Mit Ell betrügen

774Report
Mit Ell betrügen

Vor nicht allzu langer Zeit war ich zu sehr mit Arbeit und Familie beschäftigt, um überhaupt ein soziales Leben führen zu können. Ich bin 32, mit einer langweiligen Frau verheiratet und habe drei Kinder. Wie sich ein Mann vorstellen kann, war ich frustriert, weil ich wusste, dass ich all diese versauten und seltsamen Fetische hatte, aber nichts außer einem toten Schlafzimmerpartner hatte, den ich anprobieren konnte. Ich wollte mich lebendig fühlen!

Geben Sie Online-Dating ein. Theoretisch funktioniert es, um Sie mit jemandem zusammenzubringen, der sich möglicherweise in einer ähnlichen Situation oder aus einer Vielzahl anderer Gründe befindet. Ich habe mehrere tolle Frauen kennengelernt, hatte ein paar Dates, wenn es die Zeit erlaubte, aber ich habe nie wirklich gespürt, dass die Chemie stimmt. Geben Sie ein etwas zufälliges Profil ein, das von ... aufgerufen wird. Nennen wir sie Ell. Den meisten Berichten zufolge war Ell nicht das typische Mädchen, mit dem ich in der Vergangenheit zusammen war. Zum einen verkündete ihr Profil lautstark, dass sie „NUR FÜR FREUNDE“ da sei und dass sie tatsächlich recht glücklich verheiratet sei. Genau wie ich. Ich könnte Sie ausführlicher erläutern, wie wir zu reden begannen oder was zu unserer ersten Begegnung führte, aber ich komme gleich auf den Punkt. Sie wollte in die Stadt ziehen, in der ich wohnte, und es bot sich für sie viel früher als erwartet die Gelegenheit, sie zu besuchen. Da ich nicht glaubte, dass sie annehmen würde, bot ich ihr ein paar Tage in einem von mir bezahlten Hotel an, und zu meiner Überraschung nahm sie an. Ich sagte meiner Frau, dass ich am selben Wochenende eine Geschäftsreise machen müsse. Sie sagte mir, ich solle Spaß haben. Ich habe ihr gesagt, dass ich es tun werde.

Eines kühlen Abends holte ich sie vom Busbahnhof ab. Sie war alles, was sie auf ihren Profilbildern zu sein schien – ein winziges kleines Ding, eine halb ägyptische und halb deutsche Süße mit einem stilvollen Aussehen und einem bösen Grinsen, an das ich bis heute nicht mehr denken muss. In meinen Augen ging ich ein ziemlich großes Risiko ein, indem ich einen völlig Fremden aus dem Internet in ein Hotelzimmer einlud, und vielleicht bekam ich dafür etwas zurück, hoffte ich.

Nach einem kurzen Abendessen, bei dem wir uns unterhielten, lachten (und flirteten), kamen wir im Hotelzimmer an. Es war spät, aber sie bestand darauf, dass sie eine Art Nachteule sei und lieber wach bleiben und gemeinsam fernsehen würde. Sie hatte keinen Pyjama mitgebracht, also bot ich ihr aus Anstandsgründen mein T-Shirt und eine Pyjamahose an (und hielt trotzdem an meinem Versuch fest, der perfekte Gentleman-Gastgeber zu sein). Ich trug sie und setzte mich zu ihr auf die Couch. Wir tranken ein Bier, redeten, lachten ... und nach und nach rückte sie näher an meine Seite der Couch. Es dauerte nicht lange, bis dieses entzückende kleine Geschöpf zusammengerollt neben mir lag, während wir uns die Wiederholungen ansahen.

