ansichten

Likes 1

LISSA C. Kapitel 2, Alles Gute zum Geburtstag, David

LISSA C. Kapitel 2, Alles Gute zum Geburtstag, David Der Tag hatte sich besser entwickelt, als ich je erwartet hatte. Als ich mit Lissa am Steuer zurück zum Haus fuhr, hatte ich die Gelegenheit, sie während der Fahrt ausgiebig zu betrachten. Es gab nichts an diesem Mädchen, das ich nicht mochte. Ihr schönes blondes Haar, das herumwirbelte, als der Wind über die Windschutzscheibe kam, brachte eine gewisse Frische in die ganze Situation. Sie lachte und kicherte über meine dummen Witze, während wir uns unterhielten, wodurch ich mich in ihrer Nähe immer wohler fühlte. Aber dann waren da ihre köstlich aussehenden Brüste...

1.3K Ansichten

Likes 1

Begegnungen mit Tom – Sneak Peek und First Encounter

Mein Nachbar ist Spanner und sein Name ist Tom. Ja, ich weiß, sehr klischeehaft, aber sein Name ist wirklich Tom. Jetzt war ich schüchtern in Bezug auf meinen Körper, er ist kurvenreich und ja, ich bin ein bisschen übergewichtig für meinen 5-Fuß-6-Rahmen, mein Hintern ist rund, meine Brüste sind sehr groß und meine Oberschenkel sind größer, als ich möchte. Aber es ist alles ich und das war's. An den meisten sonnigen Tagen liebe ich es, (zumindest) oben ohne im Garten herumzuwandern, manchmal völlig nackt, an den Blumen zu riechen und mich niederzulassen, um die Sonnenstrahlen aufzusaugen. Jedenfalls lag ich an einem...

1.4K Ansichten

Likes 0

Scheiß auf Freunde

Joe klopfte an die Tür und fragte sich, was er tat. Er hatte dieses Mädchen noch nie getroffen und hoffte nur, dass sie genauso verrückt war wie er. Seine Gedanken wurden unterbrochen, als ein sexy Mädchen die Tür öffnete und Joe fragte: „Ist Kelly hier?“ Darauf antwortete das Mädchen an der Tür: „Das ist nicht wichtig, aber warum ficken wir nicht gleich hier und ich gebe dir eine kleine Kostprobe.“ „Hört sich gut an“, sagte Joe, als er das Haus betrat und begann, sich auszuziehen. „Also, wie heißt du, Baby?“ fragte Joe, als er sein Hemd aufknöpfte. „Ist egal, Baby“, antwortete...

1.1K Ansichten

Likes 0

Der Mann meines Lebens

Ich bin mit Sicherheit ein geiler, schwuler Mann. Das weiß ich seit meiner Kindheit. Als ich es war, wusste ich nicht wirklich, was ich wollte, außer Sex zu haben. Und eigentlich wollte ich das gar nicht. Ich habe mir immer vorgestellt, den Penis eines Mannes zu lutschen. Und als ich es das erste Mal tat, kam ich in meiner Hose. Als er seinen Schwanz in meine Kehle steckte, spürte ich, wie ein wenig Precum auf die Rückseite spritzte, und dann kam mein Schwanz fast! Als sein heißes Sperma in meine Kehle rutschte, kam ich, wie gesagt, in meiner Hose. Ich bin...

1.1K Ansichten

Likes 0

Nennen Sie mich Joanna

Nennen Sie mich Joanna Das alles ist mittlerweile so lange her, dass es nicht nur so aussieht, als ob es zu einer anderen Zeit an einem anderen Ort gewesen wäre, sondern auch so anders, als hätte es fast nie existiert. Aber es geschah. Alles spielte sich im ländlichen Süden Englands ab, in dieser wundervollen Zeit nach Kriegsende (für uns bedeutete „der Krieg“ und bedeutet immer noch den Zweiten Weltkrieg), im verblassenden goldenen Nachglanz des Imperiums, bevor unangenehme Realitäten in die Welt eindrangen und sie bedrängten Wir hatten eine neue und unbekannte Form kennengelernt. Die Revolutionen der sechziger Jahre – soziale, sexuelle...

886 Ansichten

Likes 0

Ein nicht ganz so einfaches Leben: Teil 4_(1)

Die Cafeteria starb, natürlich im übertragenen Sinne, aber es kam mir danach so vor, als würde ich auf eine Horde Geister starren. Überall, wo ich hinsah, traf ich auf blasse, ehrfürchtige Gesichter, die ich nach besten Kräften zu ignorieren versuchte, während ich mich durch die Menge schlängelte. Mit gesenktem Kopf gelang es mir, mich aus der Masse zu befreien und der Cafeteria zu entkommen. Ich lehnte mich an die Wand und versuchte, mich für einen Moment zu sammeln, bevor ich mich auf den Weg zu meiner Klasse machte. Als ich ungefähr auf halber Strecke war, hörte ich stampfende Schritte hinter mir...

857 Ansichten

Likes 0

Beliebte Suchanfragen

Share
Report

Report this video here.