In diesem Moment begann, wie ich bis heute behaupte, ein zufälliger Beginn eines unerwarteten Spaßes, als ich mich auf der Couch hin und her bewegte und meine Hand schließlich auf ihren Oberschenkel fiel. Ihre Hand legte sich schnell auf meine und in gespieltem Schock sagte sie leise: „Hey, jetzt bin ich eine verheiratete Frau … auch wenn du süß bist …“ Sie zwinkerte mir zu und ich versuchte, meine Hand zurückzuziehen - immer noch in einem vagen Versuch, nicht über eine Grenze hinauszugehen, die möglicherweise von Anfang an nicht da war. „Ich bin auch verheiratet und du bist auch süß“, sagte ich lächelnd zurück.

Sie hielt meine Hand fester und hob eine Augenbraue. Ich mag viele Dinge sein, aber ich bin nicht ahnungslos. Stattdessen glitt meine Hand nach innen und hielt ihren inneren Oberschenkel. Als Antwort hob ich meine Augenbraue ... und ihre Schenkel öffneten sich leicht. Die Einladung war klar und doch war ich zurückhaltend ... vorsichtig. Ich ließ meine Handfläche nach innen gleiten, näher an den dünnen Stoff des Pyjamas, von der Verbindung zwischen ihrer Hüfte und ihrem Oberschenkel aus. Ich konnte dort deutlich die Hitze spüren, die durch den dünnen Stoff strahlte.

Am Ende bin ich mir nicht sicher, wer zuerst zugeschlagen hat. Normalerweise bin ich derjenige, der den ersten Schritt mit meiner Frau macht, aber sie war, gelinde gesagt, offensichtlich genauso begierig darauf, sich darauf einzulassen. Sie nahm meine Hand von dort, wo sie lag, und drückte meine Fingerspitzen in die Hitze. Ein leises Wimmern kam über ihre Lippen. In diesen Augen lag ein Konflikt, aber auch etwas anderes, das mir sehr vertraut war – Lust. Wir begannen uns zu küssen, meine Finger streichelten sie durch den dünnen Stoff des Pyjamas und vergewisserten mich, dass sie tatsächlich nichts darunter trug. Als unsere Zungen tanzten, spürte ich den ersten Hauch von Nässe, der durchsickerte ... und ich konnte mich nicht länger zurückhalten. Ich unterbrach den Kuss nur lange genug, um ihr Hemd über ihren Kopf zu heben – ihre schönen, zierlichen Brüste, die mit weichen braunen (und sehr harten) Brustwarzen bedeckt waren, waren entblößt, um mich zu begrüßen. Als nächstes kam mein Hemd ... dann schob ich sie mit noch größerem Eifer zurück auf die Couch, zog den Pyjama aus und warf ihn durch den Raum. Ihre Muschi, die im schwachen Licht des Fernsehers glänzte, war wunderschön – hübsch zu einem Dreieck aus kurzen, dunklen Haaren geschnitten, und ihre äußeren Lippen waren hellgoldbraun und rosig vor Erregung.

Plötzlich war das Zögern, mit diesem Fremden zusammen zu sein, verschwunden. Vorbei war die Zurückhaltung. Ich versenkte meine Finger in ihr, während sie ihren Körper noch einmal auf meine Höhe zog, am Reißverschluss meiner Jeans arbeitete und sie mit meiner Hilfe tief in meine Hüften zog, wobei ihre Augen jedes Mal leicht rollten, wenn ich meine Finger in sie hineinbewegte. Sie drückte meine Boxershorts nach unten, mein Schwanz sprang frei, und ohne ein einziges Wort versenkte sie die Länge in ihrem Mund. Ich bin keineswegs riesig... aber sie war eine winzige Frau und mein Schwanz streifte ihre Kehle, während sie fieberhaft saugte. Vor diesem Moment hatte ich es noch nie genossen, meinen Schwanz lutschen zu lassen ... aber ich konnte mich nur mit Mühe davon abhalten, ihr in den Hals zu spritzen, während sie meinen Schaft gekonnt mit Zunge und Lippen bearbeitete.

Mit einiger Anstrengung löste ich ihren Mund von meinem Schwanz, ließ meine Finger aus ihrem Inneren gleiten und tat so, als würde ich sie schmecken, während sie zusah. Sie schenkte mir ihr eindringliches, böses Grinsen und setzte sich rittlings auf mich. Sie nahm meinen Schwanz in ihre kleine Hand und führte den Kopf zu ihrer Muschi, wobei sie ganz leicht rieb, mich aber nie zu tief gleiten ließ. Obwohl ich fast wahnsinnig war, wusste ich, dass ich keine Schwangerschaft riskieren konnte, hatte aber vergessen, Kondome zu kaufen. SCHEISSE! Sie schien jedoch nicht daran zu denken, als sie meinen Schwanz mit beiden Händen nahm und ihn in einer Cowgirl-Position ungeschützt direkt in ihre rohe Muschi schob.

Zu sagen, dass sie eng war, wäre eine Untertreibung ... aber sie war so wunderbar durchnässt, dass es keine Mühe kostete, mich in ihrer ganzen Länge in sie zu versenken. Es war ein Glück, sie mit geschlossenen Augen dabei zu beobachten, wie sie ihre zierliche Gestalt an meinem Schwanz auf und ab zog. Ich nahm ihre Hüften und rieb sie in einem gemeinsamen Rhythmus, der mich bald dem Orgasmus nahe brachte. Trotz ihres Stöhnens überraschte sie mich, als ihr Körper plötzlich zu zittern begann. Unter ihrem Atem, der allmählich lauter wurde, war ein leises Flüstern von „Scheiße, fick, fick, fick… ja, ja… fick“ zu hören. Gleichzeitig packten und spielten ihre inneren Muskeln gemeinsam, wogten über mich und zogen mich ebenfalls über den Rand. Sie kam – hart – kurz bevor ich selbst die Kontrolle verlor, was durch das Gefühl, sie mit meinem Sperma zu füllen, umso angenehmer wurde ... und ein plötzlicher Schwall von Nässe, als sie auch ejakulierte (mein erster Fall, den ich je gesehen habe). .das Bett und mich unter ihr durchnässen.

Es vergingen scheinbar Stunden, bis wir uns erholten und gemütlich und nackt plauderten. Wir verbrachten den Rest des Wochenendes damit, die Gesellschaft des anderen vollkommen zu genießen. Keine Ecke dieses Hotelzimmers blieb ungenutzt. Ein geflüsterter Satz, den Ell einmal sagte, ist mir bis heute in Erinnerung geblieben und zaubert mir ein Lächeln ins Gesicht: „Fick mich, als wäre ich dein.“ Und ich tat. So oft ich konnte, bevor alles vorbei war und sie in ihr „richtiges“ Leben zurückkehrte.

Bis zum heutigen Tag erregt es mich immer noch, wenn ich mich an die möglicherweise einmalige Konstellation der Monde erinnere, die sie zu mir gebracht hat. Gestern hat sie mich angerufen und mir erzählt, dass sie ein wunderschönes Mädchen zur Welt gebracht hat. Ich fragte sie, ob ich sie vielleicht besuchen könnte. Sie sagte, dass ihr Kind mir gehöre und dass sie auf jeden Fall möchte, dass ich sie und ihr Kind besuche. Ich habe die Einladung gerne angenommen.

Ähnliche Geschichten

Ereignisse, die zu unserer „Experimentier“-Phase führen

Wie die meisten High-School-Kinder waren einige von uns viel unterwegs. Wir machten Witze, machten uns gegenseitig das Leben schwer, neckten uns gegenseitig, normales Kinderkram. Und wie die meisten Gruppen von Kindern in diesem Alter hatten einige von uns Autos, und einige von uns mussten sich von Zeit zu Zeit das Auto unserer Eltern leihen ... Es war Wochenende und wir hatten beschlossen, zu einem beliebten Treffpunkt zu gehen, einem etwa eine Autostunde entfernten See, an dem es Rutschen und Plattformen zum Springen gab, die man am besten als das 80er-Jahre-Äquivalent eines Wasserparks beschreiben kann. Nach heutigen Maßstäben war es nicht viel...

562 Ansichten

Likes 0

Heißer Basketballspieler

Ich bin Basketballtrainer in einer kleinen Siedlung im Süden. Ich trainiere Mädchen, ich habe zwanzig, fünf in jeder Klasse. Es gibt sie in allen Größen, groß und klein, aber nicht zu klein. Alle sind gut gebaut. Die Brust hat die Größe einer Grapefruit. Einige der schönsten Ärsche, die Sie je gesehen haben. An dem Tag, an dem ich in meinem Büro bin, kommt Annie in mein Büro. Sie trägt eines dieser kurzen Oberteile, die knapp über ihre Brust reichen. Es ist fettleibig, dass sie keinen BH trägt. Sie trägt Shorts aus Baumwolle, die so eng sind, dass man sehen kann, dass...

859 Ansichten

Likes 0

Scheiß auf Freunde

Joe klopfte an die Tür und fragte sich, was er tat. Er hatte dieses Mädchen noch nie getroffen und hoffte nur, dass sie genauso verrückt war wie er. Seine Gedanken wurden unterbrochen, als ein sexy Mädchen die Tür öffnete und Joe fragte: „Ist Kelly hier?“ Darauf antwortete das Mädchen an der Tür: „Das ist nicht wichtig, aber warum ficken wir nicht gleich hier und ich gebe dir eine kleine Kostprobe.“ „Hört sich gut an“, sagte Joe, als er das Haus betrat und begann, sich auszuziehen. „Also, wie heißt du, Baby?“ fragte Joe, als er sein Hemd aufknöpfte. „Ist egal, Baby“, antwortete...

867 Ansichten

Likes 0

Alisons widerstrebender Lapdance

Alison kam in mein Leben als Teil eines Dreier mit einem anderen Mädchen. Der Dreier hat Spaß gemacht, aber bald trennten sich unsere Wege. Ein paar Monate später kamen wir wieder ins Gespräch, als ich sie in einem Stripclub sah, in dem sie gerade angefangen hatte zu arbeiten. Bald darauf hatten wir unser erstes richtiges Date. Ein paar schnelle Drinks in einer Kneipe und ein Blowjob auf dem Parkplatz waren so romantisch wie wir nur sein konnten. Als sie zu mir kam, war ich der Erste, der sie zum Spritzen brachte, wenn sie zum Orgasmus kam. Ich war auch der Erste...

910 Ansichten

Likes 0

Nennen Sie mich Joanna

Nennen Sie mich Joanna Das alles ist mittlerweile so lange her, dass es nicht nur so aussieht, als ob es zu einer anderen Zeit an einem anderen Ort gewesen wäre, sondern auch so anders, als hätte es fast nie existiert. Aber es geschah. Alles spielte sich im ländlichen Süden Englands ab, in dieser wundervollen Zeit nach Kriegsende (für uns bedeutete „der Krieg“ und bedeutet immer noch den Zweiten Weltkrieg), im verblassenden goldenen Nachglanz des Imperiums, bevor unangenehme Realitäten in die Welt eindrangen und sie bedrängten Wir hatten eine neue und unbekannte Form kennengelernt. Die Revolutionen der sechziger Jahre – soziale, sexuelle...

698 Ansichten

Likes 0

Sklave für einen Tag Teil 3

Liz sieht Chris an, um Anweisungen zu erhalten, und er lächelt über ihren Gehorsam. Er schwelgt darin, dass seine Frau die Kontrolle aufgibt und sie könnte sich fast selbst in den Hintern treten, weil sie nachgegeben hat, ohne überhaupt nachzudenken. Fängt sie tatsächlich an, die Kontrolle an ihren Mann zu genießen? „Geh und mach die Tür auf und schick meine Freunde ins Wohnzimmer, ich mach das Spiel an.“ Chris befiehlt. Liz geht zur Tür und als sie sie öffnet, spürt sie, wie der Vibrator ein leises Summen in ihrer Muschi beginnt. Sie dreht sich um und starrt Chris an, aber er...

2K Ansichten

Likes 0

Der Chauffeur (#4) ...... Tina und diese verrückten Kunden

Der Chauffeur…. Tina und diese verrückten Kunden Geschrieben von: PABLO DIABLO Urheberrecht 2018 KAPITEL 1 Als Tina und ich Hand in Hand das Büro verließen, lächelte ich. Ich wusste, dass ich in einer viel stärkeren Position war, indem ich mich um Mr. & Mrs. Jaxson kümmerte. Sie waren wunderbare Menschen. An diesem Punkt fasste ich in meinem Kopf zusammen, was mit mir passiert ist, seit ich der Happy, Happee Limo Company beigetreten bin: • Ich hatte Sex mit Sasha – meiner Chefin, Tina – ihrer Assistentin, Paula – einer Kollegin im Telefonraum und Jill – der besten Fahrerin im Unternehmen. •...

951 Ansichten

Likes 0

Daniel Wolf (überarbeitet) Teil 5

Daniel Wolf Kapitel 8 Teil 5 Alle Teilnehmer sind über 18 Jahre alt Kapitel 8 Teil V Das war ein langer Tag gewesen. Wir konnten nur verhindern, dass wir alles fallen ließen, auf den Boden fielen und vögelten wie die Stadthunde. Aber wir hatten davon Abstand genommen, da wir nicht wirklich wollten, dass die Stadtältesten vor Scham sterben. Aber jetzt, als sich die Tür zwischen ihnen und uns schloss, begannen die Kleider zu fliegen. Zuerst schien es, als gehörten die fliegenden Kleidungsstücke Marlu. Daniel war fast in der Zeit stehengeblieben, als er zusah, wie Marlu sich auszog. Als jedes Stück Haut...

837 Ansichten

Likes 0

Ein Interview am Samstagnachmittag in Manhattan.

Ein Interview am Samstagnachmittag in Manhattan. -------------------------------------------------- ----------------- Im Fenster von Southgate in der Nähe des Central Parks sitzen und über das Grün und die Felsen des städtischen Heiligtums blicken; Irene wirkte entspannt, nippte an ihrem Kaffee, blätterte in der hervorragenden Speisekarte und erzählte dabei von den unverschämtesten Verhaltensweisen. Sie war schlicht in Schwarz und Pelz gekleidet, zeigte aber einen tiefen Ausschnitt und extrem hohe rote Absätze. Sie hatte sich bereit erklärt, mich zu treffen, als ich sie wegen ihres neuesten Vorhabens kontaktierte, dem Kauf eines Grundstücks im Norden des Bundesstaates New York und in Richtung der Hamptons auf Long Island...

670 Ansichten

Likes 0

Ein Typ und sein...? 37 Sheeka

Jake hielt immer noch Akeesha und jeder seiner Dschinns versammelte sich um sie beide. Im Raum war nichts als lautes Weinen und Schluchzen zu hören. Es gab einen weiteren gewaltigen Energieschub, als Nyrae und Inger beide auftauchten. Inger flog zu Akeesha und Tränen liefen ihr aus den Augen. „Warum? Warum stirbt sie? Wenn sie stirbt, Meister Jake, verspreche ich dir, dass ich dich leiden lassen werde!“ Inger knurrte Jake an. „Auf die eine oder andere Weise werde ich bald sterben, Inger. Die Bindung, die ich zu meinen Dschinns habe, wird mich töten, wenn sie stirbt. Ich fürchte, es wird sie auch...

645 Ansichten

Likes 0

Beliebte Suchanfragen

Share
Report

Report this video here